Auf dieses Nachholspiel schaut die gesamte Fußball-Regionalliga Nordost: Der FC Energie Cottbus spielt am Mittwoch, 19. April, gegen Carl Zeiss Jena. Die Partie des Tabellenzweiten gegen den -dritten beginnt um 19 Uhr im Stadion der Freundschaft in Cottbus.
Energie Cottbus kann mit einem Heimsieg gegen die Thüringer an Spitzenreiter Rot-Weiß Erfurt vorbeiziehen. Carl Zeiss Jena würde mit einem Dreier in der Lausitz aus dem Zweikampf um die Meisterschaft wieder einen Dreikampf machen, zumal die Thüringer sich seit Wochen in Topform präsentieren. Und: Auch die Kulisse wird eines Topspiels würdig sein.

Energie Cottbus gegen Jena – Brisanz wegen der Tabelle

Nach 28 von 34 Spieltagen führt Rot-Weiß Erfurt mit 58 Punkten vor Energie Cottbus (55) und Carl Zeiss Jena (51) an. Allerdings hat Erfurt ein Spiel mehr absolviert als Cottbus und Jena. Das Duell des Tabellenzweiten gegen den -dritten hat also entscheidenden Einfluss auf den Titelkampf in den dann noch verbleibenden sieben Partien.
Energie Cottbus stand nach dem 2:1 gegen Tennis Borussia Berlin am Samstag zumindest für 24 Stunden ganz oben, ehe Erfurt mit dem 4:0 gegen den Greifswalder FC wieder vorbeizog. „Wer am 27. Spieltag Tabellenführer ist, der kann auch am 34. Spieltag Tabellenführer sein“, sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz mit Blick auf das kurze Intermezzo des FCE an der Spitze.
Energie Cottbus empfängt den FC Carl Zeiss Jena – Anstoß am Mittwoch im Stadion der Freundschaft ist um 19 Uhr. Das ist die mögliche Aufstellung des FCE.
Energie Cottbus empfängt den FC Carl Zeiss Jena – Anstoß am Mittwoch im Stadion der Freundschaft ist um 19 Uhr. Das ist die mögliche Aufstellung des FCE.
© Foto: Lehmann/lr

Energie Cottbus gegen Jena – Brisanz wegen der Formkurve

Vor allem die Formkurve von Carl Zeiss Jena zeigt seit Wochen nach oben. Die letzte Niederlage gab es im Januar bei Hertha BSC II (0:1). Seitdem hat Jena in zehn Spielen sieben Siege geholt. „Wir haben jetzt ein richtig geiles Spiel in Cottbus. Wir haben keinen Druck. Ich habe den Jungs mitgegeben, dass wir Spaß haben sollen“, erklärte Trainer René Klingbeil nach dem 2:0 bei Lichtenberg 47 am Samstag im MDR.
Auch Energie Cottbus hat zuletzt ordentlich gepunktet. Lediglich die 1:2-Heimiederlage gegen Hertha BSC II trübt die Ausbeute der zurückliegenden Wochen. „Jena ist gut und hat zuletzt viel gewonnen – wir sind aber auch gut“, betonte FCE-Toptorschütze Nicolas Wähling: „Wir müssen seriös und dominant spielen.“

Energie Cottbus gegen Jena – Brisanz wegen der Kulisse

Es wird eine Rekordkulisse bei diesem Topspiel geben. Bis Dienstagvormittag waren laut FCE-Sprecher Stefan Scharfenberg-Hecht schon knapp 6000 Tickets verkauft. Die bislang größte Kulisse im Stadion der Freundschaft in dieser Saison gab es mit 5491 Zuschauern beim Spiel von Energie Cottbus gegen Chemie Leipzig. Es folgen die Partien gegen Lok Leipzig (5313) und den Greifswalder FC (4903).
Dazu kommt am Mittwochabend die ganz besondere Atmosphäre unter Flutlicht. Am Samstag gegen Schlusslicht Tennis Borussia Berlin (2:1) waren 4608 Zuschauer dabei. Sie sahen eine zunächst einseitige Partie, ehe der Favorit fast noch ins Straucheln gekommen wäre. „Am Mittwoch wird ein ganz anderes Spiel. Gegen Jena wird es deutlich offener werden. Es werden mehr Zuschauer kommen, weil es ein Abendspiel unter Flutlicht ist“, erklärte FCE-Verteidiger Paul Milde voller Vorfreude.

Energie Cottbus gegen Jena – Brisanz wegen des Hinspiels

Beim Hinspiel in Jena im September gab es Ausschreitungen auf den Rängen. Es flogen Feuerwerkskörper aus dem Gästefanblock in Richtung der Jenaer Zuschauer. Die Partie war für mehrere Minuten unterbrochen. Mehrere Fans wurden festgenommen. Die Polizei verhinderte eine weitere Eskalation.
Energie Cottbus wurde daraufhin vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt. Zudem spielt der FCE bis zum 30. Juni auf Bewährung. Im Wiederholungsfall muss der Verein ein Meisterschafts-Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Energie hatte Berufung gegen das Urteil eingelegt. Am Dienstag teilte der Verein mit, dass die Berufung abgelehnt worden sei. Das Urteil ist nun rechtskräftig. Präsident Sebastian Lemke warnt die eigenen Anhänger vor einem drohenden „Desaster“.

Energie Cottbus gegen Jena – Brisanz wegen der Ex-Jenaer

Für insgesamt vier Spieler von Energie Cottbus gibt es das Wiedersehen mit dem ehemaligen Verein. Maximilian Oesterhelweg und Dennis Slamar kennen dieses besondere Gefühl bereits aus dem Hinspiel. Ihr Abschied im vergangenen Sommer war nicht ganz freiwillig. Der FCC verzichtete damals auf eine Vertragsverlängerung.
Niclas Erlbeck musste beim Hinspiel verletzungsbedingt zuschauen, brennt jetzt aber ebenfalls auf das Duell mit seinem Ex-Verein. Und mit Winter-Neuzugang Timmy Thiele gibt es nun noch einen vierten Energie-Profi mit einer Vergangenheit in Jena. Bei den Thüringern gehörte er in der Saison 2016/2017 zu den Publikumslieblingen und hatte mit 16 Toren großen Anteil am Aufstieg in die 3. Liga.
Übrigens, auf der anderen Seite gibt es auch einen Profi mit Cottbuser Vergangenheit: Marcel Hoppe trug von 2019 bis 2021 das Energie-Trikot. In Jena ist der Linksverteidiger inzwischen Stammspieler.

Newsletter zum FC Energie Cottbus

Alle Informationen rund um den FC Energie Cottbus gibt es im FCE-Newsletter der Lausitzer Rundschau. Er erscheint jeden Donnerstag mit allen wichtigen Infos rund um den FCE. Hier geht es zur Anmeldung.

Tabelle der Fußball-Regionalliga Nordost

Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost

Energie Cottbus im Landespokal

Energie Cottbus im DFB-Pokal

Die Testspiele von Energie Cottbus