ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
19.05.2019 Energie Cottbus nach dem bitteren Abstieg

Wollitz will bleiben – stellt aber Bedingung

Cottbus. Klar ist schon jetzt: Nach dem Abstieg aus der 3. Liga wird sich das Gesicht der Mannschaft von Energie Cottbus verändern. Auch die Zukunft von Trainer Wollitz ist trotz gültigen Vertrages für die Regionalliga offen. Von Frank Noack und Jan Lehmannmehr

18.05.2019 Bitterer Abstieg in die Regionalliga (mit VIDEOS)

Energie Cottbus - was passiert mit dem Stolz der Fußball-Lausitz?

Braunschweig. Es ist kaum zu begreifen: Wegen eines fehlenden Tores steigt Energie Cottbus wieder in die Viertklassigkeit ab. Was passiert nun mit dem Stolz der Fußball-Lausitz? Viele Fragen sind offen. Von Jan Lehmann und Frank Noackmehr

19.05.2019 Lausitzer Seenland

Lausitzer sind stolz auf ihren Rostigen Nagel

Senftenberg. Der Aussichtsturm „Rostiger Nagel“ am Sedlitzer See ist nunmehr zehn Jahre nach dem auch heftig umstrittenen Bauplan die Landmarke des Lausitzer Seenlandes. Bei den Gästen der Reiseregion und Skeptikern von damals. Von Torsten Richter-Zippackmehr

19.05.2019 Deutsches Trachtenfest in Lübben

Tänze, Traditionen, Temperamente

Lübben. Mit einem großen Umzug ist das Deutsche Trachtenfest in Lübben am Sonntag ausgeklungen. Der Mitteldeutsche Heimat- und Trachtenverband und die Stadt Lübben hatten 2500 Trachtenträger aus ganz Deutschland und viele weitere Besucher zu Gast. Von Ingvil Schirling und Kathleen Wesermehr

Bildergalerien
ANZEIGE

Gündogan über Manchester: „Ich fühle mich hier wohl“

Manchester. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan will bald mit Manchester City über seine Zukunft sprechen, aber auch nichts überstürzen. „Die letzten Wochen war ich damit beschäftigt, noch einige nicht ganz so unwichtige Spiele mit City zu gewinnen, statt mich tagtäglich an den Verhandlungstisch zu setzen und mich davon ablenken zu lassen“, sagte der Mittelfeldspieler des englischen Meisters, Ligapokal- und FA-Cup-Siegers dem „Kicker“. „Der Stand ist aber immer noch derselbe: Ich fühle mich hier wohl, und ganz bestimmt werden wir die nächsten Wochen wieder die Gespräche aufnehmen.“ Von dpamehr

Videos
ANZEIGE
„Luxusgut Erde“

„Astro-Alex“ mit einer Botschaft auf Heimatbesuch

Künzelsau. Astronaut Alexander Gerst schwärmt auch Monate nach seiner Rückkehr aus dem All von der Erde. „Es ist uns vielleicht gar nicht ganz klar, was für ein wertvolles Luxusgut das ist: Dass wir im dunklen Kosmos so einen schönen blauen Planeten haben, auf dem wir einfach sein können“, sagte der 43-Jährige am Samstag in seiner Heimatstadt Künzelsau Diese Perspektive habe er von der Internationalen Raumstation (ISS) mit zurück auf die Erde bringen wollen. Von dpamehr

ANZEIGE