Es ist einfach keine Entspannung in Sicht im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Mit 38 Neu-Infektionen innerhalb von 24 Stunden bleibt die Fallzahl auf einem sehr hohen Niveau. Brandenburgweit stecken sich die Menschen in OSL am häufigsten mit dem Coronavirus an. Die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner – liegt an diesem Montag, 7. Dezember, bei 351. In der Lausitz kämpfen nur die beiden sächsischen Landkreise Bautzen und Görlitz mit noch höheren Werten. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion sind seit Ausbruch der Pandemie mittlerweile 32 Bürger aus OSL verstorben. 1646 Corona-Fälle sind bestätigt, davon sind 747 aktuell. Als genesen gelten 868 Menschen. In häuslicher Quarantäne befinden sich nach Kreisangaben 1496 Personen.

Klinikum Niederlausitz sucht Helfer in der Corona-Pandemie

Die Situation im Klinikum Niederlausitz bleibt kritisch. Aktuell werden 44 Patienten mit einer Corona-Erkrankung behandelt. Damit das Senftenberger Krankenhaus weiter handlungsfähig bleiben kann, sind am vergangenen Freitag zehn Corona-Patienten in andere Brandenburger Krankenhäuser verlegt worden. Das Klinikum sucht öffentlich nach Helfern mit medizinischer Vorerfahrungen oder Vorerfahrungen im Servicebereich. „Wir brauchen jetzt jede Unterstützung, die wir bekommen können“, sagte Klinikum-Geschäftsführer Tobias Vaasen am Freitag. Wer helfen will, kann sich in einem Online-Formular vorstellen und anmelden.
Seit diesem Montag gilt neben der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes eine neue Allgemeinverfügung des Kreises. Die neuen Maßnahmen berühren den Schulbetrieb, das Besuchsrecht in Pflegeheimen, Bestattungen sowie ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit.

Maskenpflicht für alle Schüler in Oberspreewald-Lausitz

Maskenpflicht in der Schule: Schüler ab der ersten Klasse, Lehrer sowie Besucher von Schulen jeden Bildungsganges – das heißt allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Förderschulen und Schulen des zweiten Bildungswegs in öffentlicher und freier Trägerschaft – sind verpflichtet, in Schulgebäuden und in Horteinrichtungen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt nicht im Außenbereich, also etwa auf dem Schulhof, soweit der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten wird.

Wechselunterricht und kleinere Lerngruppen im OSL-Kreis

Wechselunterricht: Schüler der allgemeinbildenden weiterführenden Schulen, berufsbildenden Schulen und Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ sind in kleinere Lerngruppen aufzuteilen und in einem rollierenden Unterrichtssystem – das heißt im Wechsel von Präsenzunterricht und Distanzunterricht – zu unterrichten. Der Sportunterricht ist untersagt. Das rollierende Unterrichtssystem ist so zu gestalten, dass eine effiziente Unterbrechung von Infektionsketten sichergestellt ist, insbesondere durch Halbierung der Klassenstärken bei gleichbleibenden Personenkreisen.
Musik- und Volkshochschule, Lehrbauhof: Der Präsenzunterricht der Volkshochschule und der Musikschulen in öffentlicher und privater Trägerschaft ist untersagt. Die Unterrichtserteilung mittels Distanzunterricht, soweit möglich, ist erlaubt. Entsprechendes gilt für Bildungsdienstleister im Bereich der beruflichen Bildung und überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen sowie vergleichbare Angebote. Der Lehrbauhof der Handwerkskammer Cottbus in Großräschen ist daher ab diesen Montag bis zum 3. Januar geschlossen.

Eingeschränktes Besuchsrecht in Pflegeheimen in OSL

Der Unterrichtsbetrieb an Schulen, in denen Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und Schüler mit Schwerstmehrfachbehinderungen beschult werden, bleibt unberührt.
Besuchsrecht in Pflegeheimen: In stationären Einrichtungen zur Pflege ist vorbehaltlich weitergehender Beschränkungen im Einzelfall höchstens ein Besucher je Patient oder Bewohner täglich für maximal eine Stunde zulässig.
Bestattungen: Bestattungen dürfen nur im engsten Familienkreis stattfinden, wobei auch bei Bestattungen unter freiem Himmel die Anzahl der Beteiligten 25 Personen nicht überschreiten darf.

Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit verboten

Alkoholverbot in der Öffentlichkeit: Die Abgabe und der Konsum von alkoholhaltigen Getränken ist ganztägig außerhalb von Läden und Geschäften im Bereich von Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen sowie auf öffentlichen Parkplätzen und Parkplätzen vor Einkaufszentren, Geschäften und Läden, in Parkhäusern, Parkgaragen, auf Parkdecks, auf Spiel- und Sportplätzen und in öffentlich zugänglichen Parkanlagen untersagt.
Die komplette Allgemeinverfügung im Wortlaut inklusive der Begründung kann online unter www.osl-online.de eingesehen werden.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.