Die Welt blickt fassungslos auf die Geschehnisse im Krieg in der Ukraine, der unfassbares menschliches Leid bringt. „Wir sind bestürzt und verurteilen diesen Krieg aufs Schärfste“, teilen der Weißwasseraner Verein „Wir sind wir“ und die Stadtwerke Weißwasser (SWW) mit.
Schon seit Tagen sammelt der Verein Spenden, Kleidung und Nahrung für die Ukraine. Diese können am Boulevard im Vereinsdomizil abgegeben werden, erklärt Vereinsvorsitzende Natalia Kühn.

Weißwasser

Auch die SWW wollen nicht tatenlos zusehen und das vom Verein initiierte Crowdfunding-Projekt unterstützen und eine Plattform für Helfer schaffen. „Die SWW machen den Start und spenden die ersten 300 Euro. Für jede Spende von mindestens zehn Euro geben die Stadtwerke Weißwasser aus dem Fördertopf, der eine Gesamthöhe von 1.000 Euro hat, weitere zehn Euro dazu“, so Geschäftsführerin Katrin Bartsch. Das Projektziel liegt bei 10.000 Euro. Verein und SWW hoffen aber, dass es übertroffen werden kann.

Kreis Görlitz schaltet Hilfsrufnummern frei

Der Kreis Görlitz bereitet sich derweil weiter auf die Unterbringung von Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine vor. Hilfsangebote und Übernachtungsmöglichkeiten können über die Internetseite des Kreises gemeldet werden.
Um die weitere Vorgehensweise zur Registrierung, Unterbringung und Versorgung von hilfsbedürftigen Menschen aus der Ukraine abzustimmen, kann über ukrainehilfe@kreis-gr.de oder Telefon 03581 663 5660 beziehungsweise 03581 663 5170 Kontakt zur Ausländerbehörde des Kreises aufgenommen werden.
Mehr über den Krieg in der Ukraine erfahren Sie in unserem Liveticker.
Wie Flüchtlingen und Menschen in der Ukraine geholfen werden kann, haben wir hierfür Sie zusammengefasst.