In Weißwasser ermittelt jetzt das Dezernat Staatsschutz, nachdem verfassungsfeindliche Symbole auf mehreren Autos aufgetaucht sind. Die Firmenautos sind mit Hakenkreuzen beschmiert worden. Der Vorfall hat sich in der Zeit vom 17. Juli, 21.15 Uhr, bis Montag, 6.30 Uhr, zugetragen, meldet die Polizeidirektion Görlitz.

Krauschwitz

Konkret geht es um drei Firmenfahrzeuge derselben Firma (Hausmeisterservice). Die Fahrzeuge befanden sich auf dem Albert-Schweitzer-Ring und dem Prof.-Wagenfeld-Ring, als die Sprayer zwischen Sonntag und Montag aktiv geworden sind. In grüner Farbe hinterließen sie diverse Hakenkreuze und zweimal den Schriftzug „Jude“. Erste Schätzungen zur Schadenshöhe gehen von 20.000 bis 30.000 Euro aus.

Polizeidirektion Görlitz bittet um Zeugenhinweise

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei übernahm den Fall. Die Ermittler bitten Zeugen, die Angaben zu möglichen Tatverdächtigen machen können oder das Besprühen eines Fahrzeuges beobachtet haben, sich beim Polizeirevier Weißwasser zu melden. Das Revier ist unter der Rufnummer 03576/2620 erreichbar.
Ob die Tat vom jüngsten Wochenende mit einem Vorfall vor wenigen Tagen zusammenhängen, will Polizeisprecher Sebastian Ulbrich nicht bestätigen. Da waren ein 49-Jähriger und eine 35-Jährige auf frischer Tat in der Krummen Straße in Weißwasser erwischt worden. Die zwei Sprayer hatten nicht nur Wörter und Zeichen an einer Wand hinterlassen, sondern auch ein verbotenes Zeichen gesprüht.