Corona und Kino – das passt nicht. Corona und Heimkino umso mehr. Da hätte es für Filmfreunde gar nicht viel besser kommen können als im Jahr 2020, in dem ausgerechnet das Jubiläums-Filmfestival in Cottbus komplett ins Netz wandert – und gleich viermal so lang geworden ist wie in anderen Jahren.

Festivalende zum Jahresende

Und das 30. Filmfestival Cottbus ist noch nicht vorbei. Noch bis zur letzten Minute des Jahres sind die meisten Filme im Stream verfügbar – immerhin gut 150 Stück. Selbst einen Preis gibt es noch – und den Preisträger bestimmt keine Jury, sondern die Zuschauer.
Mit 3000 Euro ist der Publikumspreis beim Filmfestival dotiert – gestiftet von der Lausitzer Rundschau. Die ermittelt nach Ende der Abstimmung auch den Sieger. Am 2. Januar wird der dann auch öffentlich bekanntgemacht. Zeit und Ort gibt es demnächst auch bei www.lr-online.de.

Kreuzchen fürs Kino

Auch die Abstimmung läuft bis zum Jahreswechsel in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 0 Uhr. Zur Auswahl stehen sieben Filme aus dem Wettbewerb U18-Jugendfilm und zwölf Filme aus dem Spielfilmwettbewerb. Einige Produktionen konnten bereits bei der ersten Preisverleihung in der ersten Dezemberhälfte abstauben.
Alle Infos zu den Filmen im Wettbewerb und zum Streamingangebot des FFC finden Sie auch unter folgenden Links: