Der 5. Spieltag in der Fußball-Regionalliga Nordost bringt zwar keinen neuen Tabellenführer, dafür aber beste Unterhaltung. Besonders ein spektakuläres 0:0 mit kuriosem Fehlschuss sorgt für Aufsehen, aber ebenso ein weiterhin gut aufgelegter Aufsteiger, der die Liga aufmischt. Hier ist die Zusammenfassung des 5. Spieltags der Saison 2022/23.

Die Ergebnisse des 5. Spieltags der Regionalliga Nordost

Das Spiel des Wochenendes

Ausgerechnet beim torlosen Remis zwischen Lok Leipzig und dem BFC Dynamo gab es das größte Spektakel des Spieltages. Statt 0:0 hätte die Partie gut und gerne auch 2:2 enden können. Insgesamt gab es vier Aluminiumtreffer, zwei davon innerhalb einer Sekunde. In der siebten Minute traf erst Lok-Innenverteidiger David Urban aus der Distanz den Pfosten, den Abpraller setzte Osman Atilgan aus fünf Metern an die selbe Stelle.
Weil Lok und der BFC zudem noch jeweils einmal die Latte trafen, fielen keine Tore. Mit dem Punkt dürfte der Meister der vergangenen Saison besser leben können, da die Mannschaft nach einer frühen Notbremse (14.) lange in Unterzahl spielte.

Die Rettungstat des Wochenendes

Beim 1:0-Auswärtssieg gegen den SV Lichtenberg profitierte die VSG Altglienicke nicht nur von der Kaltschnäuzigkeit des Torschützen Patrick Breitkreuz. Auch Abwehrspieler Stephan Brehmer hatte großen Anteil an den drei Punkten. In der 80. Minuten rettete der 29-Jährige per Kopf auf der Torlinie und verhinderte damit den Ausgleich.

Die Gewinner des Wochenendes

Carl-Zeiss Jena sicherte sich mit einem souveränen 2:0-Heimsieg gegen Germania Halberstadt am Freitagabend zumindest vorübergehend bis zum Sieg des Berliner AK am Sonntag die Tabellenführung. Mit 13 Punkten und zwölf geschossenen Toren in fünf Spielen ist der Ex-Klub von Cottbus-Neuzugang Maximilian Oesterhelweg gut in Form. Am kommenden Wochenende wartet das Derby gegen den ebenfalls gut gestarteten Aufsteiger Rot-Weiß Erfurt.

Der Pass des Wochenendes

Ein besonders feines Füßchen zeigte Kay Seidemann von Rot-Weiß Erfurt. Das erste Tor beim 3:0-Auswärtssieg gegen den Chemnitzer FC bereitete der 22-Jährige mit einem 35-Meter Pass von der Mittellinie vor.
Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte der Offensivspieler dann mit einem Volleyschuss aus 15 Metern selbst. Für Seidemann war es bereits das dritte Tor im fünften Spiel, mit 13 Treffern stellt RWE aktuell die beste Offensive der Liga.

Der Spieler des Spieltags

Im Berliner Stadtduell zwischen dem FC Viktoria und TeBe schoss Berk Inaler den Drittligaabsteiger mit einem Doppelpack zum ersten Saisonsieg. Am Ende siegt die Viktoria auf eigenem Platz dank des Neuzugangs aus Altglienicke mit 2:1.

Die Leistung von Energie Cottbus

Nach der 1:2-Niederlage gegen Spitzenreiter Berliner AK (fünf Spiele, fünf Siege), herrscht bei Energie Cottbus Frust. Nach dem Spiel gibt sich Trainer Claus-Dieter Wollitz trotzdem vom langfristigen Erfolg überzeugt, die Spieler äußern sich unterdessen selbstkritisch.

Die Zusammenfassung des Spiels von Energie Cottbus im Video

Der nächste Gegner von Energie Cottbus

Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer Berliner AK wartet auf Energie Cottbus das nächste schwere Spiel. Am 17. September trifft der FCE im Stadion der Freundschaft auf den Chemnitzer FC.

Die Spieltage in der Regionalliga Nordost

Newsletter zum FC Energie Cottbus

Alle Informationen rund um den FC Energie Cottbus gibt es im FCE-Newsletter der Lausitzer Rundschau. Er erscheint jeden Donnerstag mit allen wichtigen Infos rund um den FCE. Hier geht es zur Anmeldung.

Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost

Die Tabelle der Regionalliga Nordost

Energie Cottbus im DFB-Pokal

Die Testspiele von Energie Cottbus