Nach Beratungen von Bund und Ländern hat Sachsens Regierung die neuen Corona-Regeln für den Freistaat festgelegt. Im Wesentlichen gelten die Regelungen der aktuell noch bis zum 10. Januar gültigen Verordnung weiter. Aber es werden die Kontaktbeschränkungen verschärft, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Freitagabend nach einer Sitzung des Kabinetts erklärte. Ein Hausstand darf sich demnach nur noch mit einer weiteren Person treffen. Ausnahmen gibt es aber für die Kinderbetreuung. Dafür dürfen sich zwei Haushalte weiterhin treffen und mit der Betreuung abwechseln. Köpping sprach von einer „lebensnahen Lösung“.

Nahverkehr soll in Sachsen gemieden werden

Es wird dringend empfohlen, nur zwingend notwendige Fahrten mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wahrzunehmen und die Auslastung des ÖPNV auf ein Minimum zu beschränken. Zudem gilt eine dringende Empfehlung, großzügige Homeoffice-Möglichkeiten zu schaffen sowie mobiles Arbeiten zu ermöglichen.
Die 15-Kilometer-Regel gilt in Sachsen unverändert weiter für das Einkaufen und die Bewegung an der frischen Luft. Solarien und Sonnenstudios sind zu schließen. Ebenso Kantinen und Mensen, soweit die Arbeitsabläufe dies zulassen. Ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen und Getränken zum Verzehr am Arbeitsplatz. Die neue Corona-Schutzverordnung, die eine Verlängerung des Lockdowns vorsieht, gilt vom 11. Januar bis zum 7. Februar.

Neuerung für Berufspendler aus Polen und Tschechien

Nach Kritik an der Corona-Testpflicht für Berufspendler aus Polen und Tschechien rückte das Kabinett zudem von der geplanten Testung zweimal pro Woche ab. Stattdessen sollen sich Pendler nur noch einmal pro Woche testen lassen. Um den Unternehmen mehr Zeit zu geben, beginnt die Testpflicht erst am 18. Januar und damit eine Woche später als geplant.
Köpping sprach von Zahlen, die weiterhin „besorgniserregend“ seien. Der Freistaat gilt schon seit Wochen bundesweit als Corona-Brennpunkt. Sowohl das Robert Koch-Institut als auch das Gesundheitsministerium wiesen am Freitag rund 298 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen aus.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.