• Welcher Kandidat oder welche Kandidatin hat im Wahlkreis Dresden I und II das Direktmandat gewonnen?
  • Hier sind die Wahlergebnisse für die Stadt Dresden im Überblick.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für Dresden I

Erststimme:

  • Markus Reichel (CDU): 21,1 Prozent
  • Katja Kipping (Linke): 18,9 Prozent
  • Jens Maier (AfD): 18,8 Prozent
  • Rasha Nasr (SPD): 14,6 Prozent
  • Kassem Taher Saleh (Grüne): 9,5 Prozent
  • Torsten Herbst (FDP): 10,4 Prozent
Auch 2021 ist es wieder ein knappes Ergebnissen zwischen den Direktkandidaten der CDU, Linke und AfD. CDU-Politiker Markus Reichel gewinnt mit 21,1 Prozent der Erststimmen. Katja Kipping (Linke) folgt mit 18,9 Prozent, ganz knapp dahinter schließt sich AfD-Kandidat Jens Maier an (18,8 Prozent).
Bereits bei der Bundestagswahl 2017 lieferten sich der damalige CDU-Kandidat Andreas Lämmel, Maier (AfD) und Kipping (Linke) ein enges Rennen um das Direktmandat. Der CDU-Politiker Lämmel gewann damals das Direktmandat für den Wahlkreis Dresden I mit 24,5 Prozent der Erststimmen. Maier holte 22,4 Prozent der Erststimmen, Kipping errang 21,0 Prozent der Erststimmen.

Zweitstimme:

  • CDU: 15,4 Prozent
  • SPD: 19,0 Prozent
  • Grüne: 15,2 Prozent
  • Linke: 10,5 Prozent
  • AfD: 17,9 Prozent
  • FDP: 12,2 Prozent
  • Sonstige: 9,7 Prozent
Die Wahlbeteiligung für Dresden I liegt bei der Bundestagswahl 2021 bei 79,2 Prozent.

Bundestagswahl heute: Prognose zu den Ergebnissen für Dresden II

Erststimme:

  • Lars Rohwe (CDU): 18,6 Prozent
  • SPD: Stephan Schumann (SPD): 15,3 Prozent
  • Merle Spellerberg (Grüne): 13,6 Prozent
  • Silke Müller (FDP): 11,0 Prozent
  • Albrecht Andreas Harlaß (AfD): 18,6 Prozent
  • Silvio Lang (Linke): 11,8 Prozent
Obwohl der CDU-Politiker Lars Rohwe und der AfD-Politiker Albrecht Andreas Harlaß auf dasselbe Prozentergebnis bei den Erststimmen kommen (18,6 Prozent), gewinnt Rohwe das Direktmandat. Er erhielt 39 Stimmen mehr als Harlaß.

Zweitstimme:

  • CDU: 13,8 Prozent
  • SPD: 16,3 Prozent
  • Grüne: 16,6 Prozent
  • Linke: 11,1 Prozent
  • AfD: 19,1 Prozent
  • FDP: 12,2 Prozent
Die Wahlbeteiligung für den Wahlkreis 160 Dresden II und Bautzen II liegt 2021 bei 80,8 Prozent.

Wahlergebnisse Bundestagswahl: Aktuelle Hochrechnung bundesweit

Wie haben die Menschen in Deutschland bei der Bundestagswahl abgestimmt? Die bundesweite Hochrechnung des ZDF ergibt folgende Ergebnisse:
Update, 27.09.21, 06.18 Uhr
SPD: 25,7 Prozent
CDU/CSU: 24,1 Prozent
Grüne: 14,8 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 4,9 Prozent
AfD: 10,3 Prozent
Sonstige: 8,7 Prozent

Ergebnisse in Sachsen: Desaster für CDU

In Sachsen wollen die Parteien an diesem Montag (10.00 Uhr) die Ergebnisse der Bundestagswahl auswerten. Die sechs im Landtag vertretenen Parteien wollen am Vormittag in Dresden dazu Stellung beziehen. Bei der sächsischen CDU stehen am Abend zudem Gremiensitzungen an - nach dem historisch schlechten Abschneiden der Christdemokraten bei der Bundestagswahl mit Armin Laschet an der Spitze dürfte die Ursachenforschung eine wichtige Rolle spielen.
In Sachsen kam das Wahlergebnis für die CDU einem Desaster gleich. Sie rutschte nach Auszählung aller Stimmbezirke am frühen Montagmorgen auf den dritten Platz (17,2 Prozent) - hinter AfD und SPD. Bei der letzten Bundestagswahl verbuchte die CDU noch 26,9 Prozent.
„Ich denke nicht, dass das Ergebnis der Bundestagswahl personelle Konsequenzen bei der sächsischen Union zur Folgen haben werden. Dafür sehe ich keinen Grund“, sagte der Chemnitzer Politikwissenschaftler Eric Linhart der Deutschen Presse-Agentur. Ganz anders sah das die konservative Werteunion. „In Anbetracht des desaströsen Wahlergebnisses der Sächsischen Union bei der Bundestagswahl ist eine ehrliche Aufarbeitung der Ursachen notwendig. Auch umfassende inhaltliche und personelle Konsequenzen sind unumgänglich“, teilte die Vereinigung mit.

AfD-Sieg in Sachsen bei Erst- und Zweitstimme

Die AfD wurde in Sachsen mit 24,6 Prozent erneut stärkste Kraft - büßte aber im Vergleich zur letzten Bundestagswahl ein (27 Prozent). Das Internationale Auschwitz Komitee hält die Stärke für die AfD in Sachsen (und Thüringen) dennoch für „dramatisch“, wie dessen Exekutiv-Vizepräsident Christoph Heubner am Montag in Berlin erklärte.
Grafik-Karte Nr. 103082, Hochformat 110 x 150 mm, "Abschneiden der AfD in den Wahlkreisen: Anteil an den Zweitstimmen"; Grafik: A. Zafirlis; Redaktion: B. Jütte
Grafik-Karte Nr. 103082, Hochformat 110 x 150 mm, "Abschneiden der AfD in den Wahlkreisen: Anteil an den Zweitstimmen"; Grafik: A. Zafirlis; Redaktion: B. Jütte
© Foto: dpa-infografik GmbH

Bundestagswahl in Sachsen: Wahlergebnisse der SPD, FDP, Linke und Grüne

Die SPD holte in Sachsen auf und landete mit 19,3 Prozent überraschend auf dem zweiten Rang. Auf den vierten Platz kam die FDP (11 Prozent), vor den Linken, die mit 9,3 Prozent deutlich schlechter als 2017 abschnitten. Die Grünen kamen auf 8,6 Prozent.
Auch Linke-Fraktionsvorsitzender Rico Gebhardt kündigte Aufarbeitung an. Das Sachsen-Ergebnis mache klare Unterschiede zwischen den drei Großstädten und den Landkreisen deutlich, twitterte Gebhardt. Hier müsse die Linke nach Lösungen suchen. „Weil die Erwartungen auch an uns scheinen sehr unterschiedlich zu sein.“

Wahlkreis Dresden I: Das sind die Kandidaten für das Direktmandat

Mit der Erststimme wird der Vertreter oder die Vertreterin aus dem Landkreis für Berlin gewählt. Folgende Kandidaten und Kandidatinnen konnten im Wahlkreis Dresden I gewählt werden:
  • CDU: Markus Reichel
  • SPD: Rasha Nasr
  • GRÜNE: Kassem Taher Saleh
  • FDP: Torsten Herbst
  • AfD: Jens Maier
  • DIE LINKE: Katja Kipping
  • Ind.: Lothar Häupl
  • Die Humanisten: Robert Ritter
  • Die PARTEI: Robert Küttner
  • Bündnis C: Janko Janko Vieweg
  • Ind.: Marcus Fuchs
  • dieBasis: Constanze Grottker
  • ÖDP: Markus Peter Taubert
  • MLPD: Andrea Ebert
  • PIRATEN: Stephanie Henkel

Wahlkreis Dresden II und Bautzen II: Diese Kandidaten traten bei der Bundestagswahl an

Das waren die Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis Dresden II und Bautzen II:
  • CDU: Lars Rohwer
  • SPD: Stephan Schumann
  • GRÜNE: Merle Spellerberg
  • FDP: Silke Müller
  • AfD: Albrecht Adreas Harlaß
  • DIE LINKE: Silvio Lang
  • Ind.: Frank Hannig
  • Die PARTEI: Charlotte Brock
  • Ind.: Jens Düvelshaupt
  • dieBasis: Anke Althoff
  • ÖDP: Florian Busch
  • MLPD: Günter Slave
  • PIRATEN: Anne Herpertz
  • FW: Korvin Lemke
  • BüSo: Michael Gründler
  • Gesundheitsforschung: Andreas Peter Kapus

Bundestagswahl 2021 Zweitstimme: Diese Parteien konnten in Sachsen gewählt werden

Mit der Zweitstimme wählt man Kandidatinnen und Kandidaten, die auf der Landesliste einer Partei stehen. Diese Stimme ist wichtig, da durch sie errechnet wird, wie viele Sitze eine Partei im Bundestag erhält. Diese besetzen dann die Direktkandidatinnen und -kandidaten, die einen Wahlkreis gewonnen haben. In Sachsen standen nach der Entscheidung des sächsischen Landeswahlausschusses folgende Parteien zur Wahl für die Zweitstimme:
  • CDU
  • SPD
  • Grüne
  • Linke
  • AfD
  • FDP
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Piratenpartei Deutschland (Piraten)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • NPD
  • Volt Deutschland
  • Der Dritte Weg (III. Weg)
  • Die Gerechtigkeitspartei – Team Todenhöfer
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • dieBasis:
  • Christen für Deutschland (Bündnis C)
  • Die Partei
  • Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei3)
  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
  • Freie Wähler
  • Partei für Gesundheitsforschung

Bundestagswahl in Sachsen: Alle Infos im Ticker

In unserem Liveticker zur Bundestagswahl in Sachsen berichten wir über die Hochrechnungen im Bundesland.