• Am 26. September 2021 findet die nächste Bundestagswahl in Deutschland statt.
  • Jeder Bürger hat bei der Bundestagswahl zwei Stimmen.

Bundestagswahl: Was wird am 26. September gewählt?

Am 26. September findet die nächste Bundestagswahl statt. Es geht um die Zusammensetzung des Bundestages. Er ist gemeinsam mit dem Bundesrat für die Gesetzgebung in Deutschland zuständig. Gleichzeitig entscheidet die Mehrheit im Bundestag auch darüber, wer die nächste Bundesregierung bildet und Nachfolger_in von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird.
Jeder Bürger hat bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der ersten Stimme wird ein Direktkandidat gewählt, der den jeweiligen Wahlkreis im Bundestag vertreten soll. Alle großen Parteien stellen im jeweiligen Wahlkreis einen Kandidaten, es gibt aber auch Unabhängige. Der Kandidat mit den meisten Stimmen zieht als Vertreter der Wahlkreises direkt in den Bundestag ein.
Die Zweitstimme geht an eine Partei. Sie ist entscheidet für die Verteilung der Sitze im künftigen Bundestag. Wenn eine Partei zehn Prozent der Zweitstimmen holt wird sie in etwa zehn Prozent der Sitze im künftigen Bundestag besetzen (aufgrund der 5-Prozent-Hürde für kleine Parteien stimmt die Rechnung nicht exakt). Wer für die Parteien im Bundestag sitzt, wird über die eingereichten Landeslisten der Parteien ermittelt.

Welche Kandidaten treten im Wahlkreis 156 an?

Im Wahlkreis 156, der fast genau dem Gebiet des Landkreises Bautzen entspricht, tritt für die AfD erneut Karsten Hilse (56) an. Er hatte die Wahl 2017 knapp gegen Roland Ermer (56) von der CDU gewonnen. Dieses Duell erlebt nun eine Neuauflage, denn auch die CDU bleibt bei ihrem Kandidaten und hat den Bernsdorfer Bäckermeister Ermer erneut als Direktkandidat nominiert.
Neu sind die weiteren Herausforderer. So wirbt für die SPD die Kamenzerin Kathrin Michel (56) um Stimmen im Wahlkreis 156. Die Grünen schicken mit Lukas Mosler (23) aus Hoyerswerda den jüngsten Kandidaten ins Rennen.
Für die FDP bewirbt sich der Stadtrat und Kreistagesabgeordnete Matthias Schniebel (48) aus Elstra. Ebenfalls aus dem Kreistag kommt der Kandidat der Freien Wähler, Dirk Nasdala (55) aus Hoyerswerda.
Auf ein bekanntes Gesicht aus der Bundespolitik setzen hingegen die Linken. Caren Lay (48) ist seit 2009 Mitglied des Bundestags und kandidiert erneut im Wahlkreis 156. Bisher war sie stets über die Landesliste ihrer Partei in den Bundestag eingezogen.
Auf dem Wahlzettel wird zudem Steffi Thomas stehen. Sie kandidiert für die Satirepartei Die PARTEI. Die aus den Anti-Corona-Protesten hervorgegangene Partei Die Basis hat Daniela Trittmacher (57) aus Bautzen nominiert. Für die LKR steht Maik Lehmann (52), Unternehmer aus Gnaschwitz, zur Wahl.
Allen Kandidaten haben wir einen Fragebogen geschickt. Die Antworten geben einen Einblick in die Persönlichkeit und politischen Motive der Kandidaten.
So haben die anderen Kandidaten geantwortet:

Hoyerswerda/Bautzen

Hoyerswerda/Bautzen

Hoyerswerda/Bautzen

Hoyerswerda/Bautzen

Hoyerswerda/Bautzen

Hoyerswerda/Bautzen

Welche Parteien kann ich im Wahlkreis 156 wählen?

Auf dem Wahlzettel für den Wahlkreis 156 stehen alle Parteien, die vom Landeswahlausschuss für Sachsen zugelassen wurden. Seine Zweitstimme kann der Wähler einer dieser Parteien oder Listen geben.
Nach Prüfung aller Unterlagen durch den Landeswahlausschuss wurden am 30. Juli folgende Landeslisten für die Wahl zugelassen. Sie sind in dieser Reihenfolge auf dem Stimmzettel angegeben:
1. Alternative für Deutschland (AfD)
2. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
3. DIE LINKE (DIE LINKE)
4. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
5. Freie Demokratische Partei (FDP)
6. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
7. Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
8. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
9. Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
10. FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
11. Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
12. Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
13. V-Partei3 - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei3 )
14. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
15. Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
16. Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
17. DER DRITTE WEG (III. Weg)
18. Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
19. Partei der Humanisten (Die Humanisten)
20. Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
21. Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
22. Volt Deutschland (Volt)
Vier Wahlvorschläge, darunter auch die LKR, deren Kandidat dennoch im Wahlkreis 156 antreten darf, wurden vom Wahlausschuss nicht zugelassen.
Letzter Tag für die öffentliche Bekanntmachung der zugelassen Landeswahlvorschläge war der 9. August.

Wie hat der Wahlkreis 156 bei der Bundestagswahl 2017 abgestimmt?

Die Zweitstimmen im Wahlkreis 156 haben sich bei der Bundestagswahl 2017 so verteilt:
  • AfD 32,8 Prozent
  • CDU 27,1 Prozent
  • Linke 14,2 Prozent
  • SPD 9,1 Prozent
  • FDP 7,6 Prozent

Welcher Kandidat hat 2017 die Bundestagswahl im Wahlkreis 156 gewonnen?

Bei der Bundestagswahl 2017 hat Karsten Hilse (56, AfD) das Direktmandat im Wahlkreis 156 gewonnen. Die Verteilung der Erststimmen sah so aus:
  • Karsten Hilse (AfD) 33,2 Prozent
  • Roland Ermer (CDU) 30,6
  • Caren Lay (Linke) 15,2
  • Uta Strewe (SPD) 10,0
  • Torsten Herbst (FDP) 5,8
  • Günter Hutschalik (Freie Wähler) 2,2
  • Jens Bitzka (Grüne) 2,0
  • Andreas Lutz Richter 0,5
  • Christoph Tobias Mzingisi Faku (Büso) 0,4
Hackerangriffe, Cyberattacken, Manipulationen Wie sicher ist die Bundestagswahl 2021?

Cottbus