• Die Infektionszahlen und die Inzidenzwerte sinken in ganz Deutschland.
  • Besucher und Tagestouristen aus MV dürfen wieder an die Mecklenburgische Seenplatte.
  • Aktuell sind die Strände gesperrt für Reisende aus anderen Bundesländern.
  • Ab dem 14. Juni aber soll es nun aber weitreichende Lockerungen für Urlauber geben
  • Die aktuellen Corona-Regeln in MV sollen bis zum 22. Mai, längstens bis zum 30. Juni gelten.
  • Welche Regeln gelten und wie ist die Inzidenz?
  • Die Lage: Ist Urlaub an der Ostsee möglich?

Corona Regeln MV: Museen, Theater und Kinos dürfen ab Juni wieder öffnen

Die Kulturszene Mecklenburg-Vorpommerns soll von kommender Woche Dienstag an wieder hochgefahren werden. Am 01.06.2021 sollen etwa Museen wieder öffnen können, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Kulturministerin Bettina Martin (beide SPD) am Dienstagabend in Schwerin ankündigten. Die Öffnungen sollen demnach schrittweise erfolgen - und sind mit Bedingungen wie etwa einem negativen Test verknüpft. Wo eine Maske getragen werden muss und wo nicht, soll beim Überarbeiten der Landes-Corona-Verordnung geklärt werden. Dies ist laut Staatskanzlei am Donnerstag vorgesehen.
Das ist der Plan der Landesregierung:

Die Öffnungen in der Kultur am 01.06.2021:

  • Museen, Gedenkstätten und Ausstellungen sollen landesweit wieder öffnen dürfen und pro zehn Quadratmeter Fläche einen Besucher empfangen. Besucher müssen sich maximal 24 Stunden vorher testen, sofern sie nicht bereits von einer Corona-Infektion genesen oder zweimal geimpft worden sind. Die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
  • Bibliotheken und Archive sollen ebenfalls wieder öffnen. Wer in den Lesesaal möchte, benötigt ebenfalls einen Test; wer sich nur etwas ausleihen möchte, nicht.
  • Musik- und Jugendkunstschulen dürfen dann wieder Gruppenangebote mit maximal 15 Teilnehmern drinnen und 25 draußen anbieten, Erwachsene müssen sich testen.
  • Weitere kulturelle Zentren oder Literaturhäuser dürfen ebenfalls wieder öffnen.
  • Tanzgruppen dürfen sich mit der gleichen Teilnehmerbeschränkung ebenfalls wieder treffen, Erwachsene benötigen einen Test.
  • Veranstaltungen, wie etwa Open-Airs, sind nach einer Einzelfallgenehmigung grundsätzlich möglich. Draußen dürfen maximal 250 Menschen zusammenkommen, drinnen 100. Es besteht jeweils eine Test- und Sitzplatzpflicht.

Die Öffnungen in der Kultur am 07.06.2021:

Laienmusikensembles und Chöre dürfen mit maximal 25 Musikern im Freien proben.

Die Öffnungen in der Kultur am 21.06.2021:

  • Die Zulassungsbeschränkung bei Veranstaltungen wird erweitert. Dann sind maximal 600 Menschen bei Außenveranstaltungen erlaubt, 200 im Innenbereich. Es besteht jeweils eine Test- und Sitzplatzpflicht.
  • Theater, Opern und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen. Auch hier soll eine Testpflicht gelten.
  • Auch Kinos dürfen mit Testpflicht wieder öffnen.
  • Bei Musik- und Jugendkunstschulen darf es wieder Auftritte geben - drinnen und draußen. Auch hier ist eine Testpflicht notwendig.

Die Öffnungen in der Kultur am 13.07.2021:

Die Zulassungsbeschränkung bei Veranstaltungen soll erneut ausgebaut werden. Draußen sind maximal 800 Menschen zulässig, sofern diese sitzen, maximal 200 bei Veranstaltungen ohne Sitzplätze. Im Innenbereich sind maximal 100 Menschen ohne feste Sitzplätze erlaubt.
Chöre, Musikensembles und Tanzgruppen dürfen auch im Innenbereich mit maximal 15 Menschen proben. Eine Testpflicht soll es weiterhin geben.

Die Öffnungen in der Kultur am 03.08.2021:

Maximal 1000 Menschen dürfen bei Außenveranstaltungen mit Sitzplätzen zusammenkommen. Mit einer Ausnahmegenehmigung können auch mehr möglich sein. Die Tests sind weiterhin notwendig. Tanzveranstaltungen sind nach wie vor nicht möglich.

Corona Regeln MV: Hotels und Pensionen in Mecklenburg Vorpommern öffnen schon am 28.05.2021

Nach monatelangen Zwangsschließungen sollen Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern nun doch schon zum kommenden Wochenende wieder öffnen dürfen. „Gesundheits- und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und ich schlagen gemeinsam vor, dass wir den ersten Schritt, also die Beherbergung von Gästen aus MV, bereits zum 28.05.2021 umsetzen“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) der „Ostsee-Zeitung“. Wie im Vorjahr sollen dann eine Woche später auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder Urlaub im Nordosten machen dürfen. Eine Belegungsquote sei hingegen nicht geplant. Ursprünglich sollte der Neustart im Tourismus erst Mitte Juni erfolgen. Der rasche Rückgang der Corona-Infektionen ermögliche aber, Öffnungsschritte vorzuziehen.
Bereits am Dienstag (25.05.2021) sind in Mecklenburg-Vorpommern weitere Corona-Lockerungen in Kraft getreten. So konnten landesweit Kosmetik-, Nagel-, und Sonnenstudios sowie Massagepraxen wieder ihren Betrieb aufnehmen. Fahrschulen und Handelsgeschäfte durften ebenfalls wieder öffnen.

Corona in MV: Deutsche Bahn setzt mehr Züge aus Berlin und Brandenburg an die Ostsee ein

Die Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern haben ab dem 18.06.2021 bei DB Regio zusätzliche Züge zwischen Berlin und Stralsund bestellt, damit Fahrten entlastet und ein sicheres Reisen im ÖPNV weiterhin gewährleistet ist. Das teilt der VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg mit. Demnach wird vom 18.06.2021 bis zum 24.10.2021 in Abstimmung mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Stralsund ein zusätzliches Zugpaar angeboten, um die üblicherweise besonders nachgefragten Fahrten zu entlasten. Die Abfahrt in Berlin Hbf erfolgt jeweils Freitagnachmittag gegen 14.15 Uhr und sonnabends sowie sonntags gegen 8 Uhr. Die Rückfahrt ab Stralsund erfolgt abends gegen 19:15 Uhr.
Die Züge verkehren in der Regel über Bernau, Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam, Züssow sowie Greifswald und bieten etwa 340 Sitzplätze und acht Fahrradstellplätze. Da die Fahrradmitnahme in den Zügen begrenzt ist, wird für eine entspannte Anreise die Nutzung eines Leihrads vor Ort empfohlen.
Die Deutsche Bahn setzt ab Juni mehr Züge von Berlin an die Ostsee ein, um mehr Urlauber nach Mecklenburg-Vorpommern transportieren zu können.
Die Deutsche Bahn setzt ab Juni mehr Züge von Berlin an die Ostsee ein, um mehr Urlauber nach Mecklenburg-Vorpommern transportieren zu können.
© Foto: Paul Zinken, dpa

Corona Regeln MV: Fitnessstudios und Freibäder dürfen ab 01.06.2021 wieder öffnen

In den Sportvereinen, Freibädern und Fitnesscentern in Mecklenburg-Vorpommern darf vom 1. Juni an wieder trainiert werden. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Samstagabend (22.05.2021) nach einem „Sport-Gipfel“ mit Vertretern der Landesregierung und des Sports in Mecklenburg-Vorpommern an. Für den Sportbereich gibt es zwei Öffnungsschritte:

Ab 1. Juni kann wieder Sport in Fitnessstudios und Freibädern getrieben werden:

  • Sport im Freien: vereinsbasierter Trainingsbetrieb, alle Sportarten, alle Altersgruppen, Gruppen bis 25 Personen
  • Sport im Innenbereich: vereinsbasierter Trainingsbetrieb, alle Sportarten, alle Altersgruppen, Gruppen bis 15 Personen (pro Halle/abtrennbarem Hallenteil) – Erwachsene (ohne Schülerinnen und Schüler) mit Test
  • Öffnung Freibäder und Schwimmbäder im Freien für Schulsport, Schwimmkurse, Vereinssport sowie für den allgemeinen Betrieb mit behördlich genehmigtem Schutz- und Hygienekonzept – Erwachsene (ohne Schülerinnen und Schüler) mit Test;
  • Öffnung Hallenbäder nur für Schulsport, Schwimmkurse, Vereinssport – mit behördlich genehmigtem Schutz- und Hygienekonzept, Erwachsene (ohne Schülerinnen und Schüler) mit Test
  • Öffnung von Fitness- und Sportstudios und ähnlichen Einrichtungen (z.B. Yoga-Studios, Tanzschulen) - mit Test und Termin, Personenbegrenzung: eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche, Abstand zwei Meter

Ab 22. Juni sind auch Wettkämpfe wie Fußballspiele mit Zuschauern wieder möglich:

  • Sport im Innen- und Außenbereich: Trainings-/Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-/Breiten/Nachwuchsleistungssport – mit Zuschauenden (mit Einzelgenehmigung durch zuständige Behörde bereits ab 1. Juni möglich)
  • Leistungs-/Profisport mit Zuschauenden
  • Für alle Öffnungsschritte gelten spezifische Auflagen zur Hygiene und Nachverfolgung (Schutzkonzepte). Landkreise und kreisfreie Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 an sieben aufeinander folgenden Tagen können Öffnungsschritte vorziehen.
  • Bei Kindern und Jugendlichen genügen in den meisten Fällen die Tests, die zweimal pro Woche in der Schule durchgeführt werden.

Corona-Regeln Mecklenburg Vorpommern: Kinos wollen im Juli wieder öffnen

Nach monatelanger Pause bereiten sich die deutschen Kinos auf eine Wiedereröffnung vor. Zum 01.07.2021 soll es nach dem Willen mehrerer Verbände an vielen Orten wieder Filmvorführungen geben. Angesichts „des Impffortschritts und der sinkenden Infektionszahlen“ stehe die gesamte Kinobranche bereit, heißt es in einer Erklärung unter anderem von HDF Kino und AG Kino. Bundesweit sind die Filmtheater wegen der Corona-Pandemie seit mehr als einem halben Jahr geschlossen. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Autokinos ab dem 07.06.2021 unter Auflagen wieder geöffnet. Die Betreiber hoffen, bald auch drinnen wieder Filme zeigen zu können. Das hängt auch von den Infektionszahlen und den Regelungen der Bundesländer ab.

Corona-Regeln MV: Für einen Kaffee im Freien ist kein negativer Test nötig

Kaffee zu trinken ist in Deutschland nicht verboten. Während der Corona-Pandemie gibt es in Deutschland zwar Auflagen für die Gastronomie. Aber selbst bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 dürfen gastronomische Betriebe „außer Haus“ verkaufen - einen Kaffee to go können sich dort alle kaufen, auch ohne Test. Ab einer 7-Tage-Inzidenz stabil unter 100 darf die Außengastronomie wieder öffnen. In den meisten Bundesländern müssen Besucher von Cafés im Außenbereich einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen oder nachweisen, dass sie gegen das Virus geimpft oder bereits genesen sind. In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gilt die Testpflicht nur im Innenbereich von Gaststätten oder Cafés - draußen dürfen Kunden auch ohne negativen Test einen Kaffee bestellen und trinken.

Corona-Regeln MV: Kontaktbeschränkung wird gelockert und Autokinos dürfen öffnen

Mecklenburg-Vorpommern lockert die Corona-Beschränkungen weiter:
  • Von Donnerstag (20.05.2021) an dürfen sich zwei Haushalte treffen, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts mitteilte. Bisher waren die Kontakte auf einen Haushalt und eine weitere Person beschränkt.
  • Von Donnerstag (20. Mai) an dürfen Dauercamper aus dem eigenen Land wieder auf den Campingplätzen übernachten. Dauernutzern von Booten kann ein Liegeplatz vermietet werden.
  • Am Sonntag (23.06.2021) kann die Gastronomie öffnen.
  • Ab dem 25. Mai öffnen landesweit der Einzelhandel sowie körpernahe Dienstleistungsbetriebe wieder.
  • Vom 07.06.2021 an dürfen Autokinos öffnen.
  • Vom 07.06.2021 an dürfen Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns Urlaub im eigenen Bundesland machen.
  • Zweitwohnungsbesitzer, Dauercamper und Kleingartenbesitzer von außerhalb des Bundeslandes dürfen schon ab dem 07.06.2021 wieder in den Nordosten kommen.
  • Vom 14. 06.2021 an dürfen auch auswärtige Urlauber kommen.

Urlaub in MV: Dauercamper dürfen ab Pfingsten wieder auf dem Campingplatz übernachten

Nach Plänen von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sollen einheimische Dauercamper von Pfingsten an wieder über Nacht auf den Campingplätzen bleiben können. Eine entsprechende Verordnung solle das Kabinett am Dienstag (18.05.2021) ändern, sagte die Regierungschefin in einem am Sonntag im „Nordkurier“ veröffentlichten Interview. „Im Moment ist es so, dass Bürgerinnen und Bürger aus MV, die noch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus im eigenen Bundesland haben, diese uneingeschränkt nutzen können. Diejenigen, die einen festen Campingplatz haben, können hingegen nur tagsüber hinfahren, aber nicht über Nacht bleiben“, sagte Schwesig. Voraussetzung sei, dass die Dauercamper eigene sanitäre Anlagen hätten.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Kreuzfahrten ab Juli wieder von Rostock aus

Kreuzfahrtfans können die Koffer packen: Am Pfingstwochenende startet die krisengeschüttelte Kreuzfahrtbranche in Kiel die Saison in Deutschland. Vier Wochen später will auch Mecklenburg-Vorpommern nachziehen. Aida Cruises plant, am 1. Juli wieder Touren von Rostock-Warnemünde anzubieten. Kreuzfahrer selbst wie auch die Besatzungen müssen sich weiterhin auf strenge Hygiene- und Sicherheitsregeln einstellen. Diese Regeln, die schon seit Sommer 2020 branchenweit gelten, sollen ein Debakel, wie den Massenausbruch auf dem Anfang 2020 wochenlang vor Japan unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess“, verhindern. Coronatests sind Pflicht, an Bord gelten Abstandsregeln und Maskenpflicht. Statt am Buffet zu stehen, wird den Gästen das Essen am Tisch serviert. Die Kapazität der Schiffe wird nur rund zur Hälfte ausgeschöpft.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Gastronomie öffnet Pfingsten außen und innen

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstagabend nach einer Sitzung des Kabinetts. Die Gastronomie in dem Bundesland darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen - außen und innen.
Vom 7. Juni an dürfen auch alle Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder nach MV kommen. Zuletzt hatte die Landesregierung für Irritationen gesorgt, als sie seit 1. Mai nur vollständig geimpften Zweitwohnungsbesitzern und Tagestouristen die Einreise erlaubt hatte. Für den Tagestourismus wurde am Dienstag noch keine neue Festlegung getroffen.
Der Druck auf die Landesregierung für rasche Öffnungen in der Corona-Krise war an den vergangenen Tagen zunehmend gewachsen. Die drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern hatten unmittelbar vor der Kabinettssitzung mitgeteilt, das Land laufe Gefahr, die Öffnung der Wirtschaft zu verschlafen, während Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bayern oder andere Bundesländer schon längst klare Öffnungsperspektiven vorgestellt hätten.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Kinder dürfen nun doch mit Eltern in eigene Ferienwohnung

Das Unverständnis über Mecklenburg-Vorpommern war bundesweit groß, als dort vollständig geimpfte Ferienwohnungsbesitzer aus anderen Bundesländern ihr Eigentum ab 01.05.2021 nutzen konnten - aber ohne ihre minderjährigen Kinder, die noch gar nicht geimpft werden können. Pünktlich zum Himmelfahrtswochenende macht Schwerin einen Rückzieher: Die Kinder können nun doch mit in den familieneigenen Zweitwohnsitz kommen. Ab einem Alter von sechs Jahren ist dafür jedoch ein negativer Schnelltest nötig, wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mitteilte. Am Donnerstag (13.05.2021) soll die neue Regelung in Kraft treten.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Wasserwacht nimmt Arbeit auf

Die Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht Rostock haben am Donnerstag den Wachdienst der diesjährigen Badesaison am Strand von Warnemünde und Markgrafenheide wieder aufgenommen. Die Saison 2021 könne starten, heißt es in einer Mitteilung des DRK Kreisverbandes Rostock. Equipment und Rettungsmittel seien geprüft und einsatzbereit. Bis zum 19. September werden rund 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an den bis zu zwölf Rettungstürmen tagsüber aktiv sein. Das Team erhalte wieder Unterstützung aus zahlreichen anderen Bundesländern.
Obwohl die Ostsee mit ihren knapp zehn Grad Celsius noch wenig zu einem Sprung ins Wasser einlade, werde bereits normal kontrolliert - auch zur Übung, betonte Wasserwachtkoordinator Manuel Brumme. „Da wir bereits länger nicht wie gewohnt in der Neptunschwimmhalle trainieren können, sind regelmäßige Frischlufteinheiten schon lange ein Muss. Ab jetzt auch immer wieder Dienstsport im Wasser.“
Neben zwei Rettungsbooten, Quads und Drohnen stünden den Rettern auch Jetski-ähnliche Gefährte zur Verfügung. „Die Kontrolle der Corona-Regeln gehört übrigens nicht zu unserem Aufgabenbereich“, sagte Brumme. Für die Arbeit der Rettungsschwimmer gebe es allerdings spezielle Hygiene-Regeln. Viele von ihnen hätten wahrscheinlich bereits ihre erste Impfung erhalten, da sie als Wasserrettungsdienst der ersten Priorisierungsgruppe angehören.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Ministerpräsidentin Schwesig dämpfte zuvor Hoffnungen für den Tourismus

Zuvor hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) lange Hoffnungen auf gelockerte Corona-Regelungen für die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern gedämpft. Beim Landes-Corona-Gipfel am Dienstag wollte sie wichtigen Bereichen mehr Planungssicherheit geben - und hat dies nun getan.

Schleswig-Holstein und Niedersachsen: Auch andere norddeutsche Bundesländer öffnen

Die derzeit vielerorts positive Entwicklung bei den Corona-Zahlen macht sich in immer mehr Bundesländern in konkreten Lockerungen bemerkbar. Seit Mitternacht gilt in Hamburg die nächtliche Ausgangsbeschränkung nicht mehr. Die Inzidenz in der Hansestadt lag zuletzt stabil unter 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, dadurch wurde der Schritt möglich. In Schleswig-Holstein werden ab Montag die Corona-Regeln gelockert, vor allem im Tourismus und der Gastronomie, bei Kontakten im Freien und in der Freizeit. Das sieht eine neue Verordnung der Landesregierung vor, mit der die in der vorigen Woche angekündigten Öffnungsschritte in Kraft treten.
Ab 17. Mai dürfen Gaststätten dort unter strengen Auflagen auch ihre Innenbereiche öffnen. Ähnlich sieht der Plan in Mecklenburg-Vorpommern aus: Dort darf die Gastronomie von Pfingstsonntag (23. Mai) an wieder öffnen - außen und innen. Der Tourismus in dem Bundesland wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstagabend.
Wer als Tourist in Schleswig-Holstein übernachten will, muss mit einem frischem negativen Corona-Test anreisen und diesen alle drei Tage erneuern. Ein Antigen-Schnelltest darf maximal 24 Stunden, ein PCR-Test höchstens 48 Stunden alt sein. Bisher dürfen im Norden Urlauber nur in einigen Modellregionen unter strikten Corona-Vorgaben wie Tests in dichter Folge Urlaub machen.

Urlaub an der Ostsee: Mecklenburg-Vorpommern kündigt Öffnungen in Modellregionen an

In Mecklenburg-Vorpommern mehren sich die Rufe nach weiteren Öffnungen des Tourismus. Die Landesregierung hat mit Blick auf Tourismus und Gastronomie bisher das Ziel, eine Sieben-Tage-Inzidenz um 50 zu erreichen. Dann sollten als erster Schritt Modellregionen eingeführt werden, um zu erproben, was sich bewährt. Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) kündigte am Donnerstag (07.05.2021) an, bei weiter fallenden Corona-Inzidenzen touristische Modellregionen entwickeln zu wollen. „Wir werden vor dem 22. Mai eine Antwort geben.“
Beim Vergleich mit Schleswig-Holstein verwies Glawe darauf, dass dort die Inzidenz deutlich niedriger als in Mecklenburg-Vorpommern ist. Am Donnerstag sank die Inzidenz im Nordosten unter 100. Zuvor hatte Staatskanzleichef Heiko Geue angekündigt, schon zu Pfingsten regionalen Tourismus zulassen zu wollen. Grund seien die sinkenden Fallzahlen. „Das ermöglicht uns, den Tourismus in Modellregionen mit stabil niedriger Inzidenz bereits ab Pfingsten zuzulassen“, sagte Geue der „Schweriner Volkszeitung“.

Tagesausflug an die Ostsee: Kinder durften zurerst nicht an die Strände in Mecklenburg-Vorpommern

Seit Mittwoch (05.05.2021) dürfen Tagestouristen und Zweitwohnungsbesitzer wieder nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen - wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind. Das schließt allerdings noch Kinder aus. Denn es gibt bislang in Deutschland noch nicht mal einen zugelassenen Corona-Impfstoff für Kinder. Das würde also bedeuten, dass bei einem Familienurlaub der Nachwuchs vorerst noch Zuhause bleiben müsste. Das ist auch Thema im Bundeskanzleramt. Kanzleramtsminister Helge Braun betonte, dass Schwangere und Kinder noch gar nicht geimpft werden könnten. „Wir sollten in den nächsten Wochen eine so klare Politik machen und die Infektionszahlen so stark reduzieren, dass es sowohl für Kinder als auch für Schwangere, nämlich für die Gesamtbevölkerung als solches, kein großes Ansteckungsrisiko mehr gibt, wenn sie Kontakte haben“, sagte Braun.

Einreisesperre an Mecklenburgischer Seenplatte aufgehoben

Seit Dienstag, 04.05.21, dürfen nach knapp drei Wochen wieder Besucher und Tagestouristen aus Mecklenburg-Vorpommern ohne triftigen Grund in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte einreisen. Die seit 15. April geltende Einreisesperre ist wegen gesunkener Infektionszahlen seit Dienstag aufgehoben worden. Die Inzidenz hat an sechs aufeinanderfolgenden Tagen die 150 unterschritten. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag in dem Landkreis bei 101.

Mecklenburg-Vorpommern lockert Einreise für geimpfte Tagestouristen

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt vollständig geimpften Tagesausflüglern und Zweitwohnungsbesitzern aus anderen Bundesländern wieder die Einreise. Zweitwohnungsbesitzer dürfen von Mittwoch an ihre Wohnungen in Mecklenburg-Vorpommern aufsuchen, wenn sie vollständig gegen Corona geimpft sind oder seit sechs Monaten eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben und zwei weitere Wochen abgewartet haben. Genesene müssen sich außerdem spätestens nach sechs Monaten einmal impfen lassen. Wer entsprechend vollständig geimpft oder genesen ist, darf auch als Tagestourist wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Als Nachweis gelten gelbe Impfausweise oder Bescheinigungen der behandelnden Ärzte. Darüber hinaus gehenden touristische Übernachtungen etwa in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen bleiben aber weiterhin untersagt, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstag nach einer Sitzung des Schweriner Kabinetts sagte.

Lockerungen für Geimpfte gelten ab 1. Mai

Laut Landesverordnung sind in Mecklenburg-Vorpommern vom 1. Mai an Personen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, von der Testpflicht ausgenommen. Voraussetzung ist, dass die zweite Impfung mindestens 14 Tage zurück liegt. Geimpfte dürfen dann beispielsweise ohne einen negativen Corona-Test in den Zoo, Baumarkt oder zum Friseur gehen. Auch in Schulen, Musik- und Jugendkunstschulen sowie Fahr-, Flug- und Jagdschulen entfällt die Testpflicht. Auch das Übernachten in Hotels oder Pensionen im Rahmen einer Dienstreise ist ohne einen negativen Corona-Test erlaubt. Erleichterungen sind laut Landesregierung für Geimpfte auch in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern geplant. Über den Umgang mit Genesenen berät die Bundesregierung noch.

Urlaub und Ausflüge 2021: Wer darf nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen

Die Corona-Lage ist angespannt, in MV greift die Bundes-Notbremse. Der Landkreis Vorpommern-Rügen mit der größten deutschen Ostseeinsel Rügen und der Halbinsel Darß liegen bei einer Inzidenz von 80,6.
  • Wegen der Inzidenzwerte dürfen Touristen aus anderen Bundesländern weiterhin grundsätzlich nicht nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen.
  • Wer seinen Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern hat oder dort seine Familie besucht, darf einreisen.
  • Auch für Berufspendler sind Aufenthalte in Mecklenburg-Vorpommern möglich, wenn sie nicht aus einem ausländischen Hochrisikogebiet kommen – dann brauchen sie alle 48 Stunden einen Corona-Test.
  • Auch einreisen dürfen Hochzeits- und Trauergäste. Die Einreise in ein Hochrisikogebiet ab einer Inzidenz über 150 innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern ist dennoch beschränkt. Ausdrücklich verboten sind alle Urlaubsreisen und Tagesausflüge aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland.
  • Für Dauercamper und Menschen mit Zweitwohnsitz in MV ist die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern nicht erlaubt. Zweitwohnungsbesitzer, Dauercamper und Bootsbesitzer sind aufgefordert, das Land zu verlassen.
  • Grundsätzlich sind im eigenen Landkreis, oder der eigenen kreisfreien Stadt Ausflüge erlaubt. Ausflüge in andere Landkreise sind dann möglich, wenn die Einreisebeschränkungen es erlauben.

Diese Corona-Regeln gelten in Meckpomm

Wie in den meisten Bundesländern sind Gastronomiebetriebe, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen. Auch sonst dürfen keine Veranstaltungen oder Ähnliches stattfinden. Überall gelten die Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt darf sich mit einer weiteren Person treffen.
Wer sich innerhalb der zehn Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem ausländischen Risikogebiet mit einer Inzidenz zwischen 50 und 200 aufgehalten hat, muss einen aktuellen Corona-Test vorweisen – ein oder zwei Tage vor der Rückkehr oder direkt bei der Einreise durchgeführt. Wer aus einem deutschen Hochrisikogebiet außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern mit einer Inzidenz von mehr als 200 nach Mecklenburg-Vorpommern kommt, muss in Quarantäne.

Auf Usedom Vorpommern-Greifswald gilt Einreisesperre für Touristen

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald, zu dem die Ostsee-Insel Usedom gehört, gilt eine Einreisesperre für alle Auswärtigen wegen der Corona-Lage, auch für Bewohner anderer Regionen aus MV. Dies hatte die Polizei in den letzten Wochen immer wieder kontrolliert und etliche Autofahrer zum Umkehren gezwungen.

Corona-Zahlen und Inzidenz in Mecklenburg Vorpommern nach Landkreisen

  • LK Vorpommern-Rügen (Stand 05.05.2021): Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 81.
  • LK Rostock: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 79, der Stadtkreis Rostock hat eine Inzidenz von 88.
  • LK Nordwestpommern: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 111.
  • LK Vorpommern-Greifswald: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 131.
  • LK Mecklenburgische Seenplatte: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 129.
  • LK Schwerin: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 130,7.
  • LK Ludwigslust-Parchim: Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 153.

Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern nähert sich der 100er-Marke

Am Mittwoch (05.05.2021) sind in Mecklenburg-Vorpommern 263 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das waren 106 weniger als am Mittwoch vor einer Woche, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte (Stand: 16.29 Uhr). Sieben weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Land stieg damit auf 1018.
Die Inzidenz sank im Vergleich zum Vortag um 3,6 auf nun 102,1 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Vor einer Woche lag dieser Wert den Angaben zufolge landesweit bei 132,3. Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei 41.329.

Urlaub an der Ostsee: Bahn-Direktverbindung zwischen Dresden und Rügen im Sommer

Die Deutsche Bahn setzt im Sommer erstmals eine Direktverbindung zwischen Dresden und dem Ostseebad Binz auf Rügen aufs Gleis. Die IC-Züge fahren an Samstagen und Sonntagen vormittags aus der sächsischen Landeshauptstadt auf Deutschlands größte Insel, wie die Bahn am Mittwoch (12.05.2021) mitteilte. Zurück geht es samstagmittags ab Binz. Zwischenhalte sind Dresden-Neustadt, Berlin, Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam, Züssow, Greifswald, Stralsund und Bergen auf Rügen. Die zusätzliche Verbindung soll vom 3. Juli bis 5. September bestehen.