• In Deutschland findet am 26.09.2021 die Bundestagswahl statt
  • In der Stadt Potsdam kämpften Annalena Baerbock und Olaf Scholz um das Direktmandat – am Ende geht es klar an die SPD-Kandidaten.
  • Hier sind die Hochrechnungen, Prognosen und Ergebnisse für Brandenburg im Überblick.
Die Wählerinnen und Wähler der Stadt Potsdam können bei der Bundestagswahl entscheiden: Am Sonntag wählten die Bürgerinnen und Bürger einen Kandidaten für einen Sitz im Deutschen Bundestag.

Vorläufiges Endergebnis im Bund

Update, 27.09.21, 7 Uhr

  • SPD: 25,7
  • CDU/CSU: 24,1
  • Grüne: 14,8
  • FDP: 11,5
  • Linke: 4,9
  • AfD: 10,3
  • Sonstige: 8,1

So hat Brandenburg gewählt

  • CDU: 15,3
  • SPD: 29,5
  • Grüne: 9,0
  • AfD: 18,1
  • Linke: 8,5
  • FDP: 9,3
  • Sonstige: 10,3
Nach der Bundestagswahl werden voraussichtlich wieder 25 Abgeordnete aus Brandenburg in den Bundestag einziehen. Dies seien ebenso viele wie nach der Bundestagswahl 2017, teilte Landeswahlleiter Bruno Küpper am Montag mit. Allerdings kehren sich die Machtverhältnisse zwischen den Abgeordneten der SPD und der CDU um: Die SPD wird mit zehn direkt gewählten Abgeordneten im Bundestag vertreten sein, nach der Wahl 2017 waren es vier SPD-Vertreter. Die Brandenburger CDU war nach 2017 mit neun direkt gewählten Abgeordneten im Bundestag vertreten, jetzt können nur vier Vertreter über die Landesliste der Partei einziehen.
Die AfD kann voraussichtlich fünf Abgeordnete über die Landesliste in den Bundestag schicken, bei FDP, Grünen und Linke wären es jeweils 2.

Wahlsieg für SPD und Olaf Scholz

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat den Wahlkreis Potsdam als Direktkandidat mit deutlichem Vorsprung für sich entschieden. Scholz kam bei der Bundestagswahl am Sonntag auf 34,0 Prozent, wie der Landeswahlleiter Brandenburg im Internet mitteilte. Auf dem zweiten Platz in dem Promi-Wahlkreis lag Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock mit 18,8 Prozent.
Die frühere CDU-Landeschefin Saskia Ludwig, die Abgeordnete im Bundestag und im Landtag ist, erreichte mit 13,8 Prozent den dritten Platz. Dahinter lag der AfD-Kandidat Tim Krause mit 9,2 Prozent, gefolgt von der Brandenburger FDP-Landesvorsitzenden und früheren Generalsekretärin Linda Teuteberg mit 8,9 Prozent und dem Linke-Bundestagsabgeordneten Norbert Müller mit 7,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 81,9 Prozent nach 79,1 Prozent im Jahr 2017.
Das Ergebnis im Wahlkreis 61 (Potsdam - Potsdam-Mittelmark II - Teltow-Fläming II) wurde bundesweit mit Spannung verfolgt, da gleich zwei Kanzlerkandidaten um ein Mandat rangen. Insgesamt kandidierten dort 17 Bewerberinnen und Bewerber. Vor vier Jahren holte die heutige Wissenschaftsministerin Manja Schüle in Potsdam für die SPD dort das einzige Direktmandat in Ostdeutschland. Der Wahlkreis war diesmal neu zugeschnitten: Werder (Havel) gehört nicht mehr dazu.

Bundestagswahl Potsdam: Das sind die Ergebnisse in der Landeshauptstadt

Die Landeshauptstadt Potsdam ist Teil des Wahlkreises 61 (Potsdam - Potsdam-Mittelmark II - Teltow-Fläming II). Dieser umfasst die Städte und Gemeinden:
  • Potsdam
  • Kleinmachnow
  • Michendorf
  • Nuthetal
  • Schwielowsee
  • Stahnsdorf
  • Teltow
  • Ludwigsfelde
Im Wahlkreis 61 sind 17 Kandidaten für das Direktmandat zugelassen. So haben die Wahlberechtigten abgestimmt:
  • Dr. Saskia Ludwig (CDU): 13,8
  • Tim Krause (AfD): 9,1
  • Olaf Scholz (SPD): 34,0
  • Norbert Müller (DIE LINKE) 7,8
  • Linda Teuteberg (FDP) 8,9
  • Annalena Baerbock (GRÜNE/B90) 18,8
  • Orson Becker (DIE PARTEI) 1,8
  • Andreas Menzel (FREIE WÄHLER) 1,8
  • Frank Ehrhardt (DKP) 0,2
  • Daniel Margraf (ÖDP) 0,4
  • Dorit Rust (dieBasis) 1,6
  • Lukas Minogue (Die Humanisten) 0,2
  • Benjamin Körner (Volt) 0,5
  • Lu Yen Roloff (EINFACH MACHEN) 0,4
  • Edmund Müller (Ihre parteilose Direktstimme im Bundestag für Mitbestimmung) 0,2
  • Antje Grütte (Internationalistisches Bündnis) 0,0
  • Ingo Charnow (Parteilos) 0,2

Cottbus

Bundestagswahl in Potsdam: Ergebnisse der Zweitstimmen

Im Wahlkreis 61 konnten die Wählerinnen und Wähler mit der Zweitstimme zwischen 19 Parteien wählen.
Die Ergebnisse der Zweitstimmen in Potsdam im Überblick:
  • CDU: 13,9
  • AfD: 9,8
  • SPD: 27,0
  • Die Linke: 10,1
  • FDP: 10,7
  • Grüne: 19,0

Potsdam wählt: Wie hoch war die Wahlbeteiligung?

Bei der Bundestagswahl 2017 betrug die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 61 79,1 Prozent. In Potsdam war sie etwas niedriger bei 78,8 Prozent. In der Landeshauptstadt leben 135.914 Wahlberechtigte.
Im Wahlkreis 61 haben 2021 81,9 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Somit stieg die Wahlbeteiligung im Vergleich zu vor vier Jahren.

Bundestagswahl in Brandenburg: Alle Infos im Ticker

In unserem Liveticker zur Bundestagswahl in Brandenburg berichten wir über die Hochrechnungen im Bundesland.
Wie wählt eigentlich Ostdeutschland? Eine Übersicht über die Wahlergebnisse im Osten findet ihr hier.