Bis zu 36 Grad werden heute in der Lausitz erwartet, bevor morgen kräftige Gewitter die Menschen zwischen Elbe und Neiße wieder runterkühlen. Dass es in der Lausitz aber auch noch wärmer werden kann, zeigt unsere kleine Bildergalerie zu den Wetterrekorden der Region. Der heißeste in diesem Jahr gemessene Tag in Cottbus war bisher übrigens laut Deutschem Wetterdienst der 9. August mit 36,1 Grad.

Hitze-Tipp 1: Viel trinken!

Das Wichtigste, das der Körper bei Hitze braucht, ist Flüssigkeit. „Flüssigkeitsmangel ist tatsächlich ein großes Problem. Denn der führt zur Austrocknung. Die wiederum hat Durchblutungsstörungen, Schwindel, Desorientiertheit zur Folge. Weswegen es dann oft auch noch zu gefährlichen Stürzen kommt“, erläutert Dr. Olaf Konopke, Chefarzt CTK-Notaufnahme in Cottbus.
Eine Frau trinkt im Sonnenschein aus einer Flasche sprudelndes Mineralwasser.
Eine Frau trinkt im Sonnenschein aus einer Flasche sprudelndes Mineralwasser.
© Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Wie viel jeder bei Hitze trinken sollte, hängt davon ab, wie heiß es ist, was er unternimmt und was er isst. „Es muss jeder für sich selbst herausfinden, welches die richtige Trinkmenge ist, mit der er sich wohlfühlt. Weniger als 1,5 Liter sollte es aber nicht sein“, sagt Dr. Olaf Konopke.

Hitze-Tipp 2: Lüften, aber nur ganz früh am Morgen

An heißen Sommertagen sollte morgens nicht zu kurz gelüftet werden. Denn Wände, Möbel und andere Gegenstände speichern Wärme, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erläutert. Daher gilt der Rat, nicht nur so früh wie möglich die Fenster zu öffnen, sondern auch ausgiebig zu lüften. Daneben hilft es, die Scheiben zu verdunkeln.
Gardinen können dabei helfen, die Sonnenwärme draußen zu halten - besser sind jedoch Außenjalousien.
Gardinen können dabei helfen, die Sonnenwärme draußen zu halten - besser sind jedoch Außenjalousien.
© Foto: Foto: Christin Klose/dpa

Hitze-Tipp 3: Klima-Anlage im Auto richtig einstellen

Autofahrer drehen die Klimaanlage besser nicht zu stark auf - grundsätzlich sollte sich die Temperatur innen um nicht mehr als etwa sechs Grad von der Außentemperatur unterscheiden. Als Wohlfühltemperatur nennt der ADAC eine Spanne von circa 22 bis 25 Grad.
Die Klimaanlage im Auto richtig einstellen ist wichtig.
Die Klimaanlage im Auto richtig einstellen ist wichtig.
© Foto: Africa Studio/shutterstock.com

Hitze-Tipp 4: Kleiden wie die Beduinen!

Weiße Kleidung wirft das Sonnenlicht zurück, schwarze dagegen saugt es auf. Dennoch bevorzugen viele Wüstenbewohner in Nordafrika und dem Nahen Osten dunkle Gewänder. Israelische Forscher haben das schon 1980 genauer untersucht und Vergleichsmessungen mit Beduinen in der Negev-Wüste vorgenommen.
Hitze-Tipps
Setzen Sie an warmen Tagen lieber auf kleine statt mächtige, große Portionen.

Bildergalerie Hitze-Tipps Setzen Sie an warmen Tagen lieber auf kleine statt mächtige, große Portionen.

Das Ergebnis: Die Farbe der Gewänder machte kaum einen Unterschied, wohl aber der Schnitt. Denn die Beduinen tragen ihre Roben locker um den Körper - so kann zwischen den Lagen Luft hindurchströmen, die die Wärme abtransportiert und die Haut so kühlt. Probanden in eng sitzenden hellbraunen Uniformen oder kurzen Hosen wiesen dagegen höhere Hauttemperaturen auf. „Luftige Kleidung hilft dem Körper, mit der Hitze zurechtzukommen“, bestätigt CTK-Arzt Dr. Olaf Konopke.
Mehrlagige Kleidung sorgt gegen Überhitzung des Körpers.
Mehrlagige Kleidung sorgt gegen Überhitzung des Körpers.
© Foto: oneinchpunch

Hitze-Tipp 5: Duschen, aber nicht zu kalt!

Jetzt eine kalte Dusche? Besser nicht! Durch das kalte Wasser geht die Körpertemperatur erstmal runter, das Gehirn bekommt ein Kältesignal. Die unter der Oberfläche gelegenen Blutgefäße ziehen sich zusammen, um Wärmeverlust zu verhindern. Nach der Dusche muss sich der Körper dann wieder auf die heiße Außentemperatur einstellen - die Gefäße reagieren mit verstärkter Schweißproduktion.
Lieber nicht zu kalt duschen.
Lieber nicht zu kalt duschen.
© Foto: RossHelen/shutterstock.com

Hitze-Tipp 6: Warmer Tee!

Und jetzt ein kühles Bier oder eine kalte Limo? Nee, auch nicht. Wie bei kalten Duschen wird mit Kaltgetränken der Stoffwechsel angeregt, der Körper reagiert auf den Kälteimpuls mit Wärmeproduktion. Am Ende fließt sogar mehr Schweiß, der Körper verliert die dringend benötigte Flüssigkeit, man hat mehr Durst – ein gefährlicher Kreislauf.
Der menschliche Körper ist darauf eingerichtet, alle Speisen und Getränke an die etwa 36,7 Grad Körpertemperatur anzugleichen. Kaltes wird erwärmt, Heißes gekühlt – beides ist mit kleinen Anstrengungen verbunden.
Hitzeprofis bevorzugen deshalb warme Getränke. Das zusätzliche Wärmesignal sorgt dafür, dass sie ständig - aber nur leicht – schwitzen, was zu Verdunstungskühle führt. Der in Nordafrika besonders beliebte Pfefferminztee hat zudem eine kühlende Wirkung.
„Alkoholische oder stark gezuckerte Getränke sind als Durstlöscher ebenso zu meiden wie zu viel Kaffee oder schwarzer Tee. Die löschen zwar kurzzeitig den Durst, entziehen aber dem Körperkreislauf letztlich Wasser, was wiederum eine Belastung darstellt“, gibt Dr. Olaf Altmann, Medizinischer Direktor im Hoyerswerdaer Seenland-Klinikum, zu bedenken.
Tee warm trinken.
Tee warm trinken.
© Foto: Zadorozhnyi/shutterstock.com

Hitze-Tipp 7: Essen wie am Mittelmeer!

Auch beim Essen ist kluge Auswahl entscheidend. „Sie sollten auf ihre Ernährung achten. Wenig Fett und leichte Kost mit viel Obst und Gemüse gehört auf den Speiseplan“, empfiehlt CTK-Mediziner Konopke.
Bei großer Hitze sei es besser, mehrere kleine Mahlzeiten statt der üblichen drei großen zu sich zu nehmen, sagt Dr. Altmann aus Hoyerswerda. „Das belastet den Körper weniger. Besonders gut verträglich ist leichte Kost mit viel frischem Obst und Gemüse. Gerade die Küche aus dem Mittelmeerraum ist empfehlenswert. Auch stark wasserhaltige Obst- und Gemüsesorten wie Gurken, Zucchini, Tomaten oder Melonen helfen dem Körper, den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren.“
Gesunde und leichte Ernährung an heißen Tagen bekommt dem Körper besser.
Gesunde und leichte Ernährung an heißen Tagen bekommt dem Körper besser.
© Foto: ZoneCreative/dpa
Welche Tricks gegen Hitze helfen Fünf Tipps für die Sahara-Tage