Am Dienstag (11.05.2021) gibt es keine aktuellen Corona-Zahlen aus Brandenburg. Auf dem Dashboard des Brandenburger Gesundheitsministerium wurde am Morgen der Hinweis angezeigt: „Zum heutigen Tag erfolgte die vollumfängliche Umstellung der Datengrundlage des Dashboards auf die Berichterstattung des RKI. Die Änderung wurde mit Inkrafttreten der Bundesnotbremse und der Verknüpfung von Regelungen an Schwellenwerte der 7-Tage-Inzidenzen notwendig.“

Corona in Brandenburg: Sieben-Tage-Inzidenzen sind aufgrund technischer Probleme zu niedrig

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden zudem wegen technischer Probleme keine aktuellen Daten von den Gesundheitsämtern an das zuständige Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) übertragen. Dazu heißt es auf dem Dashboard: „Aus technischen Gründen konnten die gestrigen Datenmeldungen der Gesundheitsämter (48 Neuinfektionen, 7 Sterbefälle) nicht durch das LAVG an das RKI übermittelt werden. Das Dashboard weist daher heute (11.05.2021) Nullmeldungen aus. Die gestrigen Fallzahlen werden mit der heutigen Datenmeldung an das RKI übermittelt.“ Das kann laut Gesundheitsministerium auch zu Änderungen bei den Sieben-Tage-Inzidenzen führen, die wichtig für Landkreise wegen der Bundes-Notbremse sind. Dazu heißt es vom Ministerium: „Da das LAVG gestern Abend (10.05.2021) keine Corona-Fallzahlen an das RKI übermittelt hat, weist das RKI-Dashboard für das Land Brandenburg heute leicht unterschätzte 7-Tage-Inzidenzen aus. Für die Maßnahmen des §28b Infektionsschutzgesetz sind die RKI-Zahlen entscheidend. Da für das Überschreiten bzw. Unterschreiten der Schwellenwerte aber mehrere aufeinander folgende Tage betrachtet werden, hat das für die Maßnahmen in den Landkreisen und kreisfreien Städten keine Auswirkung.“

Corona Zahlen Brandenburg und Sachsen: So ist die aktuelle Lage am 11.05.2021

Brandenburg und Sachsen kämpfen weiter mit steigenden Corona-Infektionszahlen. In Brandenburg gelten seit dem 19.04.2021 verschärfte Corona-Regeln bis zum 16.05.2021 und die Bundes-Notbremse wurde schon vorweggenommen. Durch die inzwischen beschlossene Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die seit Samstag (24.04.2021) in ganz Deutschland gilt, werden viele Maßnahmen bundeseinheitlich festgelegt. Das hat auch für die Verordnungen in Brandenburg und Sachsen Folgen. Gleichzeitig gibt es aber auch in beiden Ländern schon Lockerungen: Geimpfte benötigen unter anderem beim Einkaufen oder Friseurbesuch keinen negativen Test mehr.

So ist die aktuelle Corona-Lage in der Lausitz

Insgesamt 136 neue Coronafälle werden am Dienstag, 11.05.2021, aus der Lausitz gemeldet. Betroffen sind die kreisfreie Stadt Cottbus (+16) sowie die Landkreise Dahme-Spreewald (+2), Elbe-Elster (0), Oberspreewald-Lausitz (0), Spree-Neiße (+8), Bautzen (+23) und Görlitz (+87).
Insgesamt sind in der Lausitz seit Beginn der Corona-Pandemie 80.133 Menschen positiv auf das Virus getestet worden, 3072 Menschen sind an und mit dem Virus gestorben.

Entwicklung der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Lausitz

So ist die aktuelle Corona-Lage in Brandenburg und Sachsen

In ganz Brandenburg gibt es laut Meldung zum 11.05.2021 aufgrund technischer Probleme 4 Corona-Infektionen weniger. Das sind 146 Neuinfektionen weniger als am Vortag (10.05.2021). Seit Anfang März 2020 haben sich 105.072 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der toten Corona-Patienten liegt bei 3633 (+-0). Rund 96.760 Patienten gelten den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge derzeit als genesen. Die Zahl der aktuell Erkrankten wird auf rund 4679 geschätzt. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg liegt am Dienstag, 11.05.2021, bei 83,2.
Am 11.05.2021 sind in Sachsen 870 neue Fälle (im Vergleich zum Vortag) hinzugekommen. Insgesamt sind seit Beginn der Coronapandemie 274.362 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona liegt bei 9311 (+27).
Etwa 249.600 auf Covid-19 positiv getestete Personen sind wieder genesen. Die Zahl der Genesenen ist nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen ein Schätzwert. Die Inzidenz in Sachsen liegt Samstag bei 167,6.
Neben der Inzidenz gilt zudem in Sachsen die Zahl der belegten Betten auf den Normalstationen mit Covid-19-Patienten als Richtwert. Sind 1300 Krankenhausbetten belegt, werden Lockerungen zurückgenommen. Am Dienstag (11.05.2021) waren den Angaben zufolge 1048 Betten, also 66,9 Prozent belegt. Im Krankenhauscluster Dresden, zu dem auch die Landkreise Bautzen und Görlitz zählen, waren 378 und damit 69,6 Prozent der Betten belegt.
Aktuell erfolgt der Datenabgleich zwischen RKI, LAVG und den Landkreisen, da auf ein einheitliches Meldeverfahren umgestellt werden soll. In den kommenden Tagen kann es zu Abweichungen kommen, die auf Meldeverzug und Abweichungen bei der Datenübermittlung und –erfassung beruhen.

Die aktuellen Impfquoten für Deutschland

Die Zahl der in Deutschland verabreichten Corona-Impfungen ist mit Stand einschließlich vom 10.05.2021 auf nun insgesamt 35.709.755 Erst- und Zweitimpfungen gestiegen – 8.022.890 Menschen sind vollständig geschützt. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag, 11.05.2021, bekannt. Die Zahlen bilden den aktuellen Stand ab, soweit die Impfungen aus den Ländern an das RKI gemeldet wurden.
Spitzenreiter mit einer Impfquote, also dem Anteil aller Menschen mit einer Erstimpfung in der Gesamtbevölkerung, von 37,5 ist das Saarland. Es folgt Mecklenburg-Vorpommern mit 35,5. In Brandenburg haben 29,2 Prozent der Bevölkerung eine Erstimpfung erhalten. 9,9 Prozent sind vollständig mit einer Erst- und Zweitimpfung versorgt. Die Quote von Sachsen beträgt bei der Erstimpfung 29,1 eine Zweitimpfung haben 13,2 Prozent der Bevölkerung bekommen.

Die Entwicklung der Corona-Todesfälle