Kurz vor 18 Uhr kommt der letzte Wähler ins ehemalige Schullandheim und heutige Vereinshaus im Groß Dübener Ortsteil in Halbendorf. „Damit haben wir die 85 Prozent Wahlbeteiligung geschafft“, kann Henry Bartsch vermelden. Es geht ja auch um etwas. In Groß Düben treten zwei Kandidaten für das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters für die nächsten sieben Jahre an. Das sind Amtsinhaber Helmut Krautz und Herausforderer Sebastian Bertko. Beide Männer treten als Einzelbewerber an.
Um 18 Uhr geht auch in Halbendorf nichts mehr. Die versierte Wahllokal-Mannschaft leert die Wahlurne. Dann geht das Zählen los. Die grünen Wahlzettel sind die mit den Kreuzchen für Bürgermeisterwahl, die weißen die für den Landrat.
Bürgermeisterwahl Groß Düben 2022 Warum Sebastian Bertko Gemeindechef werden möchte

Halbendorf

„Bürgermeister und Landratswahl werden extra zu Zehnerpacken gelegt. Dann zählen wir aus. Zuerst den Bürgermeister“, sagt Wahlhelfer Henry Bartsch. Und so wird es gemacht. Natürlich ist vor allem das Bürgermeisterwahlergebnis interessant. Beginnt eine neue Ära? Denn Helmut Krautz war seit 1989 im Amt. Erst hauptamtlich, später im Ehrenamt.
So sah der Wahlschein am Sonntag für den ersten Wahlgang zur Wahl des neuen Landrates aus.
So sah der Wahlschein am Sonntag für den ersten Wahlgang zur Wahl des neuen Landrates aus.
© Foto: Regina Weiß

Sebastian Bertko ist zum Bürgermeister von Groß Düben gewählt worden

Doch nun muss er loslassen. Gegen 18.45 Uhr sind Groß Düben und Halbendorf sowie das Briefwahlbüro in Schleife zusammen die ersten, die an das Statistische Landesamt aus dem Landkreis Görlitz ein Wahlergebnis vermelden können. Mit 67 Prozent der Stimmen gewinnt Sebastian Bertko. 33 Prozent der Stimmen entfallen auf Helmut Krautz.
Bürgermeisterwahl Groß Düben 2022 Warum Helmut Krautz Gemeindevorsteher bleiben will

Groß Düben

Der Sieger will es gar nicht so recht glauben, als ihm die Rundschau die Nachricht am Handy überbringt. Der Halbendorfer ist gerade auf Tour durch die Wahllokale. Erst in Halbendorf, dann in Groß Düben und gerade auf dem Weg nach Schleife. Er will sich mit eigenen Augen ein Bild vom Gesamtergebnis machen.
Hat er nach dem ersten Wahlgang gut Lachen? AfD-Landratskandidat und Landtagsabgeordneter Sebastian Wippel (l.) und Kreisrat Lutz Jankus am Wahlkampfstand auf dem Marienplatz in Görlitz.
Hat er nach dem ersten Wahlgang gut Lachen? AfD-Landratskandidat und Landtagsabgeordneter Sebastian Wippel (l.) und Kreisrat Lutz Jankus am Wahlkampfstand auf dem Marienplatz in Görlitz.
© Foto: Matthias Wehnert
Derweil wird in anderen Orten fleißig weiter gezählt. Nach und nach trudeln die ersten Ergebnisse für die Landratswahl ein.

Hendryk Balko gewinnt in Boxberg die Bürgermeisterwahl

In Boxbergs Wahllokalen kann gegen 19 Uhr das Gesamtergebnis für die Bürgermeisterwahl verkündet werden. Und es ist eine Überraschung. Obwohl drei Kandidaten angetreten sind – Hendryk Balko (WV Boxberg), Frank Knobloch und Hans-Peter Rauch (AfD) – fällt die Entscheidung im ersten Wahlgang. „Es war meine erste Amtshandlung, es gibt Freibier in Nochten“, sagt Sieger Hendryk Balko. Einen Tag nach seinem 35. Geburtstag wird er mit 66,3 Prozent zum neuen Bürgermeister gewählt. 26,9 Prozent entfallen auf Frank Knobloch, Einzelbewerber aus Uhyst, und 6,8 Prozent auf AfD-Mann Hans-Peter Rauch. Übrigens bekommt Wahlsieger Hendryk Balko ein Ständchen vom Spielmannszug Nochten gespielt. Die Rundschau darf am Telefon mit zuhören.
Bürgermeisterwahl in Boxberg 2022 Wie sich ein Kandidat selbst disqualifiziert

Boxberg

Andreas Lysk bleibt Bürgermeister von Weißkeißel

Das Ergebnis in Weißkeißel überrascht keinen. Mit 98,2 Prozent wird Andreas Lysk (parteilos) für die nächsten sieben Jahre wieder gewählt. Er war ohne Gegenkandidaten angetreten.
Auch bei den Landratswahlen zeichnet sich immer mehr ein Bild ab. Gegen 20.10 Uhr sind 35 von 53 Orte ausgezählt. Stephan Meyer (CDU) führt mit 44,9 Prozent vor Sebastian Wippel (36,4 Prozent). Allerdings schwindet der Abstand zwischen den beiden Kandidaten. Zu Beginn des Auszählens hat er bei fast zehn Prozent gelegen.

Stephan Meyer führt bei der Landratswahl – ist aber kein Sieger

Gegen 21.10 Uhr fehlt nur noch das Ergebnis von Leutersdorf im Kreissüden. Aber das wird an der Tendenz nun auch nichts mehr ändern.
Am Ende liegt Meyer mit 46,3 Prozent vorn. Er führt, ist aber kein Sieger – Wippel (35,5 Prozent), Einzelbewerber Sylvio Arndt (10,1 Prozent), Kristin Schütz (FDP/8,1 Prozent). Am 3. Juli gibt es also die erwartete Neuwahl für den Landrat im Landkreis Görlitz. Die Wahlbeteiligung hat nicht mal die 50-Prozent-Marke geschafft. Sie lag im Landkreis bei 49,4 Prozent.
Mehr Nachrichten zur Landratswahl im Landkreis Görlitz lesen Sie auf unserer Themenseite Landratswahl in Görlitz 2022.
Alle Informationen zur Landratswahl im Landkreis Görlitz finden Sie in einem Überblicksartikel zur Wahl.