Sie wollte an den Bärwalder See zum Spazierengehen. Doch dann blieb die Seniorin länger fort als es vorgesehen war. Eine groß angelegte Personensuche ist daraufhin gestartet worden.
„Wir hatten bereits eine öffentliche Vermisstenmeldung vorbereitet“, sagt Kai Siebenäuger, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, am Mittwoch, 23. November, auf Nachfrage der Rundschau. Doch diese war dann nicht mehr erforderlich. Leide, muss man sagen.

Seniorin aus Boxberg wird vermisst

Was war passiert? Am Sonntagnachmittag, 20. November, wurde eine 76-jährige Frau aus Boxberg als vermisst gemeldet. Sie hatte sich zu einem Spaziergang in Richtung Bärwalder See verabschiedet. Weil sie nicht mehr gut zu Fuß war, war sie auf den Rollator angewiesen.
Bei der nun einsetzenden Suche kamen neben den Polizisten aus dem Revier Weißwasser auch der Einsatzzug der Polizeidirektion Görlitz, Mantrailer (ein Personensuchhund) und eine Drohne mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnte die Frau nicht gefunden werden.
Am nächsten Tag sollten auch die Feuerwehren Boxberg und Kringelsdorf unterstützen. Doch am Montagmittag wurde die Frau in Boxberg gefunden. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.