Weißwasser zeigt Herz und Hilft. Der beste Beweis ist die Unterstützung der ersten Kriegsflüchtlinge, die im Kindererholungszentrum am Braunsteich untergekommen sind. Die Hilferufe via Whatsapp und Facebook wurden erhört. Es gab Spenden und Manpower.
Und auch die vor wenigen Tagen gestartete Aktion „WSW hilft“ des Vereins „Wir sind Wir“ und der Stadtwerke Weißwasser GmbH nimmt Fahrt auf. „Innerhalb von drei Tagen sind auf der Crowdfundingplattform über 1100 Euro zusammengekommen. Die gesammelten Spendengelder werden sowohl schutzsuchenden Ukrainern in Weißwasser zugutekommen sowie für weitere Aktionen zugunsten der Flüchtlinge in der Region genutzt“, teilt Pressesprecherin Bettina Brandt mit.
Auch das Kiez profitiert schon davon. Mehrere Mitglieder des „Wir sind Wir“ unterstützen beim Übersetzen vor Ort. Zudem wurde ein Dolmetscher beauftragt, welcher den Flüchtlingen bei Interesse einen ersten Grundwortschatz der deutschen Sprache übermitteln wird. Erste Deutschkurse sind bereits für diesen Freitag geplant. Des Weiteren sind Kreativangebote für Erwachsene und Kinder geplant, um wieder etwas mehr Freude und Abwechslung in den Alltag zu bringen. Auch laufen bereits Vorbereitungen für weitere Freizeitangebote.
Darüber hinaus werden beim „Wir sind wir“ mehrere Personen aus der Ukraine, welche in Privathaushalten untergekommen sind, betreut und bei allen bürokratischen Anliegen unterstützt.

Cottbus / Frankfurt (Oder)

Die Stadtwerke hoffen, dass die Hilfsbereitschaft aus Weißwasser und Umland in den nächsten Tagen weiter anwächst, damit die vielen Menschen in Not hier gut aufgenommen werden können. Es gehe nicht um große Spenden, jeder Cent und Euro helfet.
Alle Infos zum Projekt und der Verwendung unter: https://www.kommunales-crowdfunding.de/ukraine-hilfsaktion-wsw