Die Zahl der Neu-Infektionen in Oberspreewald-Lausitz ist an diesem Mittwoch, 24. März, wieder deutlich angestiegen. Das Gesundheitsministerium meldet 61 neue Corona-Fälle. Allerdings sind darin die Neu-Infektionen der vergangenen beiden Tage eingerechnet, da das Kreis-Gesundheitsamt in Senftenberg wegen einer technischen Störung des Netzwerkbetreibers am Montag keine Daten verschicken konnte. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neu-Infektionen binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner, ist damit wieder über die 200er-Marke geklettert, auf: 207. Das ist nach Elbe-Elster (245) der zweithöchste Wert im Land Brandenburg (119).

Mehr als 6000 Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn in OSL

Insgesamt sind jetzt 6008 nachgewiesene Corona-Fälle in OSL bekannt, davon 377 aktuelle. Seit dem Beginn der Pandemie vor einem Jahr sind 249 Menschen aus dem Landkreis mit oder an Corona verstorben. In den vergangenen 24 Stunden sind zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corna-Infektion hinzugekommen. Im Senftenberger Krankenhaus werden aktuell 25 Corona-Patienten behandelt, davon sieben intensivmedizinisch. Vier Menschen müssen laut dem Intensivregister Divi beatmet werden.
Die meisten aktiven Corona-Fälle verzeichnet derzeit Senftenberg. Dort sind aktuell 87 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Im Amt Ortrand gibt es derzeit 56 aktive Corona-Fälle, in Lauchhammer 43, in Schwarzheide 40, in Lübbenau 38, im Amt Altdöbern 28, in Calau 19, in Vetschau 17, im Amt Ruhland und in der Gemeinde Schipkau je 16 und in Großräschen 14.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online in einer gesammelten Übersicht über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Redaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.