Die Zahlen sind deutlich: Zurzeit sind nach Angaben des Bautzener Landratsamts 11 259 Menschen im Landkreis nachweislich mit Corona infiziert (Stand: 3. Dezember 2021). Das sind 157 mehr als am Vortag. Damit verzeichnet der Kreis Bautzen seit Beginn der Pandemie im März 2020 insgesamt 51 358 Infektionen. Das heißt: Theoretisch hat ein Sechstel der Bevölkerung mindestens einmal Corona gehabt.
Derzeit steigt im Kreis Bautzen die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wieder an. Sechs weitere Menschen sind verstorben, meldet der Landkreis. Damit erhöht sich dieser Wert auf 1013 Personen.

Inzidenzwert im Kreis Bautzen geht leicht zurück

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 1476,1 (Stand: 3. Dezember 2021). Der Wert geht damit im Vergleich zum Vortag (1514) leicht zurück. Trotzdem bleibt der Kreis Bautzen im bundesweiten Vergleich der Landkreis mit der sechsthöchsten Inzidenz. Der Landkreis Mittelsachsen verzeichnet zurzeit mit 2062,5 den höchsten Wert, gefolgt vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit 1994,5.
Die Auslastung der Krankenhausbetten in Sachsen bleibt hoch. Laut Angaben der Staatsregierung liegt die Auslastung durch Covid-Patienten auf Normalstationen bei 87,8 Prozent (2059 Betten). Im Krankenhauscluster Dresden liegt der Wert bei 86,1 Prozent (805 Betten). Angespannter ist die Situation auf den Intensivstationen. Dort liegt die Auslastung der durch Corona-Patienten belegten Betten bei 94,5 Prozent (597 Betten). Die Auslastung im Krankenhauscluster Dresden ist mit 95,8 Prozent (295 Betten) sogar noch höher. Zum Cluster Dresden gehören unter anderem die besonders stark betroffenen Landkreise Bautzen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen.