Das Jahr 2023 ist zwar erst wenige Tage alt. Trotzdem werden für die kommenden Wochen und Monate schon fleißig Pläne geschmiedet. Eine entscheidende Frage dabei: Welche Höhepunkte in Guben sollte man in diesem Jahr auf gar keinen Fall verpassen, wofür sollte man schon jetzt ein paar freie Tage einplanen?
Höhepunkt Nummer 1 in der Neißestadt dürfte auch in diesem Jahr das Frühlingsfest werden. Dafür sollte man sich den 2. bis 4. Juni im Kalender rot anstreichen. Das ist das Wochenende nach Pfingsten. Erneut werden Guben und Gubin das Stadtfest auf beiden Seiten der Neiße gemeinsam feiern.
Die Planungen für das dreitägige Spektakel laufen in der Stadtverwaltung bereits auf Hochtouren. Und auch der diesjährige Stargast ist bereits vertraglich gebunden, bestätigt Stadtsprecherin Laura Böhme. Wer auf der Bühne am Dreieck mit seinem Auftritt die Gubener so richtig in Stimmung bringen will, möchte sie aber noch nicht verraten: „Wir wollen die Spannung natürlich noch ein Stück weit hochhalten.“ Gelüftet werden soll das Geheimnis wahrscheinlich im März.

Jürgen Drews sagte seinen Auftritt in Guben kurzfristig ab

Im vorigen Jahr hatte die Stadt in puncto Stargast kurzfristig umplanen müssen: Ursprünglich sollte Jürgen Drews in Guben auftreten. Der „König von Mallorca“ musste aber krankheitsbedingt absagen – er wird seine Karriere am kommenden Wochenende nun ganz offiziell im Fernsehen beenden. Statt Drews konnte aber ein anderer Großer der Szene für einen Auftritt in Guben gewonnen werden: Lou Bega. Er sorgte nicht nur mit seinem Superhit „Mambo No. 5“ für ausgelassene Stimmung.
Höhepunkt Nummer 2 wird am 1. und 2. Juli über die Bühne gehen. Dann feiert Gubens größter Ortsteil Groß Breesen sein 730-jähriges Bestehen. „Wir haben uns nach der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Zwangspause gesagt, dass 730 Jahre erst recht ein Anlass sind, ein großes Jubiläum zu feiern“, sagt Ortsvorsteherin Marlen Thiele.
Und so bereiten die Groß Breesener für den 1. Juli einen Festumzug vor. So etwas habe es im Dorf wohl noch nicht gegeben, jedenfalls gebe es in der Chronik keinen Hinweis darauf. Zudem soll es auf dem Festgelände an der Feuerwehr ein Programm für beziehungsweise mit Kindern geben. Tags darauf soll es mit einem Frühschoppen weiter gehen, den die Bläserklassen der Gubener Grundschulen mitgestalten.

Groß Breesener haben 2023 noch zwei Jubiläen zu feiern

Das Dorfjubiläum ist übrigens nicht der einzige Anlass, in diesem Jahr im Ortsteil zu feiern: im April jährt sich zum 425. Mal der Geburtstag des in Groß Breesen geborenen Komponisten Johann Crüger. Und dann wird noch die Kindertagesstätte „Brummkreisel“ 70 Jahre alt.
Höhepunkt Nummer 3 findet am 23. September statt. Dann wird der deutsch-polnische Herbstmarkt auf dem Friedrich-Wilke-Platz mit einem weiteren Jubiläum verbunden: 30 Jahre Euroregion Spree-Neiße-Bober. „Wer bei der Feier mit dabei sein will, der sollte sich schon einmal diesen Tag freihalten“, so Geschäftsführer Carsten Jacob.

Euroregion feiert in Guben mit deutsch-polnischen Aktivitäten

Klar ist, dass es an diesem Tag im Herzen der Neißestadt verschiedene deutsch-polnische Aktivitäten geben wird. Und natürlich darf auch ein passendes musikalisches Ständchen zum runden Geburtstag nicht fehlen. Die Details dafür werden aktuell vorbereitet, heißt es aus der Geschäftsstelle in der Berliner Straße.
Und dann gibt es in diesem Jahr noch ein Jubiläum: Nach der 19. Auflage am 19. März wird die Produktmesse im Herbst bereits ihre 20. Auflage erleben. Die Messe hat sich in den vergangenen Jahren zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Wo anfangs 20 Unternehmen ihre Produkte anboten, werden inzwischen auch gern schon einmal 50 Stände und mehr aufgebaut. Und nicht nur bei den Händlern, sondern auch bei den Besuchern hat sich die Produktmesse zu einem echten Renner entwickelt. Regionale, frische und qualitativ hochwertige Produkte sind bei den Gubenern, aber auch den Besuchern aus der Umgebung halt sehr gefragt.

So feiert Guben 2023 die Vorweihnachtszeit

Auch die Termine für die vorweihnachtlichen Höhepunkte des Jahres 2023 stehen bereits fest. Zu beachten ist: Da der Heilige Abend in diesem Jahr auf den 4. Advent fällt, verschieben sich diese Termine im Vergleich zu 2022 ein Stück nach hinten. Der Start in den Advent, an dem in der Neißestadt die Festbeleuchtung eingeschaltet wird, findet am 1. Advent und damit in diesem Jahr am 3. Dezember statt.
Und zum Weihnachtsmarkt wird traditionell am Wochenende des 3. Advents geladen. Er wird dementsprechend am 16. und 17. Dezember über die Bühne gehen, kündigt Stadtsprecherin Laura Böhme an.