Mit einem dramatisch klingenden Appell wendet sich die Freiwillige Feuerwehr aus Massen im Amt Kleine Elster an die Öffentlichkeit und bittet dringend um mehr freiwillige Helfer. In dem Aufruf heißt es etwa: „Wir können nur helfen, wenn ihr uns helft.“
Als Beispiel nennen die Massener Feuerwehrleute einen Einsatz, zu dem sie nicht ausrücken konnten: Als am 15. September ein 21-jähriger Autofahrer zwischen Lichterfeld und Schacksdorf gegen einen Baum prallte und schwer verletzt wurde, war die Massener Feuerwehr eine von sechs alarmierten Stellen, konnte sich aus Personalmangel aber nicht an dem Einsatz beteiligen.
Für die Massener Feuerwehr ist das Anlass, um Engagement neuer Feuerwehrleute zu werben. Interessenten ab dem 16. Lebensjahr seien herzlich eingeladen, sich bei der Wehr zu melden.

Angespannte Personalsituation bei Feuerwehren ist Problem

Oliver Ittner, der Amtsbrandmeister für Kleine Elster, betont, dass die Notfallversorgung nicht gefährdet ist. In dem von den Massenern angesprochenen konkreten Fall seien mehrere schwierige Umstände zusammen gekommen, die für Ausfälle gesorgt haben.
Die angespannte Personalsituation bei den freiwilligen Feuerwehren sei aber ein Problem, dass es in vielen Orten und Trägerschaften gebe. Gerade vormittags sei es oft schwierig, für Einsätze zu mobilisieren.
Um dem langfristig entgegen zu treten, würden etwa Verwaltungsmitarbeiter als Feuerwehrleute ausgebildet. In bestimmten Fällen sei es auch hilfreich, das Gespräch mit Betrieben zu suchen, bei denen Feuerwehrleute beschäftigt sind. Die eigene Arbeitsstelle so schnell zu verlassen, wie es notwendig ist, um auf einen Alarm zu antworten, sei aber eben nicht in allen Arbeitszusammenhängen möglich.
Insgesamt mehr neue Kräfte für die Feuerwehr zu gewinnen, sei ein weitläufiger und zeitintensiver Prozess der Mobilisierung und Ausbildung. In der Anwerbung neuer Feuerwehrleute führten verschiedene Arten von Initiativen – von Tagen der offenen Tür bis zu persönlichen Gesprächen mit Bekannten – zu Erfolgen.
Weitere Nachrichten und Artikel aus Finsterwalde und Umgebung finden Sie hier.

Cottbus/Bad Liebenwerda