Im Landkreis Elbe-Elster wurden bis zum Mittwochvormittag ein neuer Todesfall und 73 Neuinfektionen in der Corona-Virus-Pandemie registriert.
Corona-Pandemie in Elbe-Elster Vier weitere Corona-Tote in Elbe-Elster

Herzberg / Finsterwalde

Mit einem aktuellen R-Wert für die letzte im Vergleich zur vorigen Woche von 2,85 und einer Inzidenzzahl über 500 ist der Landkreis damit inzwischen derjenige in Deutschland, in dem sich das Virus am stärksten ausbreitet. Die Gesamtzahl der erkannten Corona-Infektionen in Elbe Elster steht aktuell, am 16. Dezember, bei 1782. Davon werden 779 als aktive Fälle betrachtet, diese Ansteckungen haben sich also in den letzten 14 Tagen ereignet.
Das Robert Koch Institut geht aktuell davon aus, dass es tatsächlich vier- bis sechsmal mehr tatsächliche Infektionen mit dem Coronavirus gibt, als erkannt und durch positive Tests bestätigt werden.

Weniger Patienten ohne Covid-19 auf Intensivstation

Die Krankenhäuser in Elbe-Elster melden momentan zehn freie Betten auf den Intensivstationen. Dort werden aktuell sechs Covid-19-Patienten behandelt, fünf von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Dass die Zahl der freien Betten in Elbe-Elster in der letzten Woche gestiegen ist, liegt daran, dass aktuell weniger Patienten ohne Covid-19-Diagnose auf der Intensivstation behandelt werden: Waren das am 7. Dezember noch 25 (was ungefähr dem Durchschnitt seit dem Sommer entspricht), sind es aktuell nur zehn.
Dagegen ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, weiter angestiegen: Der Landkreis gab sie am Mittwoch mit 48 an. Auch diese Zahl markiert einen Höchststand im bisherigen Verlauf der Pandemie.

Herzberg/Finsterwalde