Wolfgang „Lippi“ Lippert (70) ist ein Tausendsassa. Er war eine feste Größe im Fernsehen der DDR - als Sänger (“Erna kommt“) und Entertainer (“Glück muss man haben“, „Ein Kessel Buntes“). Ab 1992 moderierte er neun Folgen von „Wetten, dass“. Sogar im Kinofilm „Go Trabi Go 2“ von 1992 war er zu sehen.
Wer heute auf Wolfgang Lippert treffen will, fährt entweder zu den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen an der Ostsee oder aber er schaltet Lippis Lieblingsfernsehsender MDR ein. Dort ist Wolfgang Lippert seit Jahren eine feste Größe. Wer etwas über das Lebensgefühl der Menschen in der DDR erfahren möchte, kommt am MDR nicht vorbei. Das Programm am Sonntagabend (31. Juli) war eine bunte Mischung aus (N-)Ostalgie, aufklärender Geschichtsstunde und Urlaubsratgeber.
Wer noch 22.30 Uhr vorm Bildschirm saß, sah eine Wiederholung von „1-2-tip für immer - Disko in der DDR“ (MDR-Mediathek). Davor (22 Uhr) ging es ebenfalls auf MDR-Zeitreise mit „Singen für den Sozialismus! Wie Ostkünstler in den Westen und Westkünstler in den Osten kamen“. Von Louis Armstrong bis Bruce Springsteen.

Mit Wolfgang Lippert beim MDR in den Fernsehabend

Der Abend hatte aber zur allerbesten Sendezeit (20.15 Uhr) mit Wolfgang Lippert und seiner Sendung „Sommer war‘s - Meer geht nicht“ (MDR-Mediathek, bis 30.08.2022 verfügbar) aus der Reihe „Damals war's“ begonnen. Lippi schafft es, in seiner unnachahmlichen Art am Beispiel von Kühlungsborn Ostsee-Urlaubsstimmung zu verbreiten und nicht nur die gelernten DDR-Bürger an die Hand zu nehmen und ihre Erinnerungen wach zu halten.
Dabei gelang Wolfgang Lippert außerdem etwas, was noch niemand vor ihm geschafft hat: Lippi verlegte kurzerhand Elsterwerda mal eben in den Spreewald. Kleine Einordnung: Elsterwerda liegt im südlichsten Zipfel von Brandenburg, im Landkreis Elbe-Elster. Der Spreewald befindet sich nicht nur ein paar Kilometer nördlich. Nach Lehde (Lübbenau, Oberspreewald-Lausitz) sind es mit dem Auto rund 75 Kilometer. Doch auch hier der Reihe nach.
Lippi besucht bei seiner Tour durch Kühlungsborn Nicole Kaufke (45) (ab etwa 1:20:55). Die freundliche und aufgeschlossene Frau führt den Moderator durch ihre kleine Pension mit dem Namen „Weißt du noch...“. Ein liebevoll gepflegter Küchenherd hier. Ein alter Schallplattenspieler dort - davor liegt passend eine DDR-LP der Band Karat. Untermalt wird die Szene mit Musik: „Weißt du noch, wie`s damals war. Wir zählten nur die schönen Stunden im Jahr. Wir tanzten mit dem Sommerwind.“ Lippi ist verzaubert von den Kacheln überm Herd und einer Zuckerdose. „Eine Küche, in der man Gäste verwöhnen kann, wie früher feiern kann und gar nicht mehr raus möchte“, erzählt Nicole Kaufke dem Moderator.
Bei Kaffee und Streuselkuchen im Garten der Pension kommen Lippi und Nicole Kaufke ins Plaudern. Der Moderator will von ihr wissen, wie die Idee zu dieser Pension entstanden ist. Nicole Kaufke verrät in die Kamera: „Mein Mann und ich haben uns erst vor zehn Jahren kennengelernt. Wir kommen beide aus der ehemaligen DDR. Und da haben wir natürlich ganz viele Gemeinsamkeiten...“ Weißt du noch hier und weißt du noch da? Wer kennt das nicht? Nicole Kaufke gerät ins Schwärmen. So haben ihr Mann und sie sich schließlich verliebt - und die Idee zur Pension „Weißt du noch“ war geboren. Eine einzige schöne Liebesgeschichte mit Happy End. „Schön, süße Geschichte“, sagt dann auch Wolfgang Lippert.

Wolfgang Lippert: Elsterwerda im schönen Spreewald

Und nun kommt der entscheidende Satz. Wolfgang Lippert sagt: „Du bist aus Elsterwerda, aus dem schönen Spreewald. Eine Zugereiste, würde man so salopp sagen.“
STOPP will jeder sofort rufen, der sich im Süden von Brandenburg auskennt. Da stimmt was nicht. Ganz und gar nicht. Wo bleibt die Korrektur? Doch Nicole Kaufke nickt und lächelt und schwärmt weiter. Elsterwerda liegt also im schönen Spreewald. Wenn das Lippi sagt, muss das stimmen.
Wir wollten wissen, wie es dazu gekommen ist und haben am Montag (1. August) einfach bei Nicole Kaufke in Kühlungsborn angerufen. Sie erinnert sich sehr gern an den Dreh von vor einem Jahr in ihrer Pension. Die Sendung ist also schon 2021 entstanden. Am Sonntag wurde nur eine Wiederholung gezeigt. „Der Dreh mit Wolfgang Lippert war wirklich toll“, sagt sie. „Vor drei Wochen etwa teilte mir der MDR mit, dass es diese Wiederholung geben wird, weil die Sendung 2021 so erfolgreich war.“

Bad Liebenwerda/Mainz

Und Elsterwerda im Spreewald? „Wir haben uns im Vorgespräch darauf verständigt, den Spreewald als Bezug zu nehmen. Elsterwerda kennt doch niemand, den Spreewald aber jeder“, sagt Nicole Kaufke. „Der Spreewald ist ja auch nicht so weit entfernt.“ Dresden in Sachsen ist aber rund zehn Kilometer näher an Elsterwerda, weshalb dann nicht Elsterwerda bei Dresden? Sie liebe den Spreewald und mache bis heute sehr gern Urlaub in Burg, erwidert Nicole Kaufke.
Ach, Elsterwerda als Heimatort von Nicole Kaufke ist auch nicht ganz korrekt. „Ich stamme aus Gorden - bei Elsterwerda“, verrät sie. Aber hier gilt erst recht: Wer kennt schon Gorden bei Elsterwerda (im Spreewald)? Familie und Freunde leben bis heute in Gorden und Elsterwerda. „Erst am Wochenende war ich wieder in der Heimat zu Besuch.“
Übrigens: Der Autor stammt selbst aus Elsterwerda.
UPDATE, 2. August: Nun hat sich auch Lippi gemeldet. Wir haben nachgefragt, was er von Elsterwerda weiß.