Knapper hätte es nicht sein können. Zwei Durchgänge waren nötig, um im Aktuellen Sportstudio des ZDF den Sieger im Torwandschießen in der Saison 2021/22 zu ermitteln. Antreten durften in einer Qualifikationsrunde davor die 16 Fußballer, die im Laufe der zurückliegenden Bundesligasaison beim Torwandschießen gegen die prominenten Gäste im Sportstudio erfolgreich waren.
Mit zwei Treffern schaffte es Philipp Schöne aus Kröbeln, der es mit einer direkt verwandelten Ecke ins Sportstudio geschafft hatte, sich für das Finale im Abendprogramm zu qualifizieren. Schon da war sein Kontrahent, Felix Dipper aus Neuenheim (Baden-Württemberg), stark. Er traf viermal.
Im Finale waren dann zwei Durchgänge nötig, um den Sieger, auf den 25.000 Euro warteten, zu ermitteln. Philipp blieb cool, erklärte gegenüber Moderator Sven Voss, dass er es nicht geglaubt hätte, dass zwei Treffer zum Einzug ins Finale reichen würden. Wenn er gewinnen sollte? „Dann verjubele ich heute Abend gleich was in der Stadt und den Rest lege ich klassisch an“, sagte er.

Ein Treffer mehr reichte

So weit kam es nicht. Philipp unterlag knapp. Der erste Durchgang endete nach sechs Schüssen – jeweils drei unten und oben – auf die Torwand 1:1-Unentschieden. Im zweiten Durchgang lochte sein Kontrahent unten gleich zweimal ein, Philipp gelang ein Treffer. Als sein Gegenüber dann auch noch oben mit einem weiteren Treffer vorlegte, wurde es schwer. Beide trafen einmal und so gewann Felix Dipper 3:2. Philipp danach in einer ersten Reaktion: „Der Start war verheißungsvoll, alles danach eher tragisch. Ich war so knapp dran. Das schmerzt, jetzt mit leeren Händen heim zu fahren, nachdem ich vorher 15 andere in der Vorrunde ausgeschaltet habe.“