Die Wirtschaftsfördergesellschaften der Länder Brandenburg und Sachsen werden bei der gemeinsamen Investoren-Werbung für die Lausitz jetzt vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt. Das Ministerium fördert für drei Jahre die länderübergreifend organisierte internationale Investoren-Akquisition beider Wirtschaftsförderer für das Revier im Wandel, heißt es in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung. Zielregionen für die Investorensuche seien dabei Asien und Nordamerika. Bei den Branchen wolle man sich auch Mobilität sowie Energie- und Umwelttechnologien konzentrieren. Um die Suche nach Investoren zu organisieren wurde die Zusammenarbeit mit Germany Trade & Invest (GTAI) vereinbart. Das ist die Standortmarketinggesellschaft der Bundesrepublik Deutschland mit weitreichenden, weltweiten Industriekontakten.
Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) ist froh über die Kooperationsvereinbarung. „Nach dem Start des gemeinsamen Lausitzer Investorenportals lausitz-invest.de können die Wirtschaftsfördergesellschaften aus Brandenburg und Sachsen jetzt noch gezielter internationale Unternehmen ansprechen“, sagte Steinbach. Und sein sächsischer Amtskollege Martin Dulig (SPD) ist überzeugt: „Die Kooperation mit dem Bund verbessert die Position der Lausitz im weltweiten Standortwettbewerb um neue Ansiedlungen.“

Wirtschaftsförderer sehen optimalen Zeitpunkt für die Investorensuche

Die beiden Wirtschaftsförderungen – Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) – sind überzeugt, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt für die Initiative ist. Die Corona-Krise wirke sich auf international agierende Unternehmen und deren Lieferstrukturen nachhaltig aus. Die Phase der Neuausrichtung der Unternehmen wollen die beiden Wirtschaftsfördergesellschaften nutzen, um die Standortargumente der Lausitz bei möglichen Investoren stärker zu platzieren.
Erste Erfolge zur Ansiedlung internationaler Firmen in der Lausitz gibt es übrigens schon. Beispiele sind die japanische Firma Fuji Oil in Golßen (Dahme-Spreewald), das spanischen Unternehmen Tradebe in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) sowie Yellow Tec in Görlitz und Belimo Automation in Großröhrsdorf (Landkreis Bautzen). All diese Unternehmen konnten im Jahr 2019 für eine Ansiedlung in der Lausitz begeistert werden.