Youtube

Youtube So wirst Du zum Frühaufsteher

Frühaufstehen ist gesund

Es hat viele positive Nebeneffekte, morgens etwas eher aufzustehen und beispielsweise schon vor der Arbeit etwas im Haushalt zu schaffen, die Buchhaltung zu erledigen oder gar Sport zu treiben. Bei der Arbeit ist der Kopf dann einfach frei - man muss sich um viele Dinge keine Gedanken mehr machen.
Wer kennt auch den Spruch „Eat the frog“ zu Deutsch: „Iss den Frosch“? Das soll ausdrücken, dass es sich lohnt, den unappetitlichen Teil des Tages gleich zu Beginn zu meistern, um anschließend den Kopf frei zu haben!

#1 Vorbereitung ist alles

Die Vorbereitungen für Frühaufsteher beginnen meist schon am Abend zuvor. Was nimmst du dir vor? Was willst du morgen früh als erstes in Angriff nehmen? Überlasse nichts dem Zufall. Du willst joggen gehen? Dann lege dir die Sportsachen zurecht. Du willst direkt an den Laptop? Richte dir deinen Arbeitsplatz gemütlich ein, so dass du dich darauf freuen kannst. Und auch ganz wichtig: Entspanne dich, bevor du ins Bett gehst. Leg das Handy weg. Beseitige alles, was dich stressen könnte. Nimm ein Bad, lies ein Buch - mach, was auch immer dir gut tut!
Weihnachtsspeck loswerden Schnell abnehmen mit Steffi Marth

Plessa

#2 Schlummern verboten

Die meisten Menschen machen den Fehler und stellen den Wecker auf schlummern oder stellen ihn aus, drehen sich dann aber noch einmal um und schlafen weiter. Mach’ nicht denselben Fehler. Steig’ wirklich aus dem Bett, sobald du das Läuten deines Weckers wahrnimmst. Das hört sich vielleicht etwas merkwürdig an, aber wähle den Weckton auch gezielt so, dass er nervig klingt und du ihn unbedingt sofort ausstellen musst. Oder platziere deinen Wecker so, dass du aus dem Bett steigen musst, um ihn auszustellen.

#3 Wasser marsch

Das Erste was du tun solltest, um nach dem Aufstehen so richtig in die Gänge zu kommen? Ins Bad gehen und mit kaltem Wasser das Gesicht waschen. Wer es verträgt, dem empfehle ich auch morgens direkt eine eiskalte Dusche. Angefangen von unten nach oben, ganz langsam und dabei auf die Atmung achten. Außerdem ist es ratsam, direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser zu trinken, denn über Nacht versorgen wir den Körper nicht mit Flüssigkeit. Das Wasser am Morgen hilft uns dabei, in die Gänge zu kommen.

#4 Belohnung

Denk an das Gefühl danach: Wie gut wird es sich wohl anfühlen, wenn du vom Joggen zurückkommst oder den Papierkram erledigt hast und der große Stapel abgearbeitet ist? Allein dieses Gefühl ist unbezahlbar und die Vorstellung, etwas geschafft zu haben, lässt dich längerfristig dranbleiben. Belohne dich außerdem mit einem leckeren, gesunden Frühstück und einem Kaffee. Wonach ist dir heute? Welches Frühstück tut dir gut?

#5 Gewohnheit

Man sagt, es dauert im Durchschnitt 66 Tage, bis aus einem ersten Versuch etwas Neues zu wagen, eine wahre Gewohnheit geworden ist. Es ist also wichtig, dass du diszipliniert am Ball bleibst und dich auch zukünftig dazu motivierst. Sei selbst dein größter Motivator. Welche Ziele du auch verfolgst, du kannst das schaffen. Spannender Fakt: Die meisten erfolgreichen Menschen dieser Geschichte sind oder waren Frühaufsteher. Also mach es wie sie und ändere deine Gewohnheiten. Du wirst es nicht bereuen.
Einmal wöchentlich an „Jennys Fitwoch“ gibt die Cottbuserin Jennifer Bieling Tipps für einen gesunden Lebensstil.

Das ist Jennifer Bieling


Jennifer Bieling (geb. Berg) ist 27 Jahre jung, geboren in Lübben im Spreewald. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Gordon wohnt sie in Cottbus.

Die staatlich anerkannte Erzieherin arbeitet in einem Kindergarten. Sport war schon immer ihre große Leidenschaft. Vor sechs Jahren meldete sich Jennifer erstmals in einem Fitnessstudio an und beschloss, ihre Ernährung umzustellen.

Ihr Ziel: fitter werden und Gewicht verlieren. Ihre Erfolge dokumentierte die 27-Jährige auf Instagram. Mittlerweile folgen ihr auf der Online-Plattform mehr als 100 000 Menschen.