Weshalb ist es eigentlich so wichtig, dass wir uns regelmäßig dehnen? Die Beweglichkeit wird dadurch insgesamt verbessert, auch die der Gelenke, Sehnen und Bänder. Die Regeneration wird beschleunigt und das allgemeine Wohlbefinden erhöht, da sich ein gut gedehnter Körper ausgeglichener und leichter anfühlt. Außerdem bereitet sich der Körper dadurch auf bevorstehende Belastungen vor, egal ob nun eine Trainingseinheit oder ein anstrengender Arbeitstag bevorsteht.

Einfache und schnelle Stretching-Übungen

Youtube

Youtube Fünf schnelle Stretching-Übungen

Cottbus

#1 Übung für Beine und Po

Beugen Sie sich im Stand nach vorn herunter, stellen Sie einen Fuß mit der Ferse auf, das Bein wird dabei durchgestreckt. Das andere Bein wird dabei leicht gebeugt. Die Finger umfassen nun den nach vorn gestellten Fuß und die Zehenspitzen werden zum Körper herangezogen. Diese Position sollte für 20 bis 30 Sekunden gehalten werden und auch hier anschließend das Bein wechseln.
Tut jedem gut: tägliche Stretching-Übung für Beine und Po.
Tut jedem gut: tägliche Stretching-Übung für Beine und Po.
© Foto: Bieling

#2 Übung für Bauch und Rücken

Sie stellen sich aufrecht hin, die Beine ungefähr schulterbreit auseinander. Nun kreisen Sie mit dem rechten Arm dreimal und beim dritten Mal gehen Sie in die Dehnung. Der gesamte Körper wird in diese Richtung geneigt, in die dieser Arm zeigt. Diese Position wird für 10 bis 15 Sekunden gehalten und anschließend die Seite gewechselt - wiederholen Sie den Vorgang drei Mal je Seite.
Diese Dehnübung ist ein Muss für den Rücken.
Diese Dehnübung ist ein Muss für den Rücken.
© Foto: Bieling

#3 Übung für Hüfte und Oberschenkel

Für diese Übung positionieren Sie die Beine in Schrittstellung, wobei die Ferse des hinteren Beins angehoben wird. Die Hände können auf dem vorderen Bein abgestützt werden. Das Gewicht wird nach vorn verlagert und die Hüfte ebenfalls nach vorne geschoben. Diese Position wird für 20 bis 30 Sekunden je Seite gehalten. Dabei ist auch auf eine langsame, ruhige Atmung zu achten.
Krämpfe im Oberschenkel, steife Hüfte? Dann hilft diese Dehnübung.
Krämpfe im Oberschenkel, steife Hüfte? Dann hilft diese Dehnübung.
© Foto: Bieling

#4 Übung für Hüfte und Innenschenkel

Diese Übung benötigt etwas Übung, doch wenn man sie beherrscht, werden die Vorteile schnell bewusst. Bei keiner zweiten Übung werden die Schenkel so stark gedehnt und die Beweglichkeit unterstützt. Hierfür begeben Sie sich, so weit wie möglich, in die tiefe Hocke und halten diese Position. Die Hände werden dabei vor dem Körper gehalten und die Ellenbogen gegen die Knie gelehnt. Auch durch die Bewegung gegen die Knie, kann die Dehnung verstärkt werden. Diese Position insgesamt für 30 bis 40 Sekunden halten.
Für die Innenschenkel gibt es keine effektivere Dehnübung.
Für die Innenschenkel gibt es keine effektivere Dehnübung.
© Foto: Bieling

#5 Übung für den Po

Bei dieser Übung legen Sie sich auf den Rücken, winkeln die Beine an und ziehen diese so nah wie möglich, ganz langsam, an den Oberkörper heran. Bestenfalls berühren die Knie fast die Brust. In dieser Position bleiben Sie für 20 bis 30 Sekunden. Zusätzlicher Hinweis: Achten Sie beim Ausatmen darauf, noch etwas tiefer in die Dehnung zu gehen.
Alle Aufmerksamkeit auf den Po: Diese Stretching-Übung rundet die Ganzkörperdehnung perfekt ab.
Alle Aufmerksamkeit auf den Po: Diese Stretching-Übung rundet die Ganzkörperdehnung perfekt ab.
© Foto: Bieling

Das ist Jennifer Bieling

Jennifer Bieling (geb. Berg) ist 27 Jahre jung, geboren in Lübben im Spreewald. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Gordon wohnt sie in Cottbus.

Die staatlich anerkannte Erzieherin arbeitet in einem Kindergarten. Sport war schon immer ihre große Leidenschaft. Vor sechs Jahren meldete sich Jennifer erstmals in einem Fitnessstudio an und beschloss, ihre Ernährung umzustellen.

Ihr Ziel: fitter werden und Gewicht verlieren. Ihre Erfolge dokumentierte die 27-Jährige auf Instagram. Mittlerweile folgen ihr auf der Online-Plattform mehr als 100 000 Menschen.