Von gesunden Rezeptideen bis zu anspruchsvollen Home-Workouts teilt Jennifer Bieling ihren Fitness-Lifestyle mit Tausenden ihrer Fans auf Instagram. Die täglichen Stories aus dem Hause Bieling kommen an. 2020 hat sie die 100.000er Marke an Followern geknackt. Damit ist sie die erfolgreichste Fitness-Instagramerin in ganz Cottbus. Wer ist diese erfolgreiche Frau?

Fitness-Influencerin arbeitet im Kindergarten

Jennifer Bieling (geb. Berg) ist 27 Jahre jung, geboren in Lübben im Spreewald. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Gordon Bieling wohnt sie in Cottbus.
Die staatlich anerkannte Erzieherin arbeitet in einem Kindergarten. Sport war schon immer ihre große Leidenschaft. Vor sechs Jahren meldete sich Jennifer erstmals in einem Fitnessstudio an und beschloss, ihre Ernährung umzustellen.
Ihr Ziel: fitter werden und Gewicht verlieren. Ihre Erfolge dokumentierte die 27-Jährige von Beginn an auf Instagram. Mittlerweile folgen ihr auf der Online-Plattform mehr als 100 000 Menschen, hauptsächlich Frauen zwischen 20 und 35.

Kontrollzwang statt Körpergefühl


Doch zurück zum Anfang: Jennifers Ziel, Körpergewicht zu verlieren, entwickelte sich in ein zu großes Extrem: Fitnessstudio, Lauftraining, viel zu wenig Essen. Die Folgen: Ängste gegenüber diversen Lebensmitteln. Jennifer verzichtete komplett auf Zucker, trank keinen Tropfen Alkohol und verzichtete insgesamt auf fettige Mahlzeiten.
Ein spontaner Besuch mit Freunden, beim Italiener oder das Mittagessen bei der Oma kamen nicht mehr infrage. Sie erfand Ausreden, weshalb sie keine Zeit hatte. Der Kontrollzwang und der Druck, den sie sich selbst machte, bestimmten plötzlich ihr gesamtes Leben.

Familie Bieling ist in Sorge

Mittlerweile sah sie alles andere als gesund und fit aus, ihre Familie machte sich Sorgen. „Die Worte meiner Eltern öffneten mir die Augen und ich beschloss, ein weniger zwanghaftes Verhältnis zum Sport und zur Ernährung aufzubauen“, sagt Jennifer Bieling heute. Weg mit der Fitnessuhr, weniger exzessive Sporteinheiten, kein extremes Verbot mehr und lernen, was es wirklich bedeutet, auf den eigenen Körper zu hören.
„Wann habe ich Hunger?“, „Wann bin ich wirklich satt?“, „Wann brauche ich eine Pause?“, „Wann fühle ich mich schlapp und ausgelaugt und bleibe einfach mal auf der Couch liegen?“ Was für viele normal klingt, war für Jenny eine Herausforderung. Mit der Zeit lernte sie, was es eigentlich bedeutet, dem Körper etwas Gutes zu tun und nicht gegen ihn, sondern mit ihm zu arbeiten.

Verzicht führt zu keinen guten Ergebnissen


Heute ist sie vom Kalorien- und Schrittezählen geheilt. „Sport und ein gesunder Lebensstil sind mir immer noch sehr wichtig, doch nehmen sie nicht mehr den höchsten Stellenwert in meinem Leben ein. Denn das Wichtigste, was ich in den letzten Jahren gelernt habe: Kompletter Verzicht, Verbote oder generell Extreme führen am Ende zu keinen guten Ergebnissen.“
Leben bedeutet auch Genuss, Vielfalt, jeden Moment genießen und sich dessen bewusst machen, dass wir nur dieses eine Leben haben, sagt Jennifer Bieling.
Nach einer langen Reise endlich angekommen, ist sie nun auch bereit, ihre Erfahrungen zu teilen, die sie in den vergangenen Jahren gesammelt hat. In der RUNDSCHAU-Serie „Jennys Fitwoch“ präsentiert sie immer mittwochs ihre Tipps und Tricks für einen gesunden Alltag.