Während es bei der Leitstelle Lausitz in Cottbus in der zurückliegenden Nacht keine nennenswerten Einsätze gegeben hat, ging es in den frühen Morgenstunden des 19. August für die Polizei auf der A 15 zwischen den Abzweigen Roggosen und Forst turbulent zu.
Gegen 3.40 Uhr wollten Bundespolizisten einen in Richtung Polen fahrenden Mercedes Sprinter kontrollieren, doch dessen Fahrer gab Gas und versuchte sich dieser Kontrolle zu entziehen.

Mutmaßlicher Autodieb springt aus rollendem Auto

Dessen Fahrer flüchtete beim Erkennen der Einsatzfahrzeuge nach einer Vollbremsung und sprang aus dem noch rollenden Sprinter, informiert die Polizei.
Bei dem Versuch, über die Mittelschutzplanke in die Gegenfahrbahn zu gelangen, wurde der Mann von dem Fahrzeug getroffen und verletzt.
Die Identität des mutmaßlichen Täters ist noch nicht abschließend geklärt, eigenen Angaben zufolge könnte es sich um einen 37-jährigen Georgier handeln. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, während gleichzeitig weitere Ermittlungen eingeleitet wurden.
Der Transporter einer Berliner Firma stand noch nicht als gestohlen in Fahndung. Erst durch die Nachfrage der Berliner Polizei war das Verschwinden des Fahrzeuges bemerkt und Anzeige erstattet worden. Nachdem der Mercedes von einer Abschleppfirma sichergestellt wurde, konnte der Verkehr auf der A 15 um 6.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Corona ist noch lange nicht vorbei

Corona sorgt wieder vermehrt für Schlagzeilen. Kommt die zweite Welle oder ist sie etwa schon in vollem Gange? Unerwartet viele Menschen haben seit Ausbruch der Pandemie auch in unserer Region gegen geltende Kontaktbeschränkungen verstoßen. Die Stadt Cottbus hat nach eigenen Angaben bislang 374 Verstöße geahndet. Im Landkreis Spree-Neiße liegen 238 Anzeigen vor.
Wie müssen sich angesichts dieser Zahlen da die Eltern von Kindern im Elbe-Elster-Kreis fühlen? Dort werden seit Schulbeginn Kinder in überfüllten Schulbussen zusammengedrängt. Der Nahverkehr sagt: Warten wir mal ab. Eltern protestieren heftig.

Cottbus

Apropos Schulbeginn: In Brandenburg ist das neue Schuljahr gerade einmal eine Woche alt, da müssen die ersten Schulen schon wieder schließen – wegen Corona. Droht das auch in der Lausitz?
Und was ist in Sachsen in Sachen Corona los? Der Freistaat erwägt weitere Lockerungen in der Corona-Krise. An einer Stelle verschärft Sachsen aber auch seine Maßnahmen. Wer in Läden oder im Bus künftig keine Maske trägt, muss bald mit Konsequenzen rechnen.

Ampeln in Cottbus gehen heute aus

Die Stadt Cottbus hat für Mittwoch, 19. August, Wartungsarbeiten von Ampeln angekündigt. Zwischen 8 und 15.30 Uhr werden diese Anlagen ausgeschaltet: Karl-Marx-/Hubertstraße, Lipezker Straße/ Lauchhammer Straße,/Thierbacher Straße, Hauptstraße (B97)/Am Gewerbepark sowie Madlower Hauptstraße (B97) / BAB15 – Richtungsfahrbahn Berlin.

1200 Euro monatlich fürs Nichtstun

Wissen Sie was ein BGE ist? Dahinter verbirgt sich eigentlich Geld fürs Nichtstun, um es mal ganz allgemein auszudrücken. Doch es ist mehr – BGE ist die Abkürzung für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von monatlich 1200 Euro. In einem deutschlandweiten Experiment soll es an 120 ausgeloste Teilnehmer drei Jahre lang ausgezahlt werden. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Lotto-Jackpot heute mit 28 Millionen Euro

Hochbetrieb dürfte es heute in den Lotto-Annahmestellen der Lausitz geben. Der Grund ist ein Jackpot von 28 Millionen Euro. Dieser wird laut Lotto-Gesellschaft bei der Ziehung am Mittwoch, 19. August, garantiert ausgeschüttet – auch ohne Gewinner in Klasse 1.
Normalerweise wird der Jackpot in der Klasse 1 bei Lotto 6 aus 49 mit „6 Richtigen plus Superzahl“ gewonnen, doch es gibt diese Ausnahme: Wächst der Jackpot über zwölf Ziehungen in Folge, wird seine Gewinnsumme in der 13. Ziehung ausgeschüttet.
Die Regeln sehen in dem Fall vor, dass der Jackpot – wenn es auch in der 13. Ziehung keinen Gewinner in der 1. Gewinnklasse gibt – der nächstniedrigeren Gewinnklasse, in der es einen oder mehrere Gewinne gibt, zugeschlagen wird.

Ab Mittwoch-Nachmittag Gewitter und Starkregen

Nach einer kurzen Pause mit Regen und kühleren Temperaturen kommen in der Lausitz die heißen Tage allmählich zurück. Am Mittwoch sollen es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst maximal 24 bis 27 Grad werden.
In den östlichen Landesteilen kann es ab den Nachmittagsstunden zu einzelnen gewittrigen Regenschauern, teils mit Starkregen, Sturmböen und Hagel kommen.
Am Donnerstag sollen es dann bis zu 31 Grad werden. In der ersten Tageshälfte kann es zudem heiter werden. Vereinzelt etwas Regen und dichte Wolken erwarten die Wetterexperten dann in der zweiten Hälfte des Tages.
Der Freitag wird mit voraussichtlichen Höchstwerten von 32 bis 36 Grad noch heißer. Regnen soll es nicht, im Nordwesten Brandenburgs kann es aber zeitweise wolkig werden.