UPDATE, 13. Oktober: Eric Hottmann und Ali-Abu Alfa sind vor dem Spiel bei Hertha BSC II durch eine Grippe gehandicapt. Ein möglicher Ausfall würde die Personalsorgen bei Energie Cottbus weiter verschärfen.

Beim FC Energie Cottbus wurden die schlimmen Befürchtungen jetzt zur bitteren Gewissheit. Stürmer Tim Heike wird für „längere Zeit ausfallen“, teilte der Fußball-Regionalligist aus der Lausitz am Mittwoch mit. Der 23 Jahre alte Stürmer laboriert schon seit längerer Zeit an Kniebeschwerden und wurde am Mittwoch operiert.
FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte nach dem jüngsten 3:1-Sieg gegen Lok Leipzig erstmals ausführlich über das Drama um Tim Heike berichtet. Wollitz sprach von „Schockstarre“. Beim Abschlusstraining einen Tag vor dem Spiel gegen Lok Leipzig hatte sich Tim Heike erneut verletzt und musste unter großen Schmerzen und unter emotionaler Anteilnahme der Mitspieler in die Notaufnahme des Carl-Thiem Klinikum gebracht werden. Dort wurde ein Schaden am linken Außenmeniskus diagnostiziert.

Hinrunde für Tim Heike wohl beendet

Für Tim Heike dürfte damit die Hinrunde in der Regionalliga Nordost beendet sein. Er hatte zuletzt vor allem als Joker geglänzt und in sieben Pflichtspielen insgesamt vier Treffer erzielt. Trainer Wollitz gab dem verletzten Stürmer im Namen des Vereins ein Versprechen: „Für ihn wird es hier sehr lange weitergehen, wenn er das möchte. Er hat alle Voraussetzungen, um ein großartiger Stürmer zu werden. Wir werden ihn so begleiten, dass er wieder auf die Beine kommt.“
Vor dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC II an diesem Freitag (19 Uhr, Amateurstadion) gibt es noch eine weitere schlechte Nachricht für Energie Cottbus. Mit Jonas Hofmann fällt ein ganz wichtiger Spieler aus. Der Chef im Cottbuser Mittelfeld holte sich gegen Lok Leipzig die fünfte Gelbe Karte ab und ist deshalb gesperrt.

Das Lazarett von Energie Cottbus

Aber es gibt auch eine gute Nachricht aus dem Lazarett. Innenverteidiger Tobias Eisenhuth hat seine Erkältung auskuriert. Eisenhuth fehlte gegen Lok Leipzig im FCE-Kader.
Und so sieht es außerdem im Lazarett von Energie Cottbus aus: Paul Milde hat weiterhin Beschwerden am linken Sprunggelenk. Niclas Erlbeck wurde am Knie operiert. Joshua Putze absolviert nach seinem Kreuzbandriss eine Reha. Torhüter Alexander Sebald befindet sich nach erfolgter Knie-Operation im Aufbautraining.