An diesem Sonntag werden viele Fußballfans aus der Lausitz gespannt auf die Auslosung der 1. DFB-Pokalrunde schauen. Sie auch? Immerhin spielt der FC Energie Cottbus nach drei Jahren Abstinenz wieder im DFB-Pokal und kehrt damit auf die große Fußballbühne zurück.
Blicken wir noch einmal zurück. Das Endspiel gegen den VfB Krieschow war das erwartet heiße Finale der beiden besten Teams aus der Lausitz. Ja, in diesem Finale ging es hitzig zu – auf dem Rasen und auch auf den Rängen. Das Spiel ist inzwischen zwar längst abgepfiffen, aber die Geschehnisse rund um dieses Finale werden den Verband auch in den nächsten Wochen beschäftigen. Und auch die beiden Club-Bosse haben sich jetzt zu Wort gemeldet.
Hier in unserem Newsletter „FCE aktuell“ gibt es aktuelle Informationen zu Energie Cottbus und auch zum VfB Krieschow.

Energie Cottbus – aus dem Stadion der Freundschaft

Der Brandenburger Landespokal ist zurück bei Energie Cottbus und damit im Stadion der Freundschaft. „Der Einzug in den DFB-Pokal ist sportlich ein Riesending für die ganze Region und für den Verein finanziell eminent wichtig“, jubelte Präsident Sebastian Lemke nach dem 2:0-Sieg gegen den VfB Krieschow angesichts der Zusatzeinnahmen von rund 140.000 Euro.
Für den Krieschower Trainer Toni Lempke war es „kein normales Finale“. Hier können Sie noch einmal alle Reaktionen und Stimmen nachlesen und sich auch die Bildergalerie anschauen.
Zu wenige Tickets, dazu die Sorgen um die Sicherheit sowie ein Platzsturm – die Diskussionen um Luckenwalde als Endspielort wurden sehr kontrovers geführt. FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz übte Kritik am Fußball-Landesverband Brandenburg. Der FLB will die Vorkommnisse nun gründlich analysieren und nach der besten Lösung für das nächste Landespokal-Finale suchen, kündigt Geschäftsführerin Anne Engel an.

Energie Cottbus – aus der Anzeigetafel

Es war der Schuss ins Glück von Tobias Hasse. Er ebnete Energie Cottbus mit dem Führungstreffer gegen Krieschow den Weg zum Pokalsieg und damit in den DFB-Pokal. „Wir freuen uns auf ein geiles Fußballfest im DFB-Pokal“, jubelte der Torschütze inmitten der Bierduschen auf dem Rasen in Luckenwalde.
Vor drei Jahren zog der FCE das Traumlos, zumindest was die Attraktivität des Gegners betrifft: FC Bayern München. Auslosung, Termine, TV und mögliche Gegner – hier gibt es alle Infos zur Auslosung der 1. DFB-Pokalrunde.

Energie Cottbus – aus der Mannschaftskabine

Die Kader-Planung bei Energie Cottbus geht weiter. Trainer Claus-Dieter Wollitz sucht Neuzugänge, die das Team verstärken. Zudem soll es weitere Vertragsverlängerungen geben. Steht Torhüter Toni Stahl vor einem Abschied? In der 3. Liga hätte er einen entscheidenden Vorteil.
Ein ehemaliger FCE-Torhüter durfte in dieser Woche jubeln. Avdo Spahic feierte mit dem 1. FC Kaiserslautern den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem Sieg im denkwürdigen Relegations-Rückspiel bei Dynamo Dresden hatte der Torhüter „Gänsehaut pur“ – aber auch eine Botschaft für seinen Ex-Club Energie Cottbus.

Energie Cottbus – aus der Regionalliga

Der BFC Dynamo kämpft um den Aufstieg in die 3. Liga. Am Samstag (14 Uhr) findet das Relegationshinspiel der Berliner gegen den VfB Oldenburg statt. In einer jährlichen Rotation stellen die drei Verbände Nordost, Nord und Bayern (in diesem Jahr Bayreuth) nur einen Direktaufsteiger neben dem Westen und Südwesten. Der vierte Aufsteiger wird in Hin- und Rückspiel ermittelt.
Mit einer Lizenzauflage in Höhe einer Bürgschaft von 900 000 Euro hat der Deutsche Fußball-Bund dem BFC Dynamo noch eine zusätzliche Hürde in den Weg gelegt. Bis zum 1. Juni muss diese hinterlegt werden. Mit Hilfe von Sponsoren und Fans hat der Verein bereits rund 720 000 Euro zusammenbringen können.

Energie Cottbus – aus der Vereinshistorie

27. Mai 2018 Energie Cottbus genügt im Relegations-Rückspiel gegen Weiche Flensburg ein 0:0 zum Aufstieg in die 3. Liga. Das Stadion der Freundschaft ist mit 20.056 Zuschauern ausverkauft. Im Hinspiel hatte sich der FCE 3:2 gegen Flensburg durchgesetzt.
30. Mai 1981 Energie Cottbus spielt in der DDR-Liga-Aufstiegsrunde gegen Union Berlin und gewinnt 2:1. Vor 12.500 Zuschauern erzielt Petrik Sander in seinem ersten Spiel gleich sein erstes Tor. Vier Woche später steigt Energie zum dritten Mal in die DDR-Oberliga auf.
31. Mai 2009 Energie Cottbus verliert das Relegations-Rückspiel beim 1. FC Nürnberg mit 0:2 und steigt aus der Bundesliga ab. Übrigens: Von den 14 bisherigen Relegationsrunden fielen elf zugunsten des Erstligisten und nur drei zugunsten des Zweitligisten aus – darunter auch 2009 das Duell zwischen Energie Cottbus und Nürnberg.

Blick nach Krieschow

Für den VfB Krieschow ist die Saison 2021/22 in der Fußball-Oberliga Süd noch nicht beendet. Am nächsten Sonntag (29. Mai) trifft der VfB Krieschow auf den SV Arnstadt. Spielbeginn im Sportpark ist um 14 Uhr. Dabei stellt sich eine spannende Frage: Kann der VfB Krieschow doch noch in die Regionalliga aufsteigen, obwohl Rot-Weiß Erfurt schon als Meister der NOFV-Oberliga Süd feststeht? Wie das funktionieren kann, haben wir hier für Sie aufgeschrieben.

Aus der LR-Sportredaktion

Sommerpause? Ich kann Sie beruhigen – das gibt es nicht in der LR-Sportredaktion. Wir sind auch in der spielfreien Zeit für Sie am Ball und immer auf der Suche nach frischen Infos rund um Energie Cottbus. Abschiede? Neuverpflichtungen? Mit uns sind Sie auf LR Online und in der gedruckten Zeitung auch in den nächsten Wochen immer auf Ballhöhe.
Diese Informationen rund um Energie Cottbus können Sie jeweils bereits einen Tag früher am Donnerstagabend in unserem FCE-Newsletter erhalten. Hier geht es zur Anmeldung.