Dieses Dienstverhältnis ist zerrüttet. Rechtswidriges Verhalten wirft Innenminister Roland Wöller (CDU) seinem scheidenden Verfassungsschutzpräsidenten vor. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Den Verrat von Dienstgeheimnissen legt Wöller dem entlassenen Gordian Meyer-Plath zur Last. Der Wechsel an der Spitze des Landesamts für Verfassungsschutz sei „schon länger geplant gewesen“, sagte Wöller am Donnerstag, 2. Juni, in Dresden ...