Die sächsische Landesregierung hat am Freitagabend faktisch ein Beherbergungsverbot für Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze ausgesprochen. Diese dürfen ab Montag, 22. November, keine Urlauber mehr aufnehmen. Das sehen die neuen Maßnahmen im Kampf gegen die steigenden Coronazahlen im Freistaat vor. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und seine Ministerkollegen haben sich demnach auf eine weitgehende Einschränkung des öffentlichen Lebens entschieden.
Gelten sollen diese neue Regeln bis zum 12. Dezember.
Ausgenommen vom Beherbergungsverbot sind dienstliche Reisen. Diese sind unter Einhaltung der 3G-Regeln weiter möglich. Heißt: Wer geimpft, genesen oder negativ auf das Cornavirus getestet ist, darf auch weiterhin in einem Hotel, Pension etc. im Freistaat übernachten, wenn er im Auftrag seinen Arbeitgebers unterwegs ist.
Eine Übersicht über die weiterhin beschlossenen Regeln in Sachsen gibt es in diesem Artikel: