Sachsen hat in der Corona-Pandemie bisher 3403 Todesopfer zu beklagen. Von Sonntag auf Montag stieg ihre Zahl um 34, wie das Gesundheitsministerium in Dresden mitteilte. Im gleichen Zeitraum kamen 1299 Neuinfektionen dazu, die von Labors bestätigt wurden. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich damit 141.060 Menschen in Sachsen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. 3382 Menschen befinden sich derzeit mit einer Covid-19-Erkrankung in einer Klinik, 584 davon auf der Intensivstation.

Vogtlandkreis bei 7-Tage-Inzidenz mit traurigen Negativrekord

Der Vogtlandkreis ist auch zu Jahresbeginn bundesweit negativer Spitzenreiter. Am Montag wurden pro 100.000 Einwohner 631,9 Neuinfektionen binnen sieben Tagen registriert, wie das Robert Koch-Instituts (RKI) mitteilte. Damit ist der Sieben-Tage-Wert im Vogtland zwar niedriger als in den vergangenen Tagen, aber immer noch deutlich höher als in den anderen Regionen. Der Landkreis Meißen liegt auf dem zweiten Platz mit einem Sieben-Tage-Wert von 530.
Bundesweit liegt der Wert im Schnitt bei 139,4. Allerdings bleibt eine Interpretation der Daten weiter schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.