In Sachsen gehen die Corona-Zahlen durch die Decke. Der Freistaat hat bundesweit die höchste 7-Tage-Inzidenz, sie liegt bei über 1000. Dagegen helfen sollen nun strenge Corona-Regeln und: Auffrischungsimpfungen.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie haben Forschende die Bedeutung von Auffrischungsimpfungen betont. „Die Boosterimpfungen katapultieren den Impfschutz erneut deutlich nach oben“, erklärte Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen. Der Schutz vor einem schweren Verlauf sei nach vorliegenden Daten sogar effektiver als der kurz nach der zweiten Impfung. „Und auch der Schutz vor Ansteckung und Weitergabe einer Infektion ist sehr ausgeprägt und deutlich besser als bei Geimpften ohne die Auffrischung.“
  • Wo gibt es die dritte Impfung in Sachsen?
  • Wo gibt es mobile Impfteams?
  • Muss ich einen Termin buchen oder kann ich ohne Termin zur Impfung?
  • Gibt es ein Impfnachweis für die dritte Impfung?
  • Welche Corona-Regeln gelten in Sachsen?

Booster-Impfung in Sachsen - Impftourismus ins Vogtland

Die Booster-Misere in Sachsen lässt im Vogtland den Impftourismus nach Bayern blühen. Es werde keine Statistik geführt, aber es sei zu beobachten, dass immer mehr Menschen aus Sachsen zur Impfung über die Landesgrenze kämen, sagte die Sprecherin des benachbarten Landkreises Hof, Stefanie Schulze, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. „Wir schicken niemanden weg, denn es kommt auf jeden Geimpften an.“

Stundenlange Wartezeiten vor den Impfzentren in Sachsen

Während in Sachsen Impfwillige häufig stundenlang in der Kälte vor Impfstellen ausharren und viele mangels Kapazität weggeschickt werden, berichten Impftouristen von kurzen Wartezeiten jenseits der Landesgrenze. Mancher hat dafür am vergangenen Wochenende auch eine einstündige Anfahrt mit dem Auto auf sich genommen. So konnten sich etwa am Sonntag in der Hofer Freiheitshalle von 8.00 bis 20.00 Uhr Impfwillige ihre Spritze abholen. Allein an diesem Tag seien mehr als 2000 Menschen geimpft worden, sagte Schulze. Am Vortag seien es dort ebenfalls rund 1700 gewesen. Ein Termin ist bei dieser Aktion nicht notwendig.

Booster in Sachsen: Wo es die dritte Impfung gibt

In Sachsen sind alle Impfzentren seit Ende September 2021 wieder geschlossen. Stattdessen haben die niedergelassenen Ärzte die Impfungen übernommen. Das bedeutet: Beim Hausarzt, Kinderarzt sowie bei allen anderen Fachärzten können Patienten die Corona-Impfung bekommen. Das gilt auch für die dritte Impfung – die erste Anlaufstelle kann und soll also eine dieser Ärzte sein. Die sächsische Landesregierung empfiehlt für die Suche die App „Impf-Finder“, die es sowohl für Android als auch für iOS gibt. Zudem gibt es diese Webseite der Kassenärztlichen Vereinigung, die alle impfenden Ärzte auflisten.

Booster Impfung in Sachsen: Mobile Teams bieten Impfung ohne Termin an

Zudem gibt es in Sachsen noch bis Ende des Jahres mobile Impfteams des DRK. Sie unterstützen vor allem in Regionen, die eine schlechtere ärztliche Versorgung haben. Wo und wann die Teams des DRK in den verschiedenen Orten sind, kann hier auf dieser Webseite nachgesehen werden. In allen Städten und Landkreisen gibt es bis Ende Dezember fast tägliche Aktionen. Man muss vorher keinen Termin ausmachen. Mitzubringen sind Personalausweis, Impfausweis, Versicherungskarte sowie alle bisher ausgefüllten Unterlagen zur Corona-Impfung.
Zusätzlich gibt es in Sachsen zahlreiche Krankenhäuser und Versorgungszentren, die nach Terminvereinbarung impfen. Mit dabei sind beispielsweise:
  • das Städtische Klinikum Görlitz
  • das Lausitzer Seenland Klinikum in Hoyerswerda und Bernsdorf
  • das Elblandklinikum in Meißen und Riesa
  • sowie das Städtische Universitätskrankenhaus Dresden.
  • Die vollständige Liste der Krankenhäuser könnt ihr hier nachsehen.

Booster in Sachsen: DRK stockt auf mit Termin-Portal, Impfzentren in Dresden, Leipzig und Chemnitz

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bereitet in Sachsen landesweit über 40 Impfstellen vor, teilweise sind sie schon in Betrieb, wie ein Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur sagte.
Zur Terminbuchung soll das Onlineportal aus dem Frühjahr wieder eingerichtet werden. Darüber hinaus sind mobile Impfteams an täglich wechselnden Orten im Einsatz. Bereits an diesem Mittwoch (1. Dezember) öffnet das Dresdner Impfzentrum in der Messe wieder, indem die mobilen Teams 1000 Menschen täglich impfen können. Auch in Leipzig und Chemnitz öffneten zum Monatsstart ein Impfzentren ihre Türen.
Für die Ausweitung der Impfangebote in Sachsen hat der Haushaltsausschuss das Landtages zusätzliche 160 Millionen Euro freigegeben. Damit sollen die mobilen Impfteams mehr Personal erhalten, wie Gerhard Liebscher, Haushaltspolitiker der Grünen-Fraktion, am Dienstag mitteilte.

Impfnachweis dritte Impfung: Im digitalen Pass

Auffrischungsimpfungen können im digitalen Impfnachweis angezeigt werden. Die Dokumentation der Auffrischungsimpfung läuft genauso ab, wie bei Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen nach einer Genesung. Das heißt, nach Erhalten der Booster-Impfung wird ein QR-Code ausgeteilt, den man in die Corona-Warn-App oder die CovPass-App einscannen kann. In Apotheken kann nachträglich ein digitaler Impfnachweis ausgestellt werden.
Die Auffrischungsimpfungen, die seit September 2021 angeboten werden, stellen eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme dar. Ein bisher erreichter Status eines vollständigen Impfschutzes nach nationalen Regelungen gilt derzeit weiterhin fort. Die Gültigkeitsdauer von europäischen (EU)-Impfzertifikaten bleibt von dem Angebot einer Auffrischungsimpfung unberührt.

Corona-Regeln in Sachsen ab 22.11.: Lockdown, keine Weihnachtsmärkte

In Sachsen gehen die Corona-Zahlen durch die Decke. Der Freistaat hat deshalb reagiert, ab Montag, 22.11., gelten strenge Corona-Regeln. Einige Betriebe müssen wieder schließen, für Ungeimpfte gibt es einen Lockdown. Die Corona-Regeln im Überblick: