Die Zahl der Betrügereien und falschen Versprechungen rund um das Coronavirus nimmt zu. Die Polizei hat bereits in den vergangenen tagen vor zahlreichen solchen Versuchen gewarnt. Nun weist die Verbraucherzentrale Brandenburg auf eine neue Masche hin.

Offenbar kursieren in Sozialen Netzwerken derzeit Hinweise auf Globuli, die von einem Anbieter in Niedersachsen vertrieben werden.Die homöopathischen Kügelchen sollen angeblich vor einer Corona-Ansteckung schützen. „In dem Werbetext heißt es, durch die Globuli werde dem Organismus die Botschaft der Corona-Erkrankung in hoch-potenzierter Form zugeführt, so dass er Antikörper gegen die Erkrankung entwickele. Komme es zum realen Kontakt mit dem Corona-Virus, trage man bereits Antikörper in sich, womit sich das Risiko einer Erkrankung verringere“, beschreibt die Verbraucherzentrale das Phänomen.

Dazu stellt Annett Reinke von der Verbraucherzentrale Brandenburg fest: „Es gibt derzeit keine Arzneien, die eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus verhindern können. Werbung, die so etwas suggeriert, führt in die Irre. Wir verurteilen Unternehmen, die die aktuelle Lage ausnutzen, um mit nicht belegbaren Aussagen oder Fake-News verunsicherten Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen.“

Auch Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht gegen das Coronavirus

Das Angebot ist kein Einzelfall. Betrüger versuchen auf Ebay, in diversen Onlineshops und Plattformen mit „Corona-Schutzpaketen“, angeblichen Heilmitteln oder Atemschutzmasken, die nie ausgeliefert werden, gutgläubige Kunden abzuzocken.

„Auch Nahrungsergänzungsmittel können eine Erkrankung mit dem Virus nicht verhindern, wie Anbieter vor allem im Internet versprechen“, warnt die Verbraucherzentrale. Nahrungsergänzungsmittel seien Lebensmittel und nicht zur Prävention, Linderung oder Therapie von Erkrankungen gedacht. „Es ist daher verboten, Vitaminkuren oder Pflanzenpräparaten Wirkungen oder Eigenschaften zuzuschreiben, die sie nicht besitzen.“

Was tun? „Wir raten Verbrauchern, sich nicht verunsichern zu lassen. Der beste Schutz für sich und seine Mitmenschen ist derzeit, möglichst physischen Abstand zueinander zu halten. Lesen Sie die aktuellen Informationen aus seriösen Quellen, zum Beispiel von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und vom Robert-Koch-Institut“, so Reinke.

Verlässliche Informationen zum Coronavirus und der Lage in der Lausitz finde Sie fortlaufend in unserem Liveticker.