• In Berlin sind die Corona-Zahlen deutlich gesunken.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit mehreren Tagen stabil unter 100.
  • Die Bundes-Notbremse tritt damit in Berlin wieder außer Kraft.
  • Ab Mittwoch (19.05.2021) gibt es Lockerungen der Corona-Regeln.
In Berlin stehen ab Mittwoch (19.05.2021) erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen an. So dürfen zum Beispiel Museen und Gedenkstätten wieder öffnen. Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen, nach denen es zwischen 22 Uhr und 5 Uhr in der Regel verboten ist, die eigene Wohnung zu verlassen, gelten nicht mehr.

Corona in Berlin: Kinos wollen im Juli wieder öffnen

Nach monatelanger Pause bereiten sich die deutschen Kinos auf eine Wiedereröffnung vor. Zum 01.07.2021 soll es nach dem Willen mehrerer Verbände an vielen Orten wieder Filmvorführungen geben. Angesichts „des Impffortschritts und der sinkenden Infektionszahlen“ stehe die gesamte Kinobranche bereit, heißt es in einer Erklärung unter anderem von HDF Kino und AG Kino. Bundesweit sind die Filmtheater wegen der Corona-Pandemie seit mehr als einem halben Jahr geschlossen. In Berlin öffnen nun die ersten Freiluftkinos unter Auflagen. Die Betreiber hoffen, bald auch drinnen wieder Filme zeigen zu können. Das hängt auch von den Infektionszahlen und den Regelungen der Bundesländer ab.

Aktuelle Corona-Regeln Berlin: Maskenpflicht beim Einkaufen wird vorerst bleiben

Einkaufen ohne Maskenpflicht ist in Berlin noch nicht absehbar. In Niedersachsen will die Landesregierung die Maskenpflicht im Einzelhandel in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 nach Pfingsten aufheben. Eine Sprecherin des Senats teilte am Freitagmorgen (21.05.2021) auf Anfrage mit, für Berlin sei eine solche Regelung nicht geplant.
In Berlin lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 60,4. Erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen gibt es in der Hauptstadt ebenfalls. Seit Mittwoch gelten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen nicht mehr, Museen und Ausstellungen dürfen wieder öffnen. Seit Freitag können Gaststätten zumindest im Freien wieder Gäste bewirten. Weitere Lockerungsschritte sollen im Juni folgen, wenn die Infektionslage sich wie erhofft entwickelt und die Zahlen weiter sinken.

Corona-Regeln Berlin: Senat setzt auf Stufenplan für weitere Öffnungen

Der Berliner Senat hat sich am 18.05.2021 auf einen Stufenplan für Öffnungen in 14-Tage-Schritten verständigt. Diese werden konkret in der Corona-Verordnung umgesetzt. Voraussetzung für die Umsetzung sind stetig sinkende Inzidenzen.

Corona-Regeln Berlin: Das soll ab dem 04.06.2021 gelten

Kontaktbeschränkungen:

• Kontaktbeschränkungen drinnen 5 Personen aus zwei Haushalten (plus Kinder bis 14)
• Kontaktbeschränkungen draußen 10 Personen aus drei Haushalten (plus Kinder bis 14)

Corona-Regeln Berlin: Das gilt für private Feiern wie Hochzeitsfeiern ab dem 04.06.2021

Veranstaltungen:

• Veranstaltungen im Freien bis zu 500 Personen
(ab 250 Personen generell Testpflicht, darunter abhängig vom Hygienekonzept)
• Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis zu 100 Personen
(ab 11 Personen Testpflicht)
• Ausnahmen mit mehr Personen möglich bei maschineller Lüftung und nach Hygienerahmenkonzept Kultur

Freizeitangebote:

• Freizeitangebote im Freien (Kletterwald etc.) mit Reservierungs- und Testpflicht
• Innenbereiche Zoo, Tierpark, Botanischer Garten mit Reservierungs- und Testpflicht

Sport:

• Sport im Freien in Gruppen ohne Zahlenbeschränkung, Testpflicht für Erwachsene
• Sport in geschlossenen Räumen in Gruppen von maximal 10 Personen, Testpflicht für Erwachsene
• Fitness-, Sport- und Tanzstudios mit Personenbegrenzung, Terminbuchung und Testpflicht
• Wettkämpfe im Freien in kontaktfreien Sportarten mit Testpflicht
• Wettkämpfe für Profisport mit Zuschauern, Personenobergrenzen und Testpflicht

Hochschulen:

• Öffnung Bibliotheken, PC-Pools und Arbeitsräume sowie Präsenzveranstaltungen in Kleingruppen an Hochschulen mit Hygienekonzept
• Mensenöffnung analog zu Gastronomie

Corona-Regeln Berlin: Das soll ab dem 18.06.2021 gelten

Kontaktbeschränkungen:

• Kontaktbeschränkungen drinnen 10 Personen aus drei Haushalten (plus Kinder bis 14)
• Kontaktbeschränkungen draußen Personen aus drei Haushalten (plus Kinder bis 14)

Veranstaltungen:

• Veranstaltungen im Freien bis zu 1000 Personen erlaubt
(ab 250 Personen generell Testpflicht, darunter abhängig vom Hygienekonzept)
• Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis zu 200 Personen erlaubt
(ab 11 Personen Testpflicht)
• Ausnahmen mit mehr Personen möglich bei maschineller Lüftung und nach Hygienerahmenkonzept Kultur

Gastronomie:

• Gastronomie innen mit Personenbegrenzung, Reservierungspflicht, Testpflicht
Freizeitangebote:
• Freizeitangebote außen ohne Terminbuchung und Test, mit Hygienekonzept
• Freizeitangebote innen mit Terminbuchung und Testpflicht
• Ausflugsschiffe, Stadtrundfahrten auch in geschlossenen Fahrzeugen, Stadtführungen innen

Hotels:

• Touristische Übernachtungen möglich mit max. 50 Prozent Belegung, Testpflicht

Hochschulen:

• Prüfungen und Lehrveranstaltungen an Hochschulen in Präsenz mit Testung und Hygienekonzept

Sport:

• Sport im Freien in Gruppen ohne Test
• Wettkämpfe im Freien im allgemeinen Sportbetrieb mit Zuschauenden, Testpflicht und Personenobergrenzen
• Sport in geschlossenen Räumen in Gruppen ohne Zahlenbeschränkung, Testpflicht für Erwachsene
• Wettkämpfe in geschlossenen Räumen im allgemeinen Sportbetrieb ohne Zuschauenden, Testpflicht und Personenobergrenzen

Einzelhandel:

• Gesamter Einzelhandel ohne Testpflicht und Kontaktnachverfolgung

Prostitution:

• Sexuelle Dienstleistungen ohne Geschlechtsverkehr
• Prostitutionsstätten und Prostitutionsvermittlung mit Hygienekonzept, Terminbuchung und Testpflicht

Corona in Berlin: Clubs öffnen Tanzflächen unter freiem Himmel

Nach mehr als einem Jahr Corona-Zwangspause können die Berliner Clubs schrittweise wieder öffnen - erst einmal draußen, im Prinzip wie Biergärten. Seit Mittwoch (19.05.2021) sind bei Veranstaltungen unter freiem Himmel 250 Gäste erlaubt, die offiziell getestet, geimpft oder genesen sein müssen, Freitag (21.05.2021) öffnet die Außengastronomie. Danach sind laut der Pläne des Senats im Juni weitere Lockerungen vorgesehen.
Am Wochenende werden demnach voraussichtlich einige Clubs ihre Außenflächen öffnen. Einige Szene-Adressen waren in der Pandemie bereits Testzentren, so dass es im Umfeld Möglichkeiten für einen Test gibt, wie Clubcommission-Sprecher Lutz Leichsenring erläuterte. Das Berliner Nachtleben, international bekannt und wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt, steht seit März 2020 weitgehend still, bis auf Ausnahmen im vergangenen Sommer. Die Clubcommission hatte betonte, Veranstaltungen unter freiem Himmel gäben den Menschen nicht nur Lebensqualität zurück, sie seien auch viel sicherer als private Treffen in geschlossenen Räumen.

Corona-Regeln Berlin: Hotels und Pensionen müssen noch auf Öffnungen warten

Berliner Hotels und Pensionen müssen sich wohl noch einen Monat gedulden, ehe sie wieder Touristen aufnehmen können. Bei weiter sinkenden Corona-Infektionszahlen sei damit zu rechnen, dass Beherbergungsbetriebe Teil eines für den 18.06.2021 geplanten Öffnungsschrittes seien, sagte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung. Nach seinen Angaben verständigte sich der Senat auf einen Stufenplan: Er sieht nach den ersten Öffnungen in dieser Woche, die etwa die Außengastronomie oder Museen umfassen, weitere Schritte im Abstand von je zwei Wochen vor. Details, welche Lockerungen in der nächsten Stufe ab 4. Juni und dann in einem weiteren Schritt ab 18. Juni greifen sollen, nannte Kollatz indes nicht.

Corona-Regeln in Berlin: Fitnessstudios sollen ab 04.06.2021 wieder öffnen

Der Berliner Senat plant in zunächst zwei Stufen weitere Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie. Wie die Senatskanzlei am Dienstag (18.05.2021) mitteilte, sollen ab 04.06.2021 Kontaktbeschränkungen gelockert werden und Fitnessstudios sowie Tanzstudios wieder öffnen dürfen. Die Innenbereiche von Zoo, Tierpark und Botanischem Garten sollen mit Reservierungs- und Testpflicht wieder zugänglich sein, der Betrieb in Hochschulen mit Lehrveranstaltungen in Kleingruppen wieder schrittweise anlaufen.
Ab 18.06.2021 ist dann unter anderem vorgesehen, wieder touristische Übernachtungen in Hotels sowie Innengastronomie mit Personenbegrenzung, Reservierungspflicht und Testpflicht zu ermöglichen. Im Einzelhandel soll die Testpflicht dann wegfallen. Endgültig beschlossen werden sollen die Lockerungen im Juni. Voraussetzung sind stetig sinkende Infektionszahlen.

Corona in Berlin: Weitere Modellprojekte im Kulturbereich sind geplant

In Berlin soll es während der Corona-Pandemie weitere Pilotprojekte im Bereich der Kultur geben. Das kündigte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Dienstag (18.05.2021) nach der Sitzung des Senats an. Im März wurden bereits Modellprojekte getestet: Eine Aufführung im Berliner Ensemble und ein Konzert in der Philharmonie - ausschließlich vor Gästen mit negativem Corona-Test. „Die Pilotprojekte werden fortgesetzt“, sagte Kollatz. Es werde sie auch im Bereich Kongresse geben. Sie seien eine Möglichkeit, die vom Senat beschlossene „gestufte Öffnungsstrategie“ zu unterstützen.
Kollatz kündigte an, dass es auch im Rahmen der Berlinale unter freiem Himmel die ein oder andere Veranstaltung geben werde, bei der mehr als 250 Zuschauer erlaubt sein sollen - nach den jüngsten Senatsbeschlüssen ist das die Obergrenze für Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel. Das Filmfestival ist für Juni geplant, Zuschauer müssen einen negativen Coronatest nachweisen - oder vollständigen Impfschutz.

Corona-Regeln Berlin: Das gilt laut neuer Verordnung ab dem 19.05.2021

Der Berliner Senat hat am Freitag (14.05.2021) beschlossen, dass es erste Lockerungen ab Mittwoch (19.05.2021) geben soll, falls die Sieben-Tage-Inzidenz weiter stabil unter der 100er-Marke bleibt. Das wird sich damit in der aktuellen Corona-Verordnung ändern:

Aufhebung der strengen Kontaktbeschränkungen in der Nacht

  • Es gilt künftig ganztags für den Aufenthalt im öffentlichen Raum im Freien, dass dieser nur allein, mit Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern, den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, oder mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes gestattet ist; bei Einhaltung einer Personenobergrenze von fünf. Gleiches gilt für Veranstaltungen oder Zusammenkünfte im Familien-, Bekannten- oder Freundeskreis im Freien. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt.
  • In geschlossenen Räumen dürfen jetzt Tag und Nacht ein Haushalt und eine Person aufhalten (derzeit von 21-5 Uhr absolutes Besuchsverbot)

Kino, Theater und Konzerte im Freien

  • Im Freien dürfen Kinos, Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser und kulturelle Veranstaltungsstätten in öffentlicher und privater Trägerschaft für Besucherinnen und Besucher öffnen, es gelten die Personenobergrenzen.
  • Diese Veranstaltungen sind künftig mit maximal 250 Personen wieder erlaubt, wobei feste Sitzplätze für das Publikum vorgegeben sind. Wird dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten, müssen Gäste negativ getestet sein und es gilt die Maskenpflicht als Schutz- und Hygienemaßnahme.

Private Veranstaltungen

  • Veranstaltungen oder Zusammenkünfte im Familien-, Bekannten- oder Freundeskreis (private Veranstaltungen) im Freien sind nur mit einem weiteren Haushalt gestattet – es gilt eine Personenobergrenze von höchstens fünf zeitgleich anwesenden Personen, wobei deren Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgezählt werden.

Stadtrundfahrten oder Schiffsausflüge im Freien

  • Ausflugsfahrten, Stadtrundfahrten, Schiffsausflügen und vergleichbare Angebote zu touristischen Zwecken im Freien dürfen nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum Besucherinnen und Besucher teilnehmen, wenn sie negativ getestet sind.

Verkaufsverbot von Alkohol gilt erst ab 23 Uhr

  • Anpassung Verbot von Alkoholverkauf: Der Ausschank, die Abgabe und der Verkauf von alkoholischen Getränken sind in der Zeit von 23 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages verboten. (Vorherige Regelung: 22 Uhr bis 5 Uhr).

Rückkehr zum Präsenzunterricht in vielen Bildungseinrichtungen

  • Wiedereinführung des allgemeinen Präsenzbetriebs in Einrichtungen der allgemeinen Erwachsenenbildung, Musikschulen, Jugendkunstschulen, Jugendverkehrsschulen, Gartenarbeitsschulen sowie freien Einrichtungen im Sinne des Schulgesetzes und ähnlichen Bildungseinrichtungen. Voraussetzung für die Teilnahme am Lehr-, Betreuungs- und Prüfungsbetrieb für Lehrenden und Lernenden ist grundsätzlich ein negativer Test.
  • In der beruflichen Bildung und der allgemeinen Erwachsenenbildung gilt künftig die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske statt bisher einer FFP2-Maske.

Museen und Freibäder öffnen sowie Sport in größeren Gruppen möglich

  • Strand- und Freibäder können nach vorheriger Genehmigung des örtlich zuständigen Gesundheitsamtes geöffnet werden. Die Genehmigung soll auf der Grundlage eine von den jeweiligen Betreibern vorzulegenden Nutzungs- und Hygienekonzept erfolgen.
  • Auch wird Sport in Gruppen von maximal zehn, negativ getesteten Personen im Freien wieder erlaubt. Die Testpflicht gilt nicht für schulpflichtige Kinder.
  • Museen und Gedenkstätten dürfen wieder öffnen.

Quarantäne-Regeln des Bundes werden übernommen

  • Die landesrechtlichen Regelungen zur Quarantäne bei Einreise aus dem Ausland werden aufgehoben. Seit dem 13.05.2021 gilt bundesweit einheitlich die Coronavirus-Einreiseverordnung.
  • Wochenmärkte dürfen unabhängig vom Sortiment ohne negativen Test besucht werden.
  • Die Geltungsdauer der Zweiten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird bis zum 13.06.2021 verlängert.

Aufhebung des Verbots der Außengastronomie ab dem 21. Mai

  • Gaststätten und Kantinen dürfen im Umfang der genehmigten Außengastronomie wieder für den Publikumsverkehr ab dem 21.05.2021 öffnen. Es gelten die Kontaktbeschränkungen für den öffentlichen Raum im Freien. Es besteht eine Testpflicht für alle Gäste.

Corona in Berlin: So ist die aktuelle Corona-Lage

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach den Daten des Robert Koch-Institut (RKI) vom Montag in Berlin fünf Werktage in Folge unter dem wichtigen Schwellenwert von 100 geblieben. Das gilt nach der Bundes-Notbremse als Voraussetzung für Lockerungsschritte. Der Wert gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner es in einer Woche gegeben hat. Laut RKI lag er am Montag bei 68,6 und ist damit zwar leicht gestiegen (Sonntag: 66,9 Fällen), aber weiterhin deutlich unter der 100er-Marke.

Corona-Regeln Berlin: Senat berät über weitere Öffnungen bei stabil niedriger Inzidenz

Bei seiner Sitzung am Dienstag (18.05.2021) berät der Senat von Berlin darüber, welche nächsten Schritte möglich sind. Zur Diskussion für die Zeit bei einer stabil niedrige Sieben-Tage-Inzidenz steht ein Stufenplan für weitere Lockerungen. Dazu könnten zum Beispiel höhere Obergrenzen für Kulturveranstaltungen im Freien gehören, die zunächst auf 250 Personen festgelegt sind. Auch bei den Kontaktbeschränkungen sehen manche Senatsmitglieder Spielraum: Nach den jüngsten Senatsbeschlüssen gilt für die Hauptstadt, dass sich im Freien maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen, Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt - da ginge noch einiges. Beschlüsse sind allerdings noch nicht zu erwarten.