Die Kitas in Brandenburg sollen ab kommendem Montag wieder für alle Kinder öffnen. Das kündigte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Potsdam an. Die Öffnung solle am Freitag endgültig beschlossen werden. Die Öffnung sei «die gute Botschaft an alle Eltern». Die Hälfte der Eltern habe derzeit keinen Betreuungsplatz für die Kinder. Sie verwies auch auf die Entwicklung der Corona-Infektionen, die Zunahme sei erfreulicherweise sehr gering.
„Das bedeutet, dass die Beschränkungen, die jetzt in der Eindämmungsverordnung stehen, völlig entfallen“, sagte die Ministerin. Die Richtgrößen für Gruppen würden dann so nicht mehr gebraucht. Viele Hygieneregeln sollten aber bleiben. Seit 25. Mai galt in Brandenburger Kitas ein eingeschränkter Regelbetrieb. Die Kinder werden seitdem zumindest an einem Tag in der Woche wieder mehrere Stunden lang betreut, davor gab es nur eine Notbetreuung.

Schulen in Brandenburg starten nach Sommerferien

Die Schulen sollen nach den Sommerferien - am 10. August - wieder für alle Schüler mit dem regulären Unterricht starten. Seit dem 25. Mai gehen alle Schüler wieder zumindest tageweise in den Unterricht. Der Mindestabstand werde dann keine Rolle mehr spielen. Die Schulen sollen aber vorbereitet sein, falls es doch zu einem Infektionsherd kommt. „Jede Schule braucht ein Notfallkonzept“, sagte Ernst. Die Lehrer, die ein besonderes Risiko für eine Infektion hätten, sollten nicht im Unterricht mitarbeiten, aber zum Beispiel Schüler unterstützen, die viel aufholen müssten.
Die Landesregierung plant Tests in Schulen und Kitas. „Wir sind mit Hochdruck dabei, eine Teststrategie zu entwickeln.“ Das gelte für diejenigen, die Symptome zeigen, auch Stichproben seien vorgesehen. Es gehe auch um Sicherheit für die Beschäftigten.

Brandenburg prüft Demos ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl

Demonstrationen in Brandenburg könnten trotz der Corona-Pandemie bald wieder ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl erlaubt sein - aber weiter mit Abstand. Die rot-schwarz-grüne Landesregierung prüft nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung - ein formeller Beschluss war bisher noch nicht gefallen. Die „Bild“-Zeitung und die „B.Z.“ berichteten zuvor über die Pläne aus einem Entwurf.
Brandenburgs Bildungsminsterin Britta Ernst (SPD) kündigte am Dienstag in einer Pressekonferenz an, dass am Freitag über weitere Corona-Lockerungen informiert werden soll.
Seit 28. Mai waren in Brandenburg Demonstrationen im Freien mit bis zu 150 Teilnehmern im Einvernehmen mit dem jeweiligen Gesundheitsamt erlaubt, in Räumen mit bis zu 75 Teilnehmern. Das Verfassungsgericht Brandenburg entschied am 3. Juni nach einem Eilantrag der AfD-Landtagsfraktion vorläufig, dass Versammlungen mit mehr als 150 Teilnehmern wieder zulässig sind - sie müssen aber ebenso wie Versammlungen mit bis zu 75 Menschen in geschlossenen Räumen genehmigt werden. Die Maskenpflicht hob das Gericht nicht auf.