Die Zahl der mit dem Coronavirus angesteckten Brandenburger steigt wieder: 362 neue Fälle kamen binnen eines Tages hinzu. Von Sonntag zu Montag waren es 324 Menschen, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Die Zahl der seit März statistisch erfassten Fälle sei auf 17 325 gestiegen. Aktuell sind 5924 Menschen erkrankt (-20). Derzeit werden nach den Angaben 458 Patienten behandelt, davon 108 intensivmedizinisch und 67 beatmet. 11 078 Infizierte gelten als genesen (+371). Seit März starben 323 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, 11 mehr als am Vortag gemeldet.
Bei der Zahl der neuen Ansteckungen pro 100 000 Einwohner während der vergangenen sieben Tage liegt Südbrandenburg weiter an der Spitze. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz meldete einen Wert von 229,5. Am Vortag waren es noch 248,7. Der Landkreis Spree-Neiße war am Montag mit einem Wert von 253,3 noch Spitzenreiter – nun meldete er einen Wert von 215,4. Im Landesdurchschnitt liegt der Wert bei 120,4.

So sieht es in Brandenburgs Schulen aus

Landesweit wurden insgesamt 97 neue Infektionsfälle von den Schulen gemeldet, das sind 34 mehr als am Freitag zuvor. Unter den 97 neu Infizierten sind 79 Schü-lerinnen und Schüler sowie 18 Lehrkräfte, wie das Brandenburger Bildungsministerium mitteilt.
Von den Schulen wurden insgesamt 9.695 Quarantäne-Fälle bei Schülern gemeldet, das sind 382 mehr als am Freitag und entspricht einem Anteil von 3,3 Prozent aller 292.659 Schüler in Brandenburg. Diese Schüler werden für den begrenzten Zeitraum ihrer Quarantäne im Distanzunterricht weiter unterrichtet. Unter den Schülern in Quarantäne gibt es aktuell insgesamt 463 positiv getestete Schülerinnen und Schüler (0,2 Prozent).
Aus den Schulen wurden insgesamt 741 Quarantäne-Fälle von Lehrern gemeldet, das sind zwei weniger als am Freitag und entspricht einem Anteil von 3,1 Prozent aller 24.159 Lehrkräfte an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Das heißt aber nicht automatisch, dass diese Lehrkräfte nicht für den Unterricht zur Verfügung stehen. Vielmehr werden sie für Distanzunterricht und andere Aufgaben eingesetzt und sind im Dienst. Unter den Lehrern in Quarantäne sind insgesamt 131 positiv getestete Lehrkräfte (0,5 Prozent).
Am Montag waren drei Schulen wegen Corona komplett geschlossen, das ist eine weniger als am Freitag und entspricht 0,3 Prozent aller 915 Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. An 130 weiteren, offenen Schulen waren 347 Lerngruppen in Quarantäne. Lerngruppen sind in ihrer Größe nicht definiert. Das kann eine ganze Klasse, aber auch eine Lerngruppe für bestimmte Unterrichtseinheiten sein.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.