Autofahrer auf der Autobahn A13 haben es heute nicht leicht. Nach dem Unfall am Freitagmorgen zwischen Ortrand und Ruhland hat es kurz nach Mittag zwischen Baruth und Staakow in Fahrtrichtung Berlin gekracht. Nach Informationen der Autobahnpolizei sollen zwei Lkw und ein Pkw an diesem Unfall beteiligt sein.
Dem Unfall soll ein Überholmanöver des Pkw vorausgegangen sein. Beim Überholvorgang hat nach bisherigen Erkenntnissen der Pkw einen Lkw touchiert. Der Fahrer des Sattelzugs soll daraufhin eine Vollbremsung eingelegt haben. Der Fahrer des nachfolgenden Tank-Lkw erkannte die Situation zu spät und krachte auf den vorausfahrenden Sattelzug. Bei der Kollision wurde der Fahrer eingeklemmt und leicht verletzt. Zufällig anwesende Bundeswehrangehörige retteten den Fahrer aus seiner Lage, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei.
Die Autobahn A13 musste daraufhin zwischen Staakow und Baruth/Mark für mehrere Stunden gesperrt werden.
Bei dem Tank-Lkw handelt es sich um einen ungeladenen Gefahrguttransporter. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 140.000 Euro.