Die für den Monat März geplanten Informationsveranstaltungen zum Thema Breitbandausbau in Groß Düben, Trebendorf und Schleife fallen aus. Das teilt die Gemeindeverwaltung Schleife am Montag mit. Weil im Zuge der Entwicklung beim Coronavirus die Gesundheit aller Beteiligten vorgehe, habe man sich zu diesem Schritt gemeinsam mit der Telekom Deutschland GmbH entschlossen.

Kostenfreie Glasfaseranschlüsse sind geplant

Geplant war, die Bürger in Groß Düben am 11. März, die in Trebendorf am 19. März und die in Schleife am 25. März zu informieren. Derzeit könne Schleife nicht sagen, wann die Informationsveranstaltungen nachgeholt werden sollen. Diese waren deshalb vorgesehen worden, um die Bürger zu sensibilisieren, das kostenfreie Angebot – Glasfaseranschluss bis ins Haus – anzunehmen. Dazu werden nun zeitnah Schreiben an die Grundstückseigentümer verschickt, die diese bis zu einem bestimmten Termin ausgefüllt zurücksenden müssen. Wer die Frist nicht einhält und zu spät reagiert, für den kostet der Hausanschluss später 800 Euro.

Nicht alle Haushalte bekommen schnelles Internet

Von dem Glasfaseranschluss in den Kommunen profitieren aber nicht alle Einwohner. Erst jüngst musste Groß Dübens Bürgermeister Helmut Krautz (parteilos) auf eine Anfrage aus Halbendorf reagieren. Das jetzt geförderte Vorhaben kommt nur dort zur Anwendung, wo die Anschlüsse über weniger als 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download verfügen und wo kein Unternehmen des Ausbau eigenverantwortlich unternimmt.

Übrigens, auch die zur Errichtung eines Funkmastes geplante Einwohnerversammlung in Halbendorf am 24. März fällt ebenfalls aus.