Die weißen Fingerhüte – derzeit durchaus der Hingucker im Talgarten des Badeparks Bad Muskau – werden im Juli Konkurrenz bekommen. Die gärtnerische Anlage in einer Schlucht gleich neben der Villa Bellevue ist noch ein recht junges Kind im gärtnerischen Verständnis vom Werden und Wachsen. Erst mit dem Rückbau der Parkbühne begannen die gestalterischen Ideen zu wachsen. Seit 2016 wird aus den Plänen Realität. Dazu gehören auch Pflanzinseln mit verschiedenen Stauden. Ein schönes Plätzchen für den 10. Juli.
Dann kommt das Straßentheaterfestival ViaThea, das in Görlitz seine 26. Auflage erlebt, mit neun Künstlergruppen wieder nach Bad Muskau. Zum vierten Mal findet diese Kooperation statt. Und entspricht damit ganz dem Credo, auf das die Stiftung Fürst-Pückler-Park setzt. „Wenn wir antreten, dann wollen wir langfristig durchhalten“, sagt Stiftungs-Geschäftsführer Cord Panning. Auch wenn Corona so manches dieser langfristigen Projekte durcheinander gewirbelt habe, versuche die Stiftung wieder reinzukommen. 2021 wurde sogar improvisiert und ein Plan-B-ViaThea hinter dem Kavalierhaus veranstaltet.

Im Badepark in Bad Muskau wird auch noch gebaut

Doch das ist Geschichte, wobei das mit dem Improvisieren noch nicht wirklich. Diesmal ist der Fortgang der Bauvorhaben im Badepark die Crux. „Es ist ein bisschen so wie auf einer Baustelle“, umschreibt es Panning und blickt in Richtung Musikpavillon sowie Hermannsbad (Badehaus dritter Anschnitt).
Doch bei allem überwiegt die Freude, im Park wieder ein Kulturangebot unterbreiten zu können. „Es ist ein Angebot, wie für das platte Land gemacht“, findet der Parkdirektor. Vor der Haustür, unterschwellig, ohne Zäune und Eintritt. Maßgeschneidert. Durchaus ein Privileg für Bad Muskau, was mancher Auswärtige mehr zu schätzen weiß, als der Bewohner vor Ort.
In Görlitz ist es jedenfalls so, dass gefühlt die ganze Stadt auf den Beinen ist, wenn die Straßenkünstler kommen. Vor Corona waren es 2019 zwischen 40.000 bis 45.000 Gäste. Sie werden vom 7. bis 9. Juli Einzug in die Kreisstadt an der Neiße halten. 29 internationale Gruppen aus 21 Ländern gestalten über 155 Auftritte in der geschichtsträchtigen Altstadt und beleben die Innenstadt von Görlitz/Zgorzelec.

Künstler gehen auf Tuchfühlung - in Görlitz und Bad Muskau

Frei nach dem Motto „Tuchfühlung“ sind Straßentheaterkünstler zu Gast, die auf vielfache Art und Weise auf Tuchfühlung gehen werden. Aber es nimmt auch die Tradition von Görlitz auf, verrät Christiane Hoffmann, Projektleiterin der ViaThea am Gerhart Hauptmann Theater Görlitz. Denn Görlitz war Tuchmacherstadt. Dass ein Teil der Straßentheaterkünstler weiter nach Bad Muskau zieht, empfindet die Projektleiterin als wunderbar. „Der Bogen schließt sich, Görlitzer kommen nach Bad Muskau, Bad Muskauer nach Görlitz.“

Görlitzer kommen nach Bad Muskau, Bad Muskauer fahren nach Görlitz

In Bad Muskau gastiert ViaThea am 10. Juli von 12 bis 17 Uhr im Badepark. Neun Gruppen aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz. Polen und Deutschland werden das Publikum unterhalten und dabei durchaus mit einbeziehen. Wenn zum Beispiel Mime Minimale ihr Strickzeug auspackt, dann heißt es: „Zwei rechts, zwei links, eine fallen lassen.“ Um die Wette stricken, das hat doch mal was.
This Maag hat hingegen seine Skier mit im Gepäck. Skifahren im Badepark mitten im Sommer – warum nicht? Vielleicht wird aber auch etwas ganz anderes daraus.
Auch wenn im Badepark die Fußgänger Vorfahrt haben, bringt Delnius den kleinsten Taxibus der Welt mit. Wie viele Leute dort wohl reinpassen werden?
Mimik, Gestik und Musik – das macht Straßentheater aus. Banda Comunale wird als Brassband den Bad Muskauer ordentlich einheizen.
Natürlich wird auch für die Versorgung in Bad Muskau gesorgt. Natursauerteigpizza und Getränke von der Bierblume aus Görlitz, Softeis sind im Angebot. Und die Mitglieder des Fördervereins Fürst-Pückler-Park sind mit hoffentlich schneller Bratwurst sowie Getränken vor Ort.
Kultur funktioniert nicht ohne Unterstützer. So ist es auch bei ViaThea. Ohne Sponsoren aus der Region wäre dieses Fest nicht denkbar, unterstreicht Christiane Hoffmann. Aber auch als Zuschauer kann man das Fest fördern. Die Programmhefte gibt es für fünf Euro bei der Touristinfo in Bad Muskau sowie bei den Stadtwerken in Weißwasser zu den bekannten Öffnungszeiten.

Wie die Waldeisenbahn eingebunden ist

Wer nicht mit dem Auto oder dem Rad zum Badepark kommen will, der kann mit der Waldeisenbahn anreisen. Mit einer historischen Diesellok werden an diesem Tag die Strecken Weißwasser – Kromlau und Weißwasser – Bad Muskau befahren. In Bad Muskau wartet eine alte Dame auf die Gäste. Neben dem bunten ViaThea-Programm besteht die Möglichkeit vom Trubel eine kurze Auszeit zu nehmen und eine Schnupperfahrt ab Bad Muskau durch den romantischen Bergpark bis zur Station Krauschwitz/Baierweiche und wieder zurück zu unternehmen. Die Abfahrten in Bad Muskau sind 12, 12.50, 13.40, 14.50 und 15.40 Uhr. Für die 35-minütige Dampf-Rundfahrt zahlen Erwachsene sechs Euro und Kinder vier Euro.Laut WEM-Geschäftsführer Heiko Lichnok geht es dabei durch den landschaftlich schönsten Streckenabschnitt.
Außerdem ist die Kleinbahn mit einem Anschauungsobjekt vor Ort. „Wir finden, der quietsch-orangene Rottenkraftwagen passt zum Theaterfestival“, so Heiko Lichnok.
Für Autofahrer: In der Innenstadt von Bad Muskau werden genügend Parkplätze für Besucher vorgehalten.