Im Rahmen von zwei Dialogveranstaltungen sollen die Planungen für die neue Bahntrasse zwischen Weißwasser und Rietschen vorgestellt werden. Die Deutsche Bahn und Leag laden am 6. September nach Rietschen und am 7. September nach Weißkeißel ein. Im Auftrag der Leag verlegt die Deutsche Bahn von 2025 bis 2027 einen 13 Kilometer langen Abschnitt der Eisenbahnstrecke zwischen Cottbus und Görlitz.
Diese soll mit modernster Signaltechnik ausgerüstet werden. Durch den Neubau elektronischer Stellwerke (ESTW) in Weißkeißel und Schleife können die Züge künftig aus der Bedienzentrale im Bahnhof Bischofswerda gesteuert werden. Im Zuge der Streckenverlegung ist auch ein Umbau des Bahnhofs Schleife erforderlich und werden die Bahnübergänge Jahnweg, Friedensstraße und Werksweg erneuert. Nach Abschluss der Arbeiten sind die Bahnsteige auch für Reisende mit eingeschränkter Mobilität stufenfrei erreichbar, heißt es.

Tagebau Reichwalde rückt weiter vor

Bei den Dialogveranstaltungen werden Anwohner über den aktuellen Planungsstand informiert und können dem Projektteam Fragen stellen. Die Umverlegung wird nötig, weil der Tagebau Reichwalde weiter nach Norden vorrückt und somit die bisherige Bahnstrecke erreicht. Die Umverlegung soll in großen Teilen an die B115 heranrücken.
Zu den Dialogveranstaltungen können Besucher ohne Anmeldung innerhalb der genannten Zeiträume vorbeikommen. Rietschen: 6. September, 18 bis 20 Uhr, Kino und KulturWerk „Lausitzer Eck“ (Rothenburger Straße 2). Weißkeißel: 7. September, 18 bis 20 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus (Teichstraße 5B).