Die Hilfsbereitschaft ist groß – nicht nur in Weißwasser. Die Vertriebenen aus der Ukraine brauchen Hilfe, das ganze Land befindet sich im Krieg mit Russland. Die Frage ist, wie kann gezielt geholfen werden, was ist zu beachten bei der Aufnahme von Flüchtlingen im eigenen Hausstand. Das und noch mehr soll im Folgenden beantwortet werden.

Was können Weißwasseraner machen, wenn sie helfen wollen, aber nicht über große Hilfsplattformen wie Unicef gehen möchten?

Hilfsangebote wie Wohnraum sollten über die Homepage des Landkreises Görlitz oder telefonisch über 03581 3290188 oder per E-Mail unter hilfe@ukraine-goerlitz.de angemeldet werden. Der Landkreis muss mittel- und langfristig 5000 bis 6000 Flüchtlinge unterbringen und braucht dafür möblierten Wohnraum. Geldspenden sind über das Spendenkonto des Sozialen Netzwerks Lausitz möglich.

In vielen Bereichen gibt es schon Sachspenden. Das DRK in Weißwasser nimmt derzeit keine Sachspenden entgegen. Was gebraucht wird, sind insbesondere Ausstattung von Wohnräumen (Betten, Tische, Stühle, Küchengeräte und Einrichtungen) aber auch Waren des täglichen Bedarfs wie Bettwäsche, Handtücher, Waschmittel. Es ist aber empfehlenswert, entweder direkt bei Helfern wie der Turmvilla oder Wake&Beach und vielen anderen nachzufragen, oder Angebote an die Stadt oder das Soziale Netzwerk Lausitz zu senden (info@snl.gmbh).

Was haben Weißwasseraner zu beachten, wenn sie privat ukrainische Flüchtlinge aufnehmen?

Wer privat Flüchtlinge aufnimmt, ist auch verantwortlich. Es gibt dafür keine finanzielle Unterstützung vom Staat – es ist eine rein humanitäre Entscheidung. Erst wenn die Flüchtlinge den Flüchtlingsstatus haben und Geld beziehen, kann bspw. ein Untermietvertrag oder ähnliches geschlossen werden – wenn die Flüchtlinge länger aufgenommen werden sollen.

Mit der Erfassung und Registrierung regelt der Landkreis Görlitz auch, welche Flüchtlinge wo dezentral untergebracht werden. Das Wichtigste ist, dass die Flüchtlinge sich über die auf der Internetseite des Kreises hinterlegten Registrierungsunterlagen und dann über das Ausländer-Zentral-Register anmelden. Dadurch erlagen sie den Flüchtlingsstatus, ihre Verwandten können sie so wieder finden, die Berechtigung vom Bezug von Sozialleistungen ist möglich.

Wer sich entscheidet, Flüchtlinge privat und von privaten Organisationen aufzunehmen, muss sich bewusst sein, dass viele Flüchtlinge schwere Traumata durch die Kriegs- und Fluchterlebnisse haben. Hinzu kommt die Sprachbarriere.

Wo können Flüchtlinge sich registrieren und warum nicht in Weißwasser?

Die Asyl-Bearbeitung im Landkreis ist personell nicht so aufgestellt, dass die Berater und Erfasser vor Ort gehen können. Alle Flüchtlinge müssen nach der Registrierung mit einem Termin nach Görlitz zur Erfassung.

Warum ist eine Registrierung überhaupt notwendig?

Ohne Registrierung ist keine Unterstützung oder medizinisch Versorgung möglich. Auch für weitere Schritte wie Jobsuche und Anerkennung von Abschlüssen ist die Registrierung und danach das Anerkennungsverfahren entscheidend.

Was können Einwohner machen, wenn sie Flüchtlinge bereits aufgenommen haben, sich aber inzwischen überfordert fühlen?

Helfer müssen auch sich und ihre Familien vor Überforderung schützen. Gerade bei Kriegsflüchtlingen haben Traumata durch schreckliche Erlebnisse zum Teil massive Auswirkungen auf das Verhalten, die Bewältigung des Alltags und den Umgang mit Mitmenschen. Das Soziale Netzwerk Lausitz hat dafür ein Krisentelefon unter 03576-2584710 (wochentags von 8 bis 18 Uhr) eingerichtet. Auch der Landkreis hilft bei Fragen und Problemen weiter. Zudem arbeiten die Kirchen bei der Betreuung mit. Bei ernsten Situationen hilft die Polizei weiter.

Wo können die Kinder untergebracht werden? Gibt es eine Kita/Hort-Betreuung in der Stadt?

Grundsätzlich ist die Personalsituation in Weißwasser in den Bereichen Kita/Hort auch coronabedingt ohnehin sehr angespannt. Deshalb ist eine zusätzliche Betreuung von Flüchtlingskindern derzeit nicht möglich. Aber die Stadt könnte Räume für 300 Plätze Kinder zwischen drei und 14 Jahren bereitstellen, sofern dort eine Betreuung über zusätzliches Fachpersonal (Pädagogen/Erzieher) sichergestellt werden kann.

Cottbus / Frankfurt (Oder)

Zudem verweisen Experten darauf, dass viele Kinder die Trennung von der Familie nach der Flucht nicht verkraften. Vielfach ist es am Anfang besser, dass die Kinder bei ihrer Mutter bleiben. Wenn eine Betreuung in Schule oder Hort möglich ist, können die jeweils zuständigen Träger direkt angefragt werden.

Wie kommen Flüchtlinge an Wohnungen in Weißwasser?

Die Vermieter können mit den Flüchtlingen einen Mietvertrag schließen oder nach einer entsprechenden Rückkoppelung mit den Ämtern auch mit dem Landkreis. Privatleute können einen Untermietvertrag mit Flüchtlingen abschließen. Es wird keine Gemeinschaftsunterkünfte geben. Der Landkreis hat 1700 Wohnungen gelistet und schon 1200 untergebracht, es werden aber deutlich mehr benötigt. Wer Wohnraum hat und zur Verfügung stellen oder perspektivisch vermieten kann, kann das beim Kreis melden.

Was erledigt die Stadt, was der Landkreis in Sachen Betreuung von Flüchtlingen?

Der Kreis kümmert sich um die zentrale Registrierung der Flüchtlinge. Er organisiert die Auszahlung der Flüchtlingshilfe und später auch die Anerkennung. Der Kreis gibt auch Barchecks nach der Registrierung aus. Die Stadt vermittelt bei Anfragen weiter. Zudem will die Weißwasser als Ersthilfe eine kostenlose Nutzung in der Eisarena, in der Bibliothek, im Glasmuseum und in der Schwimmhalle ermöglichen – befristet bis Ende Mai. Dafür muss der Flüchtlingsnachweis vorliegen.

Wo können sich Unternehmen hinwenden, wenn sie bereit sind, Flüchtlinge zu beschäftigen?

Wer Asylhilfe beantragt, kann auch einer Arbeit nachgehen. Deshalb sind die Registrierung, die Aufnahme in der Asyldatenbank und die Erfüllung der Formalien beim Kreis Görlitz so wichtig. In Zusammenarbeit mit den Arbeitsagenturen werden auch Jobmöglichkeiten gesucht. Erschwert wird die Situation durch die oft komplizierte Anerkennung der Abschlüsse und im Gesundheitswesen die Impfpflichtregelung. Die Impfungen mit Sputnik wird nicht anerkannt. Unternehmen können selbst tätig werden und Jobs anbieten. Auch bezahlte Praktika sind möglich. Vielfach ist die Voraussetzung von Sprachkenntnissen wichtig.

Erstaufnahme ist außen vor

Die im Weißwasseraner Kiez aufgenommen Flüchtlinge sind in Zuständigkeit des Freistaates. Zwar kann dort ehrenamtlich geholfen oder gespendet werden, das weitere jedoch regelt die Landesdirektion Sachsen bzw. die Malteser als Betreiber und Verantwortliche.
Landrat Bernd Lange (CDU) empfiehlt, eine Aufnahme von Flüchtlingen in privaten Unterkünften erst dann zu tätigen, wenn die Flüchtlinge die Registrierung bereits abgeschlossen haben.