Ein Räuber ist am Montagnachmittag (27. Juni) dank guter Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Polizisten hinter Gittern gelandet. Der bis dato Unbekannte legte im Kaufland am Sachsendamm in Weißwasser einen Geldschein sowie ein Eis auf das Kassenband. Als die Kassiererin die Kasse öffnete, hielt der Mann ihr einen pistolenähnlichen Gegenstand entgegen und forderte Geld, berichtet Polizeisprecherin Anja Leuschner.
Die Frau erstarrte vor Schreck und tat nichts, daraufhin nahm der Räuber ohne Beute Reißaus. Mehrere Einkäufer beobachteten, wie der Täter mit einem Fahrzeug davonbrauste und informierten die Polizei über Typ und Kennzeichen des Fahrzeugs. So konnte eine umfangreiche und vor allem gezielte Fahndung eingeleitet werden.

Bad Muskau/Leknica

Am Grenzübergang Bad Muskau führte diese schließlich zum Erfolg. Beamte der Bundespolizei haben den 45-jährigen Polen festgenommen. Auf dem Polizeirevier erfolgte darüber hinaus eine Blutentnahme, da der Beschuldigte nach Alkohol roch. Die Polizisten stellten den Führerschein sicher und behandelten den Tatverdächtigen erkennungsdienstlich. Dazu nahmen sie Fingerabdrücke, eine DNA-Probe und fertigen Bilder von ihm an.
Wie sich dabei herausstellt, liegt gegen den Gefassten ein Haftbefehl wegen vergangener Raubstraftaten vor. Die Polizei hat ihn daraufhin ins Gefängnis verbracht, wo er zügig einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Er bleibt zunächst in Haft, hieß es abschließend.