Hatten früher die ersten Azaleen im Kromlauer Park ihre weißen oder gelben Blüten nur ansatzweise geöffnet, setzte wie auf „Knopfdruck“ die Karawane der Touristen ein. Standen die Rhododendronbüsche in voller Blüte, dann gab es erst recht kein Halten mehr.
Hatte das Park- und Blütenfest in Kromlau hingegen Pech und die Blütezeit der Stauden war schon (fast) vorbei, gab es durchaus Diskussionen, warum man überhaupt Eintritt zahlen sollte. Denn der Park ohne Blüte sei ja schließlich nichts Halbes und nichts Ganzes – so die Diskussion ganz spitzfindiger Gäste.
Von einer Saison, die nur wenige Wochen im Jahr andauert, ist der Kromlauer Park mittlerweile weit entfernt. Schon am ersten Tag des Jahres 2023 war der 2022 erweiterte Parkplatz gut gefüllt. Dieser ist das sichtbarste Zeichen dafür, wie gut die Parkanlage angenommen wird.

Viel zu tun für das Team der Touristinfo Kromlau

Die Einnahmen aus den Stellflächen sind in Gablenz deshalb ein wohl gehütetes Geheimnis. Allerdings muss man der Gemeinde auch zugutehalten, dass sie die einzig nennbare Einnahme ist, die die Kommune von den Parkbesuchern hat. Von einigen Spenden mal abgesehen. Und selbst diese werden der Kommune nicht unbedingt gegönnt, wie ein Vorfall aus dem Jahr 2022 zeigt. Damals ist eine Spendenbox aufgebrochen worden.
Für das Team der Touristinformation in Kromlau ist der Berg an Arbeit nicht kleiner geworden. Manches Mal könnten sie sich zwei- oder gar dreiteilen, wenn das gehen würde. Mit Blick auf das neue Jahr ist klar, der Mai wird zum Großkampfmonat. „Da ist Urlaub gestrichen“, lacht Silke Krüger. Die Voranmeldungen lassen erahnen, dass das Interesse am Kromlauer Park nicht abflauen dürfte. „Es sind auch wieder viele Busse dabei“, so Silke Krüger. Im vergangenen Jahr waren es vor allem viele polnische Reiseanbieter, die mit Bussen den Park angesteuert haben. Außerdem konnte man viele Besucher aus Italien und Frankreich begrüßen.

Ab März ist Kromlau bei Übernachtungsgästen gefragt

Die Anfragen für Übernachtungen nehmen schon eher Fahrt auf. Da geht es im März bereits los. Die Ferienwohnung im Schloss, das Kavalierhaus sowie die Bungalowsiedlung sind gefragt. Die kommunalen Ferienhäuschen in der Bungalowsiedlung will die Kommune aber abstoßen, um sich unter anderem auf den Campingplatz zu konzentrieren.
Auch ohne Umbau zum Ganzjahresplatz – der möglichst zeitnah beginnen soll – bringt es dieser auf 3480 Übernachtungen. Weitere 2230 Übernachtungen kommen in den anderen Unterkünften hinzu. Das sei schon eine stattliche Zahl.

120.000 Besucher im Kromlauer Park oder doch mehr?

Bei den Tagesbesuchern für den Kromlauer Park geht Mandy Klau von rund 120.000 Gästen übers Jahr aus. „Doch das ist wirklich eine reine Schätzzahl. Denn wir sehen ja nur, wer sein Auto auch bei uns abstellt. Wer mit der Waldeisenbahn, zu Fuß oder per Rad kommt, der wird ja nirgendwo erfasst.“
Egal, ob mit Rad oder Auto: die Besucher zieht es zuerst zur Rakotzbrücke. Die sanierte Berühmtheit wollen alle mindestens einmal ablichten. Schade nur, dass einigen Gästen die Fotopunkte nicht ausreichen. Und so sieht man leider die Trampelspuren am Ufer. Dabei haben die nach der Sanierung des Rakotzsees, weil sie deutlich flacher sind, eigentlich noch „Schonfrist“ zum Festwerden.
Eine Frist hat auch noch die Gondel, mit der Kromlau 2023 besonders punkten will. Sie ist auf Bestellung der Gemeinde angefertigt und geliefert worden. Auch einen besonderen Aufbau gibt es schon. Was jetzt noch fehlt, ist der Elektromotor und die besondere Dekoration. „Wir hoffen, dass wir das zum Saisonstart hinbekommen“, deutet Mandy Klau an. Fakt ist aber, eine Gondelprobefahrt muss vorher sein. Das hatte auch Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) angedeutet. Schließlich soll bei der Premiere alles glattgehen. Geplant ist, dass damit Hochzeitspaaren ein unvergessliches Fotomotiv ermöglicht wird. Deshalb bietet die Prunk-Gondel Platz für fünf Personen: Brautpaar plus Trauzeugen plus Bootsfahrer. Erste vorsichtige Anfragen dafür hat es schon gegeben.
Das Tourismusbüro geht davon aus, dass es mehr werden, wenn die Kommune konkret in die Werbung geht. Schließlich lassen sich Gondelfahrt und Trauung in Kromlau ideal verbinden, wo im Schloss „Ja“ gesagt werden darf. Zwölfmal ist das übrigens 2022 passiert. Für 2023 sind bisher sechs Trauungen vorgemerkt.

Veranstaltungen in Kromlau

Für das nächste Park- und Blütenfest zu Pfingsten in Kromlau werden die Vorbereitungen nun Fahrt aufnehmen. Geplant ist, am offenen Konzept des Festes festzuhalten.
Auch im Kromlauer Schloss sind 2023 wieder Veranstaltungen geplant. „Wir schauen im Moment, was wir anbieten können“, so Mandy Klau.
In diesem Jahr soll es erstmals einen mythischen Parkrundgang geben, bei dem die einzelnen Parkarchitekturen besonders in Szene gesetzt werden.
Nach der überaus gelungenen Premiere des Kromlauer Lichterglanzes rund um das Schloss ist auch da eine Wiederauflage in der Adventszeit geplant.