Stühle dürften am Samstag, 6. August, nicht das Problem sein. Denn die Fans der Schlagernacht im Jahnbad von Weißwasser kommen ja nicht zum Sitzen in die idyllische Location am Jahnteich, sondern um die Hüften auszuschütteln und dem Disko-Fox zu frönen. Kaum wird der erste Schlagertakt erklingen, wird die Bühne geentert. Und meist bis in die Nacht nicht mehr verlassen. Es sei denn, man sucht ein romantisches Plätzchen, um dem Feuerwerk zuzuschauen. Aber dazu später mehr.
Noch mal zurück zu den Stühlen. Denn diese sind nach dem überwältigenden Erfolg der „Neuen Lausitzer Landpartie“ wieder verstaut worden. Alles, was an Sitzgelegenheiten da war, war in die Sonderofen-Halle geschleppt worden. Nun muss das Soziokulturelle Zentrum Telux (SKZ) darüber nachdenken, weitere Stühle anzuschaffen, um künftigen Anstürmen gewappnet zu sein. Dass der Konzertabend ein solch großer Erfolg war und wieder ganz neue Zuschauerkreise in die Kulturfabrik gelockt hat, darüber sind Sebastian Krüger und Patrick Pirl ganz froh und glücklich. Weißwasser kann eben auch Hochkultur.

Loops, Rap und Schlager stehen in Weißwasser auf dem Programm

Von der Klezmer-Musik und dem Violinkonzert gelingt nun der Sprung zum Schlager. Wobei, eigentlich geht es vorher noch um Rap und Loops. Letztere ist das englische Wort für Schleifen und steht in der Musik für Sequenz-Wiederholungen. Den Meister dieses Faches begrüßt das SKZ Telux am 30. Juli in seinen Hallen. Konrad Küchenmeister aus Dresden dürfte in Weißwasser kein Unbekannter sein. Er wird mit seiner Ein-Mann-Live-Show für Unterhaltung sorgen.
Eine Zwei-Mann-Show gibt es den Abend zuvor. Am 29. Juli stellen Miso und Maniac aus Weißwasser ihr neues Album „Tollwut“ vor. Die Telux wird dann zur Rap-Fabrik. Basti-Rhymes aus Dresden und Bodo aus Sagar sind im Support zu hören.
2020 war das Jahnbad wegen Bauarbeiten geschlossen. 2021 konnte wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen nur eine „gebremste“ Schlagernacht gefeiert werden. Mehr als 999 Gäste waren nicht erlaubt. Jetzt gibt es keine Beschränkungen mehr. Wer mittanzen will, sollte sich übrigens nicht auf eine Abendkasse verlassen. „Wir sind derzeit zu 70 Prozent ausverkauft“, kann Patrick Pirl vermelden.

DJs wissen, was das Publikum in Weißwasser möchte

Damit die Gäste das gewohnte Ambiente geboten bekommen, heißt es am Freitag und Samstag ranklotzen für den Aufbau und die Deko. DJ White TS und sein neuer Kollege DJ Buddy werden für die richtige Musik sorgen. Klar ist, ohne Roland Kaiser, Helene Fischer, den „Traum von Amsterdam“ oder „Er gehört zu mir“ geht auch in Weißwasser nichts. Disko-Fox eben. „Die DJs wissen ganz genau, worauf es ankommt“, so Sebastian Krüger. Derweil wird sich der Bowlemeister überlegen, was er anbieten kann. Klar, essen und trinken wird auch abgesichert.
Apropos sicher. Auch Security ist bestellt. Gleich mal, um unnötigen Diskussionen vorzubauen. Vor und hinter den Kulissen sind am 6. August rund 30 Frauen und Männer im Einsatz, um die Schlagernacht sowie den deren Service abzusichern.
Es ist bereits die 15. Auflage, die im Jahnbad stattfindet. Seit 2007 zieht sie die Besucher in ihren Bann. Vor allem das besondere Ambiente wird immer wieder als Alleinstellungsmerkmal gelobt. Mittlerweile sind zudem Tanzveranstaltungen rar geworden. Dem will das SKZ noch mehr Rechnung tragen und dem Wunsch im Veranstaltungsreigen der Hafenstube einen regelmäßigen Platz einräumen. Wer bei der Schlagernacht zu spät in die Puschen kommt, der kann sich den 5. Hafenstuben-Geburtstag am 17. September vormerken. Außerdem, so kündigt Patrick Pirl an, wird es im Herbst den zweiten Salsa-Workshop geben. „Der erste war sehr gut nachgefragt“, kann Pirl berichten.
Neben der Tanzmusik gibt es bei der 15. Schlagernacht eine kleine interaktive Lichtshow und natürlich ein Feuerwerk. „Darauf warten natürlich alle“, weiß Sebastian Krüger. In diesem Zusammenhang möchte sich das SKZ bei Hartmut Branzk aus Krauschwitz bedanken, der all die Jahre mit seiner Technik für besondere Momente am nächtlichen Himmel gesorgt hat. Aus gesundheitlichen Gründen geht das in diesem Jahr nicht mehr, sagt Sebastian Krüger. Der neue Feuerwerker kommt aus Radibor.
Daraus könnte sich auch eine längere Zusammenarbeit entwickeln. Denn die Organisatoren haben weitere Schlagerpartys im Blick. „Bis zur 25. werden wir schon noch machen“, sagt Sebastian Krüger. Das wäre dann quasi die Silberhochzeit.

Wo es Karten zu kaufen gibt

Karten für die Schlagernacht gibt es beim SKZ in der Hafenstube Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr sowie im dm-Drogeriemarkt in Weißwasser. Im Vorverkauf kosten sie 13 Euro, an der Abendkasse 15 Euro.
Die Organisatoren haben eine große Bitte, um die Rettungszufahrt sowie das Anfahren von Taxis zu gewährleisten, sollen die Gäste zu Fuß, mit dem Rad, per Taxi oder in Fahrgemeinschaften anreisen. Grund: Das Parkplatzangebot ist sehr begrenzt.
Rap aus Weißwasser gibt es am 29. Juli in der Telux-Hafenstube. Die Karten kosten drei Euro (unter 18 Jahre) und vier Euro. Der Zutritt ist ab 16 Jahre möglich. Ab 20.30 Uhr treten die Support-Rapper Bodo aus Sagar und Basti-Rhymes aus Dresden auf. Ab 22 Uhr gibt es Rap aus Weißwasser mit Miso und Manic. Die beiden 27-Jährigen sind dem einen oder anderen unter dem Namen „Planlos von der Neiße“ bekannt.
Das Konzert mit Konrad Küchenmeister beginnt am 30. Juli um 20 Uhr in der Hafenstube. Hierfür kosten die Karten ab acht Euro.