Die Reichwalder können froh sein, dass das 45. Dorffest und der 625. Dorfgeburtstag in einer Zeit stattfanden, als Corona nur als Biermarke bekannt war. So konnten es die Einwohner und ihre Gäste so richtig krachen lassen. Das war im Jahr 2019 gewesen.
Nun, im Jahr 2022, wird wieder Dorffest gefeiert. Und wie ist den Reichwaldern da so zumute? „Es ist wie ein Neuanfang“, gibt Ortsvorsteher Frank Müller unumwunden zu. Die Pause aufgrund der Corona-Pandemie könne man ja nicht von der Hand weisen. In dieser Zeit sind auch Dorfclubmitglieder und Helfer älter geworden. Manchen, auf den man zählen konnte, hat sich in der Zwischenzeit aufs Altenteil zurückgezogen.
Dennoch kann Frank Müller sagen: „Alle freuen sich, dass es wieder stattfinden kann.“ Glücklicherweise habe man in Sachen Zusammenhalt sozusagen keine Luft herangelassen, auch wenn Corona Festivitäten ausgebremst habe. Doch dafür seien eben andere Sachen geworden.

Reichwalder packen an und renovieren

So ist der Vereinsbungalow auf dem Festplatz renoviert und neu möbliert worden. Das konnte 2021 gemeinschaftlich gestemmt werden. Auch der Aufenthaltsraum der Künstler an der Festbühne ist renoviert worden. „Immer schön am Ball bleiben, damit niemand einrostet“, umschreibt es Frank Müller mit einem Augenzwinkern.
Gut war in dem Zusammenhang auch die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Die Vorbereitung auf den Dorfrundgang und die Präsentation im Mai vor der Jury haben die Dorfgemeinschaft auch zusammengebracht. Bekanntlich konnten sich die Reichwalder über den ersten Platz im Kreiswettbewerb freuen und werden nun die Fahnen des Kreises Görlitz beim Landeswettbewerb präsentieren. Doch bis es so weit ist, wird erstmal gefeiert – vielleicht auch ein bisschen der erste Platz.

Reichwalde

Mini-Playback-Show im Kinderprogramm ist Eröffnungspart in Reichwalde

Eine Veränderung gibt es im Blick auf die Vorjahre. Die Reichwalder verzichten auf den Freitagabend. „Damit ersparen wir uns jede Menge Stress beim Aufbau“, sagt Frank Müller. Samstag kann man nun die letzten Details richten, bevor die ersten Gäste kommen.
Damit ist das Kinderprogramm mit der Mini-Playback-Show der Eröffnungspart des 46. Dorffestes. Durchaus ein angemessener Platz für den Elan, die Kraft und Liebe, die in diesem Programmteil stecken. „Mein lieber Mann üben die los“, kann sich Frank Müller nur wundern.
„Programmdirektorin“ Bärbel Kramer wundert sich überhaupt nicht. „Ja, wir üben in diesem Jahr verdammt schnell“, lacht die Leiterin der Kindertagesstätte „Reichwalder Kobolde“. Der Turbo ist auch nötig, sind doch die Proben erst Ende Juni gestartet. „Ich gebe es zu, ich bin in diesem Jahr spät in die Puschen gekommen“, will Bärbel Kramer nicht lange um den heißen Brei herumreden. Ideen, die sie einst hatte, habe sie verworfen und das ließ ein neuer Einfall lange auf sich warten. Durchaus eine denkbare Folge von Corona.

Rückbesinnung auf Corona-Zeit in der Kita hat fürs Programm motiviert

Doch genau die Rückbesinnung auf diese auch für eine Kita anstrengende Zeit habe letztlich das Programm zum Laufen gebracht. Peter Schillings „Terra Titanic“ von 1984 war der „Coronablues“ in der Kita. „Die Kinder haben das Lied rauf- und runtergesungen. Außerdem haben wir uns intensiv mit diesem Thema beschäftigt.“
Nun wird die Titanic in Reichwalde ablegen und mit viel Musik in Richtung Freibad schippern. Selbst der Eisberg – den es übrigens geben wird – kann Schiff und Mannschaft nicht stoppen. „Unser Programm ist klein, aber mit viel Power. Und wir überleben natürlich alle“, spielt sie auf das Schicksal des einstigen Passagierschiffes an.
Rund 60 Kinder und Jugendliche, darunter 30 aus der Kita, werden die Mini-Playback-Show gestalten, für die Reichwalde über die Ortsgrenze hinaus bekannt ist. Natürlich wird dabei auch der eine oder andere Schlager erklingen.

Anthony Weihs und Tanja Lasch singen Schlager in Reichwalde

Auch beim 46. Dorffest hält Reichwalde diesem Musikstil die Treue. „Klar, sagt die Jugend schon mal, macht doch mal was Neues. Aber mit dem Schlager haben wir eben auch unser angestammtes Publikum“, sagt Frank Müller. Dorfclubchef Martin Jackisch hat dann in Sachen Künstler alles klargemacht.
Mit Anthony Weihs und Tanja Lasch gibt es gleich zweimal Livemusik. Der Dresdener Weihs hat es schon zum Hit des Monats im MDR geschafft und hat sich seit vielen Jahren der Musik verschrieben.
Tanja Lasch hat ebenfalls bereits Fernseherfahrung. Sie ist übrigens die jüngste Tochter des Texters und Komponisten Burkhard Lasch, der unterem für die Puhdys „Alt wie ein Baum“ textete.

Rietschen/Reichwalde

Das Programm

Samstag, 16. Juli: Kinderprogramm mit Mini-Playback-Show, ab 17.30 Uhr Erntestaffel. 19 Uhr Alphornbläser, 19.30 Uhr Lustige Einlage, erster Durchgang. 20 Uhr Siegerehrung Erntestaffel. 20.30 Uhr Tanz mit Rob D. 22.20 Uhr Nachttanz.
Sonntag, 17. Juli: 9 Uhr Gottesdienst. 10.30 Uhr Frühschoppen mit den Reichwalder Blasmusikanten. 14.30 Uhr Lustige Einlage, zweiter Durchgang. 15.30 Uhr Konzert mit Anthony Weihs und ab 17 Uhr mit Tanja Lasch. 19 Uhr Lustige Einlage, dritter Durchgang (dem Sieger winkt übrigens ein Fass Bier).20 Uhr Disko. 22.30 Uhr Höhenfeuerwerk.
Die Nutzung des Freibades ist am Samstag und Sonntag nur über die Eintrittskarte vom Dorffest möglich.
Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen am Samstag vier Euro, am Sonntag fünf Euro.
An beiden Tagen sorgen rund 150 Helfer für das Fest und die Versorgung der Gäste.