Seit Dienstagmorgen, 20. Juli, ist es im Wasserwerk Boxberg zu einer Störung bedingt durch ein defektes Bauteil gekommen, welches wichtig für den Betrieb und die Reinigung der Filteranlagen ist. Dadurch kommt es im Bereich Boxberg aktuell zu erhöhten Trübungswerten im Trinkwasser, melden die Stadtwerke Weißwasser (SWW).

Stadtwerke: Keine Gesundheitsgefahr erkennbar

Es handle sich nur um eine optische Trübung des Trinkwassers, welche nicht gesundheitsgefährdend ist, so die SWW. Das Trinkwasser könne bedenkenlos weiter genutzt werden. Das Gesundheitsamt des Landkreises sei entsprechend informiert.
Die Anlagen werden gegenwärtig so umgestellt, dass das nach Boxberg gelieferte Wasser aus Richtung Weißwasser kommt.
Die Reparatur inklusive Leitungsspülung wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. „Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bemühen uns um eine schnelle Störungsbeseitigung“, so SWW-Sprecherin Bettina Brandt.
Insgesamt 13,5 Millionen Euro hat die Baumaßnahme am Wasserwerk gekostet. Der Probebetrieb ist soll im September diesen Jahres anlaufen. Bis dahin sollen auch die Brunnen am Bärwalder See an der Boxberger Seite in Betrieb genommen sein. Bislang laufen diese auf Probe.