Am Gemeindeamt in Krauschwitz ist derzeit rege Bautätigkeit. „Wir haben über das Projekt Orte der Demokratie die Möglichkeit, eine Ersatzveranstaltungsfläche zu schaffen“, berichtet Bürgermeister Tristan Mühl (Freie Wähler). Insgesamt 35.000 Euro fließen in die Erschließung des Areals hinter dem Gemeindeamt an der Geschwister-Scholl-Straße.
Es werden hier sowohl Toilettenanlagen und dazugehörige Wasser- und Abwasserleitungen in die Erde gebracht, als auch Stromanschlüsse errichtet. Ziel soll es sein, dass ab dem kommenden Jahr hier Veranstaltungen verschiedenster Art in Krauschwitz durchgeführt werden können.
Einer der Haupt-Nutznießer der Arbeiten ist die Westkrauschwitzer Narrenzunft (WKNZ), die bislang auf dem ehemaligen Sportplatz in Krauschwitz-West ihre Veranstaltungen wie das Hexenfeuer durchführte. Dort soll in den kommenden Jahren jedoch Platz für neue Eigenheime geschaffen werden. Deshalb ist eine Ausweichstätte, die, wie der Bürgermeister betont, auch von anderen genutzt werden könne, nötig geworden. „Ich bin froh, dass wir jetzt eine Lösung für alle haben“, hatte noch im Gemeinderat Thomas Najork (CDU) erklärt.